Beiträge von HansDampf1969

    Guten Morgen in die Runde....


    Hat sich etwas bei BMW getan?

    Ist ein Abruf der Daten nur spoarisch micht möglich, geht es nur mir so oder hat man uns nun mit der Einführung des neuen Activ Tourer ausgeschlossen?


    Noch etwas zur elektronischen Bereicherung für die mobile Zukunft:

    Ich denke aber das es nichts dauerhaftes ist, wobei ich diese Woche einen ID3 Probegefahren habe.

    Bei diesem überwiegt auch die bescheidene "TOUCH" Bedienung, so etwas grausames!!


    Wenn das die neue ach so tolle mobile Welt sein soll dann fange ich langsam an zu KOTZEN...

    Dann kommt ja noch dieses neue Geschäftmodell was mr auch bei der Abgabe des ID3 von der VW Mitarbeiterin angepriesen wurde Optionen wie die Sitzheizung hinzu zu buchen!!


    Sind das die neuen Innovationen, das hat ganz einfach Serie zu sein oder lasst es grundsätzlich draußen aus den Fahrzeugen.

    Was für eine Verschwendung von Resourcen, was hatz das mit Nachhaltigkeit zu tun??

    Ich packe ein Auto mit Technik voll, die ungenutzt durch die Gegend gefahren wird!!!!!!


    Dieses Geschäftsmodell gehört umgehend vom Gesetzgeber verboten!!


    Natürlich ist das meine persönliche Meinung...


    Ixch denke wir sollten irgendwann über das Aussteigen nachdenken, alte billige Kisten kaufen und die schöne neue Welt dort lassen wo sie hin gehört, beim Hersteller...

    Ich habe auf jeden Fall noch den Akku mit 8,6 kWh brutto.

    Sorry es gibt beim 225xe bis zum Juli 2019 nur eine 7,7 kWh Brutto und danach eine 10,0 kWh Brutto Hochvoltbatterie.

    Natürlich gab es 2019 eine Leistungssteigerung der HV Batterie mit "neueren" Zellen die einen höheren Nickelanteil und geringeren Kobaltanteil bei Gleicher Baugröße und etwas höheren Gewicht aufweisen.



    Die Garantie wird vermutlich nie einen neuen Akku umfassen, es wird wohl lediglich ein defektes Modul ersetzt und gerade beim Activ Tourer ist die Garantie sehr schwammig formuliert.

    Da muss also schon ein Modul defekt sein um die Garantie in Anspruch nehmen zu können....


    Ich meine es gibt beim Activ Tourer um ein Garantie auf Funktion und nicht wie beim z.B. beim i3 auf eine entsprechende Leistung von 70% nach x Jahren!!

    Aber auch bei einer Garantie auf eine Leistung von 70% wird man nur die 70% wieder herstellen und nicht unbedingt viel mehr.


    Yerfg

    Hallo, wollen wir hier nicht über den Neuen 225e sprechen?


    ja so ist es.... Stimmt

    Guten Abend in die Runde...


    Bei mir herrscht seit dem 29. November mit FHEM und iobroker Funktstille.


    Wie schaut es denn mit FHEM aus, geht da noch etwas, kann man Anpassungen vornehmen damit es wieder läuft??


    Ich habe das Gefühl das es mit dem Update der My BMW App (1.7.0) im Zusammenhang steht?


    Wäre über Eure Erfahrungen und Hilfestellungen dankbar??


    Läuft bei Euch FHEM noch??

    Ja das ist mir schon klar, aber er lädt nur bis 36 statt bis 50

    scheinbar nicht...


    Wenn man die Heizung und wegen der dunklen Jahreszeit das Licht ausgedehnter nutz sinkt die Reichweite.

    Nach meinem Gefühl wird aus mehreren Fahrten oder Ladevorgängen die Reichweitenprognose gemittelt und bei entsprechenden Fahrten sinkt fortlaufend die Reichweite.

    Das Streckenprofil spielt dann für die Reichweite noch eine weitere Rolle, dann aber das ganze Jahr.

    Im Winter sinkt auch die Nettokapazität des Akku, das kommt ebenfalls in der kalten Jahreszeit hinzu.

    Dieser Tage hatte ich z.B. nur 8,1 kWh von sonst üblichen ca. 8,6 kWh (großer Akku maximal 8,8 kWh).

    Alleine diese 0,5 kWh weniger kosten ohne Heizung etwa 3 Km Reichweite (bei 170 Watt/Km).

