Getriebeöl wechsel

  • Hallo, selbstverständlich gibt es Getriebe, die keinen Ölwechsel benötigen. Ich kenne dies nicht von Auto-, aber von Bootsmotoren. Dort muss man das Getriebeöl nur wechseln, wenn (was geschehen kann) über die Jahre Wasser eingedrungen ist. Sonst eben nicht, auch wenn das Öl sonstwie alt ist.


    Der Grund ist simpel: Es gibt einen entscheidenden Unterschied zum Öleinsatz im Motor, für den auch die ganzen Additive gedacht sind. Und der liegt darin, dass das Öl im Motor Verbrennungs- und enormen Abriebprozessen bei großer Hitze ausgesetzt ist. Da sammelt sich Ruß und Metall an, und das Öl enthält Schutzkomponenten, die auf solche Vorgänge abgestimmt sind.


    Im Getriebe hingegen reiben sozusagen nur (vergleichsweise) kalte Zahnräder aneinander. Das muss geschmiert werden, mehr nicht. Es gibt normalerweise keinen Ölkreislauf, bei dem auch Ruß und Abrieb transportiert und abgefiltert werden. Das Ganze findet in einer Wanne statt. Vielleicht wäre es ein Gag in einer Werkstatt, einmal einen Azubi zu bitten, herauszufinden, wie man eine Getriebeölpumpe im BMW wechselt.


    Schmieren tut Öl aber immer. Rohöl ist Jahrtausende alt, und ob es dreckig oder eng, raffiniert oder gefiltert ist, eines tut jeder Tropfen seit Jahrtausenden: Schmieren.


    Auch bei Bootsmotoren ist es so, dass dort sehr viele "Schlaubis" herumrennen, die es besser als jeder Hersteller wissen. Nach meiner jahrzehntelangen Beobachtung ist es aber so, dass diejenigen am meisten von ihrem Motor haben, die sich genau an die jeweils aktuellen Herstellervorgaben halten. Der Hersteller kennt seine Motoren am besten.


    Selbstverständlich kann Getriebeöl auch mal nach sehr langer Zeit durch Abrieb so verdreckt sein, dass ein Wechsel Sinn ergeben könnte. Wenn dieser Zeitraum aber länger ist als die aus anderen Gründen angenommene Lebensspanne des Getriebe, kann man auch gleich als Hersteller sagen, dass ein Getriebeölwechsel während der Lebensdauer des Getriebes nicht erforderlich ist.

    Wohnort Berlin.

    BMW 225xe, Baumonat 11/2020. HSN 0005/ TSN DCZ.

    Schwarz uni, Modell Advantage (07LC), Außenspiegelpaket (0313), Rückfahrkamera (03AG), Sportsitze (0481), Hifi-Lautsprechersystem (0676), Real Time Traffic Information (06AM), Widescreen Display (06WC), Park Distance Control (0508), Adaptiver LED-Scheinwerfer (0552), Driving Assistant Plus (05AT).

  • Ich merke schon, man kann darüber vorzüglich diskutieren.

    Die Aussage kann aber so auch nicht richtig sein. Ich fahre seit 40 Jahren Auto und habe schon diverse Modelle gefahren. BMW ist der erste Hersteller, der keinen Getriebeölwechsel vorsieht. Da stellt sich mir dann die Frage : "Wollen die anderen Hersteller damit nur Geld machen ??"

    Ich lass mir das von meiner Händler Werkstatt mal erklären (kein Schlaubi, BMW). :)

    Ich habe kein Boot, vermute aber mal, dass ein Boot keine 120.000 km oder mehr in seinem Leben zurücklegt. Es sei denn es ist ein Containerschiff von MSC, APL oder OOCL usw.

  • Wenn Dannius Betriebsstunden geschrieben hätte, dann würde sicherlich kommen, bei meinem Auto sind aber die Kilometer wichtig. Grundsätzlich ist es aber auch nicht wichtig wie viel, sondern das die Suppe durchgerührt wird.

  • BMW ist der erste Hersteller, der keinen Getriebeölwechsel vorsieht. Da stellt sich mir dann die Frage : "Wollen die anderen Hersteller damit nur Geld machen ??"

    Ich hatte einen Skoda Octavia mit 7-Gang-DSG, soweit ich mich erinnere, war da auch kein Getriebeölwechsel vorgesehen.

    So oder so, ein spannendes Thema.

    BMW 218d Active Tourer SportLine (8-Gang-Sportautomatik), F45 - 10/14
    Steyr T80 - 04/60

  • Ich hatte einen Skoda Octavia mit 7-Gang-DSG, soweit ich mich erinnere, war da auch kein Getriebeölwechsel vorgesehen.

    So oder so, ein spannendes Thema.

    Wenn ich mich richtig erinneren kann, ist ein Getriebeölwechsel bei 6 Gang DSG alle 60000 km vorgeschrieben. 7 Gang war Trockenkupplung.

  • logy87: Möglich bzw. wird ws dann so sein. Ich kann nur mehr mit Sicherheit sagen, dass es auch ein DSG und kein Öl zum Tauschen war.
    Mehr weiß ich leider nicht mehr bzw. hab ich (natürlich) keine Unterlagen mehr von dem Fahrzeug.

    BMW 218d Active Tourer SportLine (8-Gang-Sportautomatik), F45 - 10/14
    Steyr T80 - 04/60

  • Hallo an Alle,

    Bei meinem AT 218d mit 8Gang Automatik Getriebe, wurde Gestern die Getriebenöl mit spüllung gewechselt bei knapp107 Tkm.

    Das Öl sah schon ziemlich verbraucht aus.

    Ich habe das bei Don Simon in Türkheim machen lassen. Es hat villeicht max 45 min gedauert. Es hat 380€ gekostet.

  • Hallo an Alle,

    Bei meinem AT 218d mit 8Gang Automatik Getriebe, wurde Gestern die Getriebenöl mit spüllung gewechselt bei knapp107 Tkm.

    Das Öl sah schon ziemlich verbraucht aus.

    Ich habe das bei Don Simon in Türkheim machen lassen. Es hat villeicht max 45 min gedauert. Es hat 380€ gekostet.

    Merkst du jetzt einen Unterschied beim Schalten?

  • Mein Bmw Händler wollte überhaupt nicht wechseln, die sagten es ist Long-Life Öl drin und braucht man gar nicht machen. Aber das stimit natürlich nicht. Zwischen 80-120 Tkm sollte man schon machen.

    Einen Getriebenölwechsel bringt nicht so viel wenn man keine Spüllung macht, weil noch die restliche kleine Metalteile drin bleiben, sagte der Getriebendoktor Don Simon. Am besten mit Spüllung machen.

  • Das hat meiner auch erzählt. Ich habe mir aber vor dem Autokauf bestätigen lassen, dass das Getriebeöl gewechselt werden kann.

    Ich werde bei ca. 110 TKM das erste Mal Öl wechseln. Mit Spülung.

  • Eigentlich lohnt sich eine Getriebespülung immer.........


    ........aber beim 8-Gang Aisin Getriebe kann man (im Gegensatz zum 8-Gang-Wandler von ZF) die Filter nicht tauschen, da diese fest im Getriebe verbaut sind. Deswegen wird man bei diesem Getriebetyp niemals mehr die Schaltqualität eines neuen Getriebes erreichen. Jedes Getriebe erzeugt Metallabrieb, egal wie gut die Zahnräder geschmiert sind. Dieser Abrieb sammelt sich an fest verbauten Magneten und in den Filtern. Trotzdem verstopft oder zumindest verengt der Abrieb mit höherer Kilometerleistung die kleinen Kanäle im Getriebe. Dies führt unweigerlich zu Qualitätsverlusten. Der normale "Autonutzer" bekommt davon aber gefühlt nichts mit, da die Qualitätseinbußen sehr langsam über einen langen Zeitraum zunehmen.

  • Um weiteren Spekulationen bezüglich Lifetime-Fill oder Wechsel-Intervall vorzubeugen, hier was Konkretes:


    SBS Getriebeöl Aisin.pdf


    SBS Getriebeöl ZF.pdf



    Anmerkung:

    Das sind nur zwei von etwa 15 Anweisungen für verschiedene Automatik / DKG-Getriebe!


    Damit man mal sieht, wie oft geänderte Bauteile während der Laufzeit eines Modells verbaut werden, zur Verdeutlichung folgendes Bildchen:


    Auszug aus ETK Getriebe.1.jpg




    Gruß


    Mike

    "Warum fühlt sich mein Jackpot wie eine Niete an?

    Was ist wirklich wichtig, wenn man alles haben kann?" (Torsten „Nord“ Scharf)