Der neue BMW Active Tourer ab 2022

  • Das ist schon lange Stand der Technik im Hobby-Bereich. Dann sollte man das doch wohl zumindest in einem neu entwickelten Fahrzeug-Antrieb ebenfalls erwarten können !?!?

    Ist das bei Akkus in den Autos überhaupt ein Thema? Hab keinen Plan als Laie, aber die Laden doch eh nur irgendwie zu max 80% ihrer Kapazität, dass etwas Überladen bei einzelnen noch gut abgefangen werden sollte.

  • aber die Laden doch eh nur irgendwie zu max 80% ihrer Kapazität, dass etwas Überladen bei einzelnen noch gut abgefangen werden sollte

    Das kenne ich so nicht.

    Beim 225xe gibt BMW die max. nutzbare Energie mit 5,7kWh bei Generation 3 an, was 75% entspricht. Bei Generation 4 sind dies 8,4kWh / 8,9 kWh; was 83% bzw. 89% entspricht. Das bezieht sich auf die ENTNAHME der Energie im Verhältnis zur Nennkapazität.

    Wenn man sich die Lade- / Entladekurve einer Li-Ion-Zelle anschaut, wird klar, warum man niemals bis 0% entlädt. Die Gefahr einer Tief-Entladung steigt exponentiell an, dann ist die Zelle geschädigt, leistungsgemindert oder gar tot.

    Bei einer Nennleistung der Elektromaschine von 28kW bewegen wir uns im Bereich von 100A, die dem Akku abgefordert werden, bei Spitzenleistung deutlich mehr.

    Bei einer vermuteten 16S10P Konfiguration sind das etwa 10A pro Zelle. Bei Gen 3 also 4C; bei Gen 4 immer noch 3C. Das willst du keiner Zelle antun, die nur noch eine Restladung von weniger als 20% besitzt.

    Laden bis 100% stresst den Akku dagegen deutlich weniger.


    Mike

    "Ride to meet your fate, your destiny awaits ..." (Johan Hegg)


  • Als Elektroniker und Hobby-Energiespeicher-Bauer

    Mike,

    was können wir nun aus deinen fachlichen Aussagen folgern? Müssen wir uns zukünftig beim nächsten E-Mobil tiefer mit den Akkus und seinem Management beschäftigen? Womöglich bei jedem potentiellen E-Mobil, dass wir uns ansehen? Das kann es nicht sein!

    Natürlich erwarte ich beste, auf Stand der Zeit verbaute Software-Technik. Nur, vorschreiben kann ich das den Herstellern nicht.

    Also muss ich so kaufen, wie angeboten. Das kann für Insider anders aussehen. Die könnten sich das Modell mit bester Technik auswählen. Den Vorteil hätten sie.

    Aber hast du dann den Wagen den du ursprünglich wolltest?

    Yerfg

  • Müssen wir uns zukünftig beim nächsten E-Mobil tiefer mit den Akkus und seinem Management beschäftigen?


    Als Erst-Käufer zu Modellbeginn kann man das sicherlich nicht. Alleine schon deswegen, weil die Hersteller nix preisgeben.

    Die Meisten wird das auch gar nicht groß kratzen. Neu gekauft oder geleast, nach zwei bis drei Jahren wieder abgegeben, keine Probleme gehabt. Alles Bestens, weiter geht's. Was soll also der ganze Terz?

    Ich bin Käufer der "zweiten Welle". Beim Fahrzeug mit Akku, insbesondere mit exklusivem E-Antrieb, kratzt mich das sehr wohl. Beim gebrauchten Verbrenner ist der Tank nach zwei bis drei Jahren immer noch gleich groß, der Motor noch etwa gleich leistungsfähig; damit die Reichweite noch in etwa gleich. Beim E-Antrieb KANN nach dem selben Zeitraum die Kapazität und damit die Reichweite / Zuverlässigkeit bereits auf die Hälfte abgesunken sein. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Und ich will ein Fahrzeug eigentlich fünf bis zehn Jahre fahren. Geht das dann noch oder kaufe ich mir ein Kostengrab mit Ansage? Mein Dukatenesel ist leider derzeit außer Betrieb ...

    Wenn nach einiger Laufzeit die technischen Geheimnisse gelüftet sind, ich mir von der Technik ein Bild machen kann, ist das für mich tatsächlich unter Umständen der kaufentscheidende Faktor; hoffentlich für ein Fahrzeug, welches mein Herz berührt.

    Ich wollte ja eigentlich nur sehen, ob hier im Forum ein Teilnehmer zufällig Insider-Wissen besitzt, so wie das bei dem Kollegen von Alpine (Display) der Fall war.

    Ich habe gerne Wissensvorsprung und reichlich Vorlauf, um eine "informed decision" treffen zu können.


    Gruß


    Mike

    "Ride to meet your fate, your destiny awaits ..." (Johan Hegg)


  • Die Meisten wird das auch gar nicht groß kratzen. Neu gekauft oder geleast, nach zwei bis drei Jahren wieder abgegeben, keine Probleme gehabt.