    Der Freundliche erklärte mir, dass es evtl. an der fehlenden Heizung für die Batterie liegen könnte, da dies bei meinem BJ. 06.17 so sei und die Aussentemperatur unter 3 Grad lag. Für eine eingehendere Prüfung war leider keine Zeit. Grundsätzlich wäre das für mich nachvollziehbar. Bei 6 Grad war das Laden aber immer noch nicht möglich.

    Hat jemand von euch Informationen oder

    Erfahrungen dazu?

    sorry, was für ein Quatsch....


    Natürlich ist das Laden bei niedrigen Temperaturen weniger gut für die HV Batterie, aber ich denke, wenn überhaupt dann muss es schon deutlich ins Minus gehen mit den Temperaturen damit nicht geladen wird.


    Bei kalten Temperaturen kann es vorkommen das die volle elktrische Antriebsleistung nicht zur Verfügung steht, aber das Laden sollte funktionieren.

    Wenn vorgeheizt wird, dann reicht gerade direkt nach dem Einschalten der Heizung und eingestecktem Ladestecker die Leistung aus dem Stromnetz (3,7 kWh z.B. Wallbox) nicht aus, so das Leistung aus der Batterie gezogen werden muss um die 5,5 kWh der Tauchsiederheizung zu versorgen.
    Gerade im Winter funktioniert das Vorheizen auch bei Minusgraden prima, auch wenn es für die HV Batterie nicht so gut ist.

    Also bei meinen beiden die ich bisher hatte gab es keine Probleme beim Laden, egal bei welchen Temperaturen (mein alter war ein 06.2017er und mein aktueller ist ein 10.2019er LCI).

    Preislich liegt der bei 30T€, 2 Jahre jung, voll ausgestattet. Das muss man ja neben dem Wiederverkaufswert auch berücksichtigen.

    der Preis ist aus meiner Sicht schon recht hoch??

    Wieviel Kilometer hat der Wagen auf dem Tacho?

    Hat der Wagen die große (10kWh) oder kleine HV Batterie (7,7 kWh), also ist der Wagen vor oder ab Juli 2019 vom Band gelaufen?


    Ich habe schon meinen zweiten gebrauchten 225xe gekauft, wobei der zweite mit reduzierter MwSt sehr günstig war und als BMW Dienstwagen mit sehr guter Ausstattung unter 30.000 Euro lag..


    Gerade wie bei mir mit vielen Kurzstrecken und Aufladen Zuhause ist der 225xe ideal und bei Bedarf kann ich via Benziner auch längere Strecken fahren.


    Einen Wagen der wenig bis überhaupt nicht extern geladen wurde, von dem würde ich die Finger weg lassen!


    Wenn Du keine eigene Lademöglichkeit hast, macht der 225xe auch keinen richtigen Sinn, aber das wurde hier aber schon geschrieben.

    Der 225xe ist ein PHEV und darauf ausgelegt extern zu laden, ich habe zwar mal testweise ganz gute Erfahrungen beim Laden in der Sportgasse gemacht (zumindest bei meinem alten 2017er) aber auf Dauer würde ich das nicht machen wollen.


    Externes Laden fand ich mit EnBw im Urlaub letztes Jahr ganz nett, das hat sich aber ganz schnell geändert als die im Herbst 2020 angefangen haben die AGBs zu ändern und nun die Blockiergebühr eingeführt haben.

    So müsste ich im Urlaub in Bayern vom Hotel in den Ortskern laufen und nach dem Laden den Wagen abhängen um nicht zusätzliche Gebühren zu bezahlen.

    Toll wenn in dem Ort Fahrzeuge mit Verbrenner die nicht laden eine der Säulen blockieren obwohl sie nicht zum Laden angehängt sind.

    Unter dem Strich musst Du selbst wissen was Du willst...

    Black


    Also ich habe noch einmal Google angeworfen und auf so einigen Webseiten von Zulassungsstellen werden die Punkte 49.1 oder 49.2 als voraussetzung angegeben.


    Hier einige Beispiele (schaut bitte unter Erforderliche Unterlagen auf den folgenden Seiten:


    https://www.markdorf.de/index.…ls&SbwId=6000975&SbwMid=1


    https://www.altdorf-boeblingen…stleistung.php?id=6000975


    https://web1.karlsruhe.de/serv…e/leistung.php?id=6002941


    https://www.kfz.net/autorecht/autokennzeichen/ekennzeichen/


    Ich würde davon ausgehen das die NEFZ Werte rechnerisch aus den ab März 2018 zugrunde liegenden WLTP Messwerten ermittelt wurden, bin mir aber nicht sicher??

