Beiträge von El Cid

    Hallo,

    der Nachfolger sieht doch optisch recht gefällig aus.


    Designerische und funktionelle Minuspunkte sehe ich:


    - bei den an der Türe montierten Außenspiegel. Relativ schwere Blechschäden sind so schon vorprogrammiert denn die Außenspiegel werden relativ häufig abgefahren und die immer schwereren Spiegel drücken Dellen in die Türen oder verursachen Lackschäden.

    -die Aufteilung der hinteren Seitenscheibe sieht auch nach einem Puzzle aus und wäre sicher auch anders lösbar gewesen.

    - das große schwarze Plastikloch unter dem Frontscheinwerfer ist ebenfalls kein Highlight, ansonsten gefällt er mir recht gut.


    Grüße

    Peter

    Hallo,


    wenn die genannten Fahrzeuge genauso von schweren Mängeln behaftet sind wie der nigelnagelneue Golf dann "Gute Nacht" und überhaupt könnten die m.E. bauen und auf den Markt werfen was sie wollen.

    Wer seine Kunden derart bescheißt und im nachhinein im laufenden Entschädigungsverfahren derart mies behandelt, von dem kauft man doch kein Fahrzeug mehr, da müsste man ja bescheuert sein.

    Die Optik kann ja was hergeben aber es zählen eben auch noch andere Werte!


    Grüße

    Peter

    Hallo,

    meiner ist ein 218d GT Luxury Line Automatik Bj.2016 (EZ 06/2017).


    Trotzdem würde ich mir keinen BMW mehr kaufen. Das hängt jedoch nicht mit dem Auto zusammen. BMW versucht mit dem Computerzeugs und verschiedenen anderen Spielchen seine Kunden abhängig zu machen.

    Hallo,

    dahingehend sind aber gerade VW und Audi negativ gesehen gewaltig auf der Überholspur.

    Die Infos der letzten Wochen bezügl. des Komplettausfalls des "Computerzeugs" im Cockpit, speziell im Golf das zu Rückrufaktionen führte lassen nichts gutes erwarten.

    Meiner Dienstkutsche, einem Audi A6 fiel es auch öfter mal ein das komplette System einfrieren zu lassen.

    Dahingehend sind die F45 und F46 noch relativ robuste Fahrzeuge.


    Grüße

    Peter:0027:

    Hallo,

    der Qualitätseindruck eines Fahrzeugs hängt gerade bei den F45 und F46 extrem von der gewählten Ausstattungsvariante ab, so kannte ich das bislang von BMW nicht!

    Mein F45 mit nahezu Vollausstattung lässt für mich persönlich keine Wünsche offen, es passt alles, es klappert und knistert nichts, der Motor des 220i und die Aisin 8-Stufenautomatik sind top.

    Die Sportsitze mit Lederbezug und das Panoramadach sind ebenfalls makellos, großes Navi und Hifi erfüllen auch ihren Zweck (Navi manchmal bzw. Anfangs etwas zickig).


    Neulich fuhr ich aber in einem 218er mit fast Basisausstattung, also Advantage und da muss ich zugeben, dass ist ernüchternd. Standardsitze unmöglich, Armaturentafel unmöglich, normales Radio eine Zumutung.


    Mein Fazit, würde den F45 als 220i Automat mit Luxury-Ausstattung und mit entsprechender Zusatzausstattung jederzeit wieder kaufen.


    Grüße

    Peter

    Hallo,

    damit hast Du natürlich Recht!

    Von allem etwas wäre optimal. Vor allen Dingen gehört der Automobilindustrie endlich der Zahn gezogen Fahrzeug mit Motoren jenseits von 200 PS zu bauen und verkaufen zu dürfen.

    Wenn ich lese das die "Großen" der Branche Fahrzeuge mit 600 bis 800 PS auf den Markt bringen fehlt mir jegliches Verständnis.

    Volvo schlägt ansatzweise einen richtungsweisenden Weg ein, nämlich die V-Max auf 180km/h zu begrenzen.

    Außerdem sollte es in Deutschland ein Tempolimit geben wie es in sämtl. europäischen Staat bereits gesetzl. gegeben ist.