    Da stimmt....

    Meiner 225XE wird im August drei Jahre alt, und läuft ohne Probleme.

    Im 08.2022 ist Leasingzeit vorbei, bin am überlegen ob ich das Auto übernehmen (kaufen )soll.

    Einzige Sorge das Akku :/....

    Hält es noch die nächsten 5-7 Jahre ?? Ich fahre 80-90 % elektrisch, im Moment knapp 26000 km drauf.

    Was meinen wohl die Experten ?

  • Die BMW-Service-Software besitzt ein "Test-Modul", mit dem die aktuelle Kapazität bestimmt werden kann.

    Das wäre das, was ich zB vor dem Kauf eines gebrauchten 225xe machen würde, um zumindest die Fakten zu erlangen, die derzeit möglich sind.

    Den erhaltenen Wert ins Verhältnis zur Nennkapazität gesetzt, gibt schon mal eine belastbare Aussage über den Akku.

    Wie das mit den anderen HV-Komponenten aussieht, kann nur jemand mit Werkstatterfahrung sagen ... :/.

    Stichwort Reparaturhäufigkeit.


    Gruß


    Mike

    "Ride to meet your fate, your destiny awaits ..." (Johan Hegg)


  • Beim E-Antrieb KANN nach dem selben Zeitraum die Kapazität und damit die Reichweite / Zuverlässigkeit bereits auf die Hälfte abgesunken sein.

    Gibt es dafür nicht bei jedem Hersteller irgendwelche Garantien? Bei BMW je nach Fahrzeug 6-8 Jahre, wobei ich auf die Schnelle jetzt nicht weiß wo die Grenze liegt.

    Ich hatte vor dem Kauf letztes Jahr auch sehr lange gesucht, ob es bereits negative Erfahrungen gibt, was den Verlust der Akku Leistung im Laufe der Zeit , oder auch Defekte angeht. Die waren aber sehr sehr rar – und da war der 225xe bereits etwa 7 Jahre auf dem Markt.

  • Gibt es dafür nicht bei jedem Hersteller irgendwelche Garantien? Bei BMW je nach Fahrzeug 6-8 Jahre, wobei ich auf die Schnelle jetzt nicht weiß wo die Grenze liegt.

    Zwar nicht auf Akkus bezogen, aber: Auf Garantien würd ich mich nicht verlassen... spreche aus eigener, eher schlechter Erfahrungen...

    BMW 218d Active Tourer SportLine (8-Gang-Sportautomatik), F45 - 10/14
    Steyr T80 - 04/60

  • CarWow 21.Nov 2021:

    Preise und Verkaufsstart

    Nun ist es soweit, BMW hat den neuen 2er Active Tourer vorgestellt. Vier Modellvarianten werden zur Markteinführung im Februar 2022 zur Verfügung stehen.

    Die zwei geplanten Plug-in Hybrid Versionen werden erst im Sommer 2022 in den Verkauf gehen.

    Welchen Preis man aufrufen wird, ist noch nicht bekannt. Wir gehen aber davon aus, dass mindestens 32.000 Euro fällig werden. Für den Plug-in sind es dann sicherlich ein paar tausend Euro mehr.

  • Einzige Sorge das Akku :/ ....

    Hält es noch die nächsten 5-7 Jahre ?? Ich fahre 80-90 % elektrisch, im Moment knapp 26000 km drauf.

    Was meinen wohl die Experten ?

    Ich hatte meinen jetzt im Dezember zurückgegeben und bei mir war die Kapazität grob um ca. 0,1-0,2 kWh zruückgangen (immer schwierig zu sagen da sehr temperaturabhängig). War 45tkm gefahren, hatte aber mangels eingeschränkter Lademöglichkeiten nur ca. ein Drittel der km elektrisch gefahren.

    Dabei hatte ich aber in Bezug auf das was ich geladen hab aber bereits ca. 330 Vollzyklen geladen.

    Ich vermute aber dass der PlugInHybrid eine zum einen angepasste Zellchemie hat und zum anderen hat er ja recht große Puffer.

    Ich hätte mir jetzt die nächsten paar Jahre keine große Sorgen gemacht, aber wie es dann Richtung 10 Jahre aussieht? Immerhin wird der Akku relativ zur Größe beim fahren stark belastet.

    Für mich stellte sich jetzt die Frage eh nicht, das mein Übernahmeangebot nicht gerade berauschend war und ich einfach kein gutes Fahrprofil habe für den PHEV.

  • fuerni: Das sind absolut klasse Werte.

    Das lässt mich wiederum darauf schließen, daß keine herkömmlichen Zellen verbaut sind, sondern ähnlich wie im i3 Zellen, die auf den SDI NCM111 / NCM333 basieren. Wenn man sich deren Datenblatt ansieht, können wohl realistisch 3000 - 4000 Zyklen erreicht werden. Das passt dann auch mit den Garantie-Angaben von 6 - 8 Jahren.

    Ich nehme an, das war schon ein Akku der Generation 4?


    Mike

    "Ride to meet your fate, your destiny awaits ..." (Johan Hegg)