    Sofern ich richtig liege, wäre eine Ablehnung des E-Kennzeichen für Fahrzeuge vor dem 01. September 2018 eine benachteiligung von Autokäufern deren Fahrzeuge vor dem Zeitpunkt 01. September 2018 schon nach WLTP geprüft wurden, die NEFZ Werte aber noch in der COC ausgewiesen werden.

    Diese Benachteiligung ist aus meiner Sicht unzulässig, was man an der Besteuerung nach den NEFZ Werten durch den Zoll nachvollziehen kann, denn auch dort scheinen wie im letzten Post von Black noch die NEFZ Werte gültig zu sein.


    Ich würde, wenn ich selbst vor dem Problem stehen würde (ihr könnt Euch das ja überlegen ob ihr den Weg der Konfrontation gehen wollt) vielleicht die Zulassungstelle schriftlich auffordern, auf der Basis einer "unzulässigen ungleichbehandlung" mit einer Anwendung der WLTP Werte bei einer EZ vor dem 01. September 2018 und damit verbunden nicht Erteilung des E-Kennzeichen, die Werte unter 49.1 oder 49.2 in der COC (wenn einer der Werte passt) zur Anwendung zu bringen und das E-Kennzeichen für das Fahrzeug auf der Basis des/der eingehaltenen NEFZ Werte in der COC zu erteilen.

    Wenn dem Fahrzeug zuvor schon einmal ein E-Kennzeichen erteilt wurde, würde ich das zusätzlich als Begründung mit angeben.

    ????Eventuell kann man auch schreiben das die zuvorige Erteilung eines E-Kennzeichen für das Fahrzeug ein Kaufgrund für Euch war, die Vorraussetzungen in der COC mit einer Reichweite und/oder CO2 Ausstoß schriftlich nachvollziehbareingehalten sind, Ihr von einem Bestandsschutz ausgeht und es für Euch unverhältnismäßig ist wenn das E-Kennzeichen abgelehnt wird???????


    Ob es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Verwaltungsvorschriften zur Erteilung des E-Kennzeichen gibt kann ich nicht sagen (habe da noch nichts gefunden) aber ich würde sagen das eigentlich alles auf dem EMOG gründet und ich meine dort nichts von WLTP oder NEFZ gefunden zu haben und im Zweifel (NEFZ/WLTP) muss oder sollte man zugunsten des Autohalter entscheiden.


    Aber ob Euch das weiter bringt müsst Ihr selbst entscheiden, es kann auch eine Sackgasse sein und bringt Euch nicht weiter!!


    Der Gedanke kam mir als ich den Inahlt eines Positionspapier des VDA zur KFZ Steuer auf Seite 1 letzter Absatz gelesen habe:

    https://www.bundesfinanzminist…_blob=publicationFile&v=2

    Hier der Text:

    Als Zeitpunkt zur Umstellung der Besteuerungs- und Incentive-Grundlagen auf

    WLTP kann frühestens der 1. September 2018 gewählt werden. Vor diesem

    Zeitpunkt sind Neufahrzeuge mit WLTP-Werten sowie Neufahrzeuge ausschließlich

    mit NEFZ-Werten parallel im Angebot. Damit wäre zur Vermeidung von

    Wettbewerbsverzerrungen eine zusätzliche Differenzierung zwischen diesen beiden

    Neufahrzeugkategorien erforderlich. Da im WLTP Sonderausstattungen im CO2-Wert

    mit erfasst sind, im NEFZ hingegen nicht, würde eine frühere Umstellung zu einer

    hohen Intransparenz aus Kundensicht und einer Ungleichbehandlung führen.

    Wie funktioniert denn der neue Abstandstempomat??

    Ist dieser immer noch auf der Kamera basierend unbrauchbar??

    Habe mir den Artikel von Auto Motor Sport angeschaut..

    Dort wird erwähnt das man nun auf Radar umgestellt hat.


    Was mir auffällt, ist das keine Bedienelemente für die Klimatisierung zu sehen sind.


    Wenn dann alles auch die Klimatisierung "nur" über Touch zu bedienen ist, wäre das aus meiner Sicht grausam, auch der i-drive Controller ist doch bis dato eine super Schnittstelle zum bedienen gewesen!!!


    Eine reineTouch Bedienung ist natürlich billiger zu realisieren und man spart ein Bedienelement.


    Mein 225xe hat auch ein Touch, welches ich nicht brauche und nutze.


    Gut ist das es beim Antribekonzept Benziner vorne und E-Motor hinten so erhlaten bleibt.


    Die flache HV Batterie im Fahrzeugboden untergebracht ist super und die Leistung mit 16,3 kWh Brutto (14,9 kWh Netto) ist schon ein ordentlicher Sprung..