    Solange es den Rasertourismus in Deutschland, nur der Automobilindustrie zuliebe geduldet gibt halte ich die Elektromobilität für fadenscheinig und halbherzig als notwendiges Übel,

    Sie dient nämlich einzig und allein dafür den Flottenverbrauch von BMW, Mercedes, Audi und Co zu reduzieren und sonst nichts. Das bringt für die Hersteller weiterhin den Vorteil ihre Rennboliden weiter an den Mann bringen zu dürfen.

    -Der größte Gewinn für die Umwelt wäre den täglichen Autoverkehr verpflichtend aus den Städten zu verbannen

    -Die Hubraum und PS gesetzlich zu limitieren

    -endlich ein Tempolimit einzuführen.


    Das wird schwierig und da wäre ein Umdenken erforderlich aber solange mit den PS-starken Fahrzeugen am meisten verdient wird ändert sich da auch nichts großartig.

    Der Geschwindigkeitswahn steckt in den deutschen Gehirnwindungen fest. Es zeichnet sich ja bei den Elektrofahrzeugen ab das die Tendenz auch schon wieder in diese Richtung geht. Weshalb muss ein Elt-Fahrzeug unter 5 Sekunden bis auf 100km/h beschleunigen können? Weshalb muss ein Elt-Fahrzeug über 200km/h schnell sein? Man sollte doch lieber auf die Geschwindigkeits- und Beschleunigungsrekorde verzichten und dafür das Gehirnschmalz einsetzen um die Reichweite dieser Fahrzeuge zu vergrößern.


    In München gibt es eine Firma die an bestimmte Kunden "Rennautos mit Straßenzulassung" vermietet. Da kommen Japaner in 20 Mann starken Gruppen und mieten sich jeweils einen Ferrari, Lambo oder Porsche und dergleichen. Meine Joggingstrecke überquert die Autobahn, neulich stand die Gruppe der Rasertouristen mit Kameras auf der Autobahn und filmten dann von der Brücke aus ihre rasenden Spezln. Sowas wird hierzulande noch zugelassen. Da passt doch dann das scheinheilige getue mit der Elektromobilität wie die Faust aufs Auge.

    :0027::0027:

    Ab Bj. 07.2019 schaffst du 40km im Winter....

    Nur als Info.

    aber sicherlich nicht bei einem Temperaturspektrum zwischen -5° bis +5°!

    Wenn Du Heizung, Klima oder Radio zuschaltest wird der rein elektr. Fahrbetrieb wohl eher noch kürzer ausfallen.

    Letztendlich ging es in dem Eingangsbericht aber nicht darum sondern um die verheerende Rohstoffgewinnung die man für Teile der Batterien betreibt.

    Das Endergebnis der Berechnung der Ökobilanz der Hybridfahrzeuge lässt nach wie vor sehr zu wünschen übrig und eine ökologisch empfehlenswerte Ausdauer haben die Batterien leider auch noch nicht.


    Ich würde lieber Heute als Morgen auf ein umweltfreundliches Antriebskonzept umsteigen allerdings denke ich wird man bis es so weit ist noch einige Jährchen warten müssen.

    Ich persönlich gehe da von einem Zeitraum von 5 Jahren aus.


    Grüße

    Peter

    Das der Umwelt-, und Klimaschutz insgesamt noch in den Kinderschuhen steckt, dürfte jedem klar sein.

    Bis eine gute und effektive Antriebsart für Autos gefunden wird halte ich eine gesunde Mischung aus Benziner, Diesel und E-Auto für richtig.

    die Ökobilanz ist immer noch vernichtend und lass mal außerhalb der Gewährleistung oder Garantiezeit die Batterie hopps gehen dann kannst gleich das Auto mit entsorgen.

    Was bringt mir in den Bergen in den oft eisigkalten Wintermonaten eine derart reduzierte Elt.-Reichweite die ich für den ganzen Aufwand einfach für lächerlich erachte.

    Wenn die Technik funktioniert und ein ausgeglicheneres Verhältnis Benzin/elt.- Reichweite gegeben wäre spräche ja nichts dagegen aber bei nicht mal 14 erreichbaren Km im Winter völlig uninteressant.

    El Cid

    Phileas218

    Wenn man weiter überlegt.......was passiert mit den alten Diesel PKWs die im Deutschland nicht mehr fahren dürfen ??

    Die werden nach Osten oder Afrika verfrachtet und vergiften da die Umwelt.

    Egal wie man es Dreht: ....Der Mensch ist das Problem.

    sicher gehört das dazu, ich bemerkte ja ausdrücklich, der Umweltschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf.

