Beiträge von E350

    hmmm ... wieso braucht man für die Erkenntnis 2,5 Jahre? Oder hat sich dein Aktionsradius plötzlich verändert.
    Also ... allzeit gute Fahrt mit dem Asiaten.

    Diese Frage ist berechtigt! Wie du weiter oben sehen kannst, habe ich im Jan. 2019 noch meinen zweiten 225xe bestellt, weil ich von dem Auto überzeugt war (und es heute noch bin).
    Aber Mitte 2019 hat sich schlagartig mein Aktionsradius geändert. Ich musste nun mehrmals die Woche genau 50 km fahren. 25 km Hinfahrt, mit einigen Stunden Aufenthalt ohne Lademöglichkeit und dann wieder 25 km Rückfahrt. Hier hat sich dann immer der Verbrenner zugeschaltet. Bei dieser kurzen Strecke - meistens waren es 8-10 km - wurde der Motor nicht richtig warm. Deshalb habe ich über die