    Bei optimalen Bedingungen sollten mit der Batterie selbst bei einem Verbrauch von 0,2 kWh/Km eine elektrische Reichweite von 74 Km oder mehr bei günstigeren Fahrprofil machbar sein..

    Ab 2022 sind für eine staatl. Förderung mindesten 60 Km elektrische Reichweite nötig, wenn die Batterie so kommt dann passt das problemlos.


    Was auch eine Verbesserung darstellt ind die 7,4 kWh Ladeleistung, wobei es mir beim Laden über Nacht egal ist, aber beim Vorklimatisieren dann die HV Batterie komplettentlastet und schont.

    Du hast mich aber auf eine neue Idee gebracht: Ich guck jetzt ob ich die Ladezeiten am Wallbox einstellen kann..

    Bei meiner go-e Wallbox kann ich über ein Zeitfenster die Ladezeit (Ladetimer) oder auch die zu ladenden kWh vorgeben.

    Allerdings wenn die Wallbox den Ladevorgang unterbricht meckert mein 225xe (zumindest war es bei meinem Vorgänger so).


    Mit welchem Ladezustand stellt Du den Wagen denn ab, muss Dein 225xe Zuhause geladen werden, oder reicht die Versorgung während des Vorheizen aus um den Zustand der HV Batterie zu halten?

    Die Versorgung von der Komfortladeelektronik reicht aber nicht um den gesamten Bedarf der Heizung zu decken (KLE max 3,7 kWh / Bedarf Heizung 5,5 kWh max in den ersten 5 Minuten dann weniger).

    Wenn Du die Ladezeit auf 30 bis 45 Minuten im 225xe begrenzt dann sollte sich nichts oder wenig am Niveau der Batterie ändern, oder lädt der 225xe trotz Zeitfenster weiter, bis die HV Batterie voll ist?

    Ich vermute mit dem Zeitfenster legt man nur die "Startzeit" fest und sie hat keinen Einfluss auf ein Abschalten der Batterieladung, einmal gestartet läuft der Ladevorgang bis zum vollen Akku.

    Ich würde mir wünschen, das der "neue" 225e Xdrive oder 230e Xdrive eine Option erhält mit der man festlegen kann das der Akku nur bis 95% der Nettokapazität auflädt, da ich immer nach dem 100% Laden eine längere starke Strecke bergab fahre und ich vermute das sich mein 225xe sich das merkt und so die 8,8 kWh Netto praktisch nicht genutzt werden.

    Ich hatte Anfang des Jahres einen ähnlichen Fall. Ein Skoda Superb konnte nicht mehr zugelassen werden. Ich bekam daraufhin eine Ausnahmegenehmigung. Sie bezieht sich auf produzierte Fahrzeuge von auslaufenden Serien. So etwas kann ich mir auch für den 225xe vorstellen.

    Ja natürlich könnte es diese Ausnahmegenehmigung für bis zu dem 31.08.2018 produzierten und ab dem 01.09.2018 erstzugelassenen 225xe geben.

    Vieles spricht dafür, aber auch hier vermutlich nur für Fahrzeuge die auf dei Fussnote 1 bezogenen Werte von bis zu 50 g/Km CO2 Ausstoss einhalten.


    Es geistern verschiedene "alte" Listen im Internet herum, die älteste Liste nach dem 01.09.2018 in der der 225xe in Verbidnung mit der Fussnote 1 erwähnt wird, ist eine mit dem Stand vom 20.02.2019.


    Hier der Link (auf der Seite 8/10):

    https://bdia.de/wp-content/upl…rderfaehige_fahrzeuge.pdf


    Allerdings wird hier der "Typ" 2C71 erwähnt und das sind Activ Tourer 225xe bis März 2018 und ohne Facelift (kein LCI).

    Wenn man sich den Mini Countryman ALL4 anschaut dann wird hier klar der Termin vor dem Facelift mit dem 28.02.2018 genannt.


    Das könnte bedeuten das beide Modelle Mini und 225xe die bis zum 28.02.2018 produziert aber erst später zugelassen wurden noch die Förderung erhalten??

    z.B. Neuwagen die in einer Ausstellung gestanden haben und später zugelassen wurden.


    Ich denke das ist ein ordentliches Durcheinander und nur der Hersteller BMW selbst kann Licht ins Dunkel bringen???

    Also am besten schriftlich an die BMW Kundenbetreuung wenden, wobei bei manchen "heiklen" Fragen, bekommt man nicht unbedingt etwas schriftlich und man wird irgendwann einmal angerufen wenn man hartnäckig bleibt und erneut nachfragt...

    Ganz toll sind die automatisch elektronisch generierten Antworten die relativ schnell versendet werden....