    Fakt ist nach wie vor das die Herstellung der Fahrzeug- Batterien bezüglich der verwendeten Rohstoffe und deren Abbau in den ärmsten Regionen der Welt immer noch was den Umweltschutz anbelangt total kontraproduktiv ist. Sicher gibt es ein Recycling für Autobatterien aber insgesamt gesehen ist das immer noch nicht befriedigend.

    das sehe ich anders, im Gegenteil, der Bericht regt den Betrachter an sich Gedanken zu machen denn was ich stets heraushöre ist das viele Menschen die E-Mobilität nicht etwa aus Umweltschutzgründen für sich nutzen sondern um günstig zu fahren, dies besonders in der Stadt mit einem Bewegungsradius von ca. 20km. Diesen Ansatz halte ich für völlig falsch. Möchte ich gerade in Gegenden mit gut ausgebauten öfftl. Nahverkehrsnetz etwas für die Umwelt machen verzichte ich auf Autofahrten.

    Ich nutze meinen AT fast ausschließlich für Überlandfahrten, äußerst selten und nur für Erledigungen die nur mit dem Fahrzeug Fahrten zu bewältigen sind.

    Eine andere Nutzung diente wirklich nur der eigenen Bequemlichkeit.

    Den Rest, nämlich das die Elt.Fahrzeuge nicht so umweltfreundlich sind wie sie immer gerne dargestellt werden kehrt man lieber unter den Tisch und quält sich mit Rechtfertigungen die eigentlich lächerlich sind. Ich meine da öffnet einem der Bericht schon etwas die Augen denn der Umweltschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf und man sollte doch auch einmal an die Länder denken welche die Rohstoffe für diese Fahrzeuge liefern. Meist sind dies ärmere Länder die für den Abbau der Rohstoffe jeglichen Umweltschutz grob vernachlässigen. In der Summe gehören die dadurch entstandenen Umweltschäden auch zur Ökobillanz und zur umweltfreundlichen bzw. umweltfeindlichen Nutzung eines Fahrzeugs. Da ist derzeit noch viel Luft nach oben und ich meine das der Gedanke des bewussteren Fahrzeugeinsatzes meines Erachtens immer noch die bessere Umweltschutzvariante darstellt.

    Was ist denn Driving Plus?

    Hallo,


    da ist sicher der Driving Assistant Plus gemeint!

    Er beinhaltet folgende Funktionen:

    Driving Assistant Plus
    kamerabasiertes Fahrerassistenzsystem bestehend aus:
    - Spurverlassenswarnung, Warnung vor unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur durch Lenkradvibrationen
    - Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion, zusätzlich zum Serienumfang Warnung auch vor Personen im Frontbereich
    - Fernlichtassistent, Ein- und Ausschalten des Fernlichts abhängig von der
    Verkehrssituation
    - Speed Limit Info inkl. Überholverbotsanzeige, zeigt in der Instrumentenkombination und in dem optionalen BMW Head-Up Display die aktuell erkannte
    Höchstgeschwindigkeit an. Die kamerabasierte Erfassung überwacht Verkehrsschilder und berücksichtigt die Informationen des Navigationssystems
    - Zusätzliches, hochauflösendes 5,7" Info-Display in der Instrumentenkombination

    kamerabasiertes Fahrerassistenzsystem bestehend aus:
    - Driving Assistant
    - Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go Funktion, Geschwindigkeits- und Abstandsregelung im Geschwindigkeitsbereich von ca. 0 -140 km/h
    - Stauassistent, Geschwindigkeitsregelung inkl. Lenkeingriff zum Halten der
    Spur auf Autobahnen im niedrigen Geschwindigkeitsbereich
    Nur in Verbindung mit Steptronic Getriebe bzw. 8-Gang Steptronic Sport Getriebe und
    Multifunktion für Lenkrad sowie Navigation bzw. Navigation Plus
    Nicht in Verbindung mit Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion

    So wie auf dem angehängten Bild habe ich meine Einstellungen und bislang keine Probleme.

    Hallo,

    bei mir dasselbe Bild,

    identische Einstellung, nur ist bei mir der Popoofen aus.

    Wer noch Familienzuwachs plant und einem Mädchen den Vorzug geben möchte der läge mit dieser Sitzheizungseinstellung goldrichtig.:love:


    Grüße

    Peter:0027: