Bremsen schon bei 36tkm fällig?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bleibt immer noch die Frage, warum es dann nicht alle bzw mehrere AT/GT betrifft, wenn es tatsächlich
      am Auto (Bremskraftverteilung / Fehler Reibpaarung usw) liegen sollte.
      Es gibt ja schon ein paar, die über 30tsd km runter und keinen Verschleiß haben.
      Irgendwas passt da nicht.

      Der freundliche steckt seinen Diagnoserechner an und findet natürlich nichts. Also ist da
      auch nichts und es ist eben normal... Kann man glauben, muss man aber nicht. :rolleyes:
      20 Jahre Rennsport haben mich eines gelehrt: Ich glaube nur das, was ich mit eigenen
      Augen sehe.

      ""
      Früher war Sex sicher und Motorsport lebensgefährlich.
      Heute ist es umgekehrt...

      >>> Jvb`s 218i AT <<<
    • Es gibt recht viele Dinge, die verfrühten Bremsverschließ verursachen könnn:

      - Bei Automatik an Ampeln immer auf der Bremse stehen und im Stau immer die Bremse leicht schleifen lassen.
      - Nach Raserei an einer Ampel gebremst stehen: auf die noch fast glühende Bremsscheibe die Pakete über 30 - 60 Sekunden mitglühen lassen. Das sorgt für Mega-Verschleiß
      - Bei Gefälle nicht mit dem Motor zu bremsen. (Es glaubt mir keiner, aber es wird immer noch gemacht!)
      - es soll wirklich noch viele Menschen geben ( nicht nur ältere), die bei Automatik tatsächlich mit dem linken Fuß bremsen und nicht merken, dass der Fuß leicht das Pedal berührt...

      Es gibt sicher noch mehr...

      Dann noch was, ein BMW wir garantiert anders gefahren, als ein VW. Warum soll man auch mit einem schnöden Golf oder Passat Kurven Räubern wie mit einem BMW?
      BMW gilt nicht umsonst als die Marke mit den sportlichsten Fahreigenschaften.(darüber regen sich ja gerade die Hardcore-Anhänger des Hinterradantriebs auf, dass BMW dies durch den Frontantrieb im AT-GT verwässert)

    • @ Peter: eben, das sag ich ja: nicht normal. Interessiert nur keinen bei BMW. Weder in der Werkstatt noch in München direkt. Da passiert das gleiche wie hier: rein in die "Raser-Schublade" und gut. Ich fahre nun seit gut 20 Jahren Dienstwagen mit 100 bis 200 PS. Audi, VW, Volvo und auch schon ein paar BMW. Bei allen hielten die Bremsbeläge vorn um die 65tsd km. Scheiben waren bei rund 100 tsd km fällig, dann auch meist die Beläge hinten. Je nachdem ob Automatik oder Schalter mal 19tkm früher oder später. Damit kann ich leben, alles OK.
      In dem Fall hier verhält sich das aber nunmsl anders und - Nein, verdammt nochmal ich fahre keine Rally im Strassenverkehr und war auch nicht auf der Nordschleife mit dem Auto - übrigens noch nie auch mit einem anderen. An der Karre stimmt was nicht und ich habe einfach zuviel Lebenswillen als dass ich hier bei 200 - ja das fahre ich natürlich auch mal wenn's passt und Platz ist - für BMW den Beta-Tester spielen will, zumals in München keine Sau zu interessieren scheint. Also bleibt nur die Konsequenz künftig wieder was anderes zu fahren. Was wirklich schade ist, ich fahre den GT ansonsten wirklich gern...

      Gruß, Stefan

      (nicht mehr lange mit GT 220 xd)

    • Nachdem du gestern ja in einem anderen Post geschrieben hast dass du ein Vielfahrer bist könnte vielleicht ein Grund ein hoher Autobahn Anteil sein?
      Gerade da fällt mir auf, wenn man von hoher Geschwindigkeit Abbremsen muss, ist vielleicht die Last auf der Vorderachse zu hoch?
      Ich habe gestern meine Winterräder drauf gezogen und dabei einmal nach dem Belegen geschaut. Sehen nach 15000 km noch top aus.

      Grüße Speedy
      ... immer eine Handvoll Gripp unterm Hintern.
      ** 2er GT 7-Sitze (F46) 218d Sport alpin-weiss AHK EZ:09/15 **

    • Moinsen - habe am Montag beim 2er die Räder getauscht (ca. 25tkm) und siehe:

      hinten quasi Flammneu = kein Grat am Scheibenaußenrand tastbar,

      vorne gerade mal angekratzt. Minimaler Materialabrieb > halt so wie ich es von BMW kenne.

      Bremsbelege rundum quasi neuwertig.

      Und Mademoiselle fährt den heißeren Reifen von uns beiden....

      Das mit dem unnatürlich hohen Bremsenverschleiß kenne ich aus allen Foren in denen

      ich unterwegs bin allerhöchstens nur als absolute Ausnahme. Da kommen dann nur 2 Mögliche

      Diagnosen zum Tragen:

      1. Materialfehler / Macke am Auto

      2. DTM Modus (man kann Bremsen nach 30tkm komplett verschlissen haben - das geht durchaus)


      Bei Option 1. würde es garantiert eine Einigung mit meinem Dealer geben, welche beiden Seiten

      genehm währe. Das hat bisher immer geklappt.

      Active Tourer :0026: (F45) - 218d EZ:02/2015


      * gerade mal mit dem Nötigsten ausgestattet * ;)
    • Ich sehe es genauso:

      Momentan gibt es da (bis jetzt) nicht so viele Optionen:

      1. Material der Bremsklötze war mangelhaft
      2. Extreme Materialbeanspruchung (siehe meinen vorigen Post: zB. das Stehen auf der Bremse an der Ampel nach Heizerei auf der Autobahn bei fast glühender Scheibe ist ziemlich extremer Verschleiß für die Bremspakete.)
      3.Irgednetwas schleift andauernd.

      Dass der BMW schuld daran ist, wie soll das gehen?
      Falsche Dimensionierung der Bremsen? Dann müsste es eigentlich bis jetzt (auch hier) schon ein größeres Echo gegeben haben.

    • @ st2-stefan,

      ich würde die Bremsklötze einbauen lassen mir die verschlissenen geben lassen ( Dein Eigentum ).

      Dann würde versuchen der Hersteller der Beläge raus zufinden.( BMW kauft diese auch von einem Hersteller ),
      wo es nicht allzuviele gibt,und dort Kontakt aufnehmen.Ggf. auf der Rückseite der Klötze Stempel vom Hersteller.Wie sehen dann die Scheiben aus? Vorallem der Belag hinten wie dick? Mein letzter BMW X3 ca. 60.000km waren die Beläge noch tadellos.Irgendetwas passt da nicht zusammen. Das ist ein unding nach dieser Laufzeit neue Bremsklötze.
      Du hast bestimmt einiges nachgeschaut.Meine Idee wie warm bzw.heiß ist die Bremsescheib nache einer längeren Fahrt
      mit Stop et Go ? Temperatur vorne & hinten?
      Ich würde mich mit der Aussage von BMW nicht zufrieden geben.Dann würde ich einen Brief an den Vorstand schreiben.

      Gruß Peter

      Dies ist mein elfter BMW seit 1976.
      Mein erster war der 1502 in orange.

    • tontos schrieb:

      Mal eine dumme Frage:
      wie sieht das mit dem ECO-Mode und dem "segeln" aus?
      Da hhilft doch wohl keinerlei Motorbremse z.B beim zufahren auf eine rote Ampel.
      Segeln funktioniert nur bis ca. 40km/h, darunter wirft die Automatik wieder Gänge ein. Über IDrive kann man das Segeln auch generell abschalten. Einfachste Variante ist aber m.E. beim Segeln ein kurzer Tritt aufs Bremspedal, dann wirft die Automatik ein kleinen Gang für die Motorbremse ein.

      AT 220iA SportLine schwarz, 03/2015

    • Schaut denn niemand in die spezielle Bedienungsanleitung zu seinem Fahrzeug?

      Bei mir, 220i mit Steptronic, steht es so beschrieben:

      Sicherheitsfunktion
      Die Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

      • DSC OFF oder TRACTION aktiviert.
      • Fahren im dynamischen Grenzbereich sowie an starken Steigungen oder Gefällen.
      • Batterieladezustand temporär zu niedrig oder zu hoher Strombedarf im Bordnetz.
      • Geschwindigkeitsregelung aktiviert.
      • Anhängerbetrieb.


      Funktionsvoraussetzungen
      • Gaspedal und Bremspedal werden nicht betätigt.
      • Wählhebel in Wählhebelposition D.
      • Motor und Getriebe sind betriebswarm


      P.S.: Wenn ich den ECOPro Modus nutze will ich bewusst Benzin sparen und dazu gehört:

      Ausreichend Abstand zum Fahrzeug vor mir und vorausschauende Fahrweise
      Ausrollen bei roter Ampel oder stockendem Verkehr
      Ruhiges Anfahren, da schnelles fahren bei starkem Verkehrsaufkommen sinnlos ist
      Grüne Welle mit angepasster Geschwindigkeit nutzen
    • wpau schrieb:

      Ausreichend Abstand zum Fahrzeug vor mir und vorausschauende Fahrweise

      Ausrollen bei roter Ampel oder stockendem Verkehr
      Ruhiges Anfahren, da schnelles fahren bei starkem Verkehrsaufkommen sinnlos ist
      Grüne Welle mit angepasster Geschwindigkeit nutzen
      In Düsseldorf bekommt man diese Fahrweise -leider- gnadenlos um die Ohren gehauen...

      Und gilt es allgemein nicht als effektiver im Verbrauch, wenn man eben zügig beschleunigt und dann sofort vom Gas und in einen niedrigen Gang schaltet?

      Ich mache es so. Mein Durchschnittsverbrauch, hauptsächlich Stadtverkehr, viele Kaltstarts und häufige Kurzstrecken:

      5,3 Liter Diesel

      Meist im Eco-Pro Modus unterwegs, sehr vorausschauendes Fahren und viel ausrollen bzw. Motorbremse, soweit möglich.
    • Active schrieb:

      wpau schrieb:

      Ausreichend Abstand zum Fahrzeug vor mir und vorausschauende Fahrweise

      Ausrollen bei roter Ampel oder stockendem Verkehr
      Ruhiges Anfahren, da schnelles fahren bei starkem Verkehrsaufkommen sinnlos ist
      Grüne Welle mit angepasster Geschwindigkeit nutzen
      In Düsseldorf bekommt man diese Fahrweise -leider- gnadenlos um die Ohren gehauen...
      Und gilt es allgemein nicht als effektiver im Verbrauch, wenn man eben zügig beschleunigt und dann sofort vom Gas und in einen niedrigen Gang schaltet?

      Ich mache es so. Mein Durchschnittsverbrauch, hauptsächlich Stadtverkehr, viele Kaltstarts und häufige Kurzstrecken:

      5,3 Liter Diesel

      Meist im Eco-Pro Modus unterwegs, sehr vorausschauendes Fahren und viel ausrollen bzw. Motorbremse, soweit möglich.
      das ist in München nicht anders.

      :0027:

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Ruhiges anfahren heißt für mich, kein Kavalierstart, sondern ohne Vollgas mit niedriger Drehzahl beschleunigen.

      Bei meinen Schaltwagen habe ich immer zügig beschleunigt und zwischen 2000-2500 1/min in den nächsten, höheren Gang geschaltet.

      P.S.: Fahre nun meinen ersten Wagen mit Automatik und die macht im ECOPro Modus nichts anderes

    • wpau schrieb:

      Ruhiges anfahren heißt für mich, kein Kavalierstart, sondern ohne Vollgas mit niedriger Drehzahl beschleunigen.

      Bei meinen Schaltwagen habe ich immer zügig beschleunigt und zwischen 2000-2500 1/min in den nächsten, höheren Gang geschaltet.

      P.S.: Fahre nun meinen ersten Wagen mit Automatik und die macht im ECOPro Modus nichts anderes
      ja und im ECOPro Modus wird man Hier durch wilde Huperei genötigt.

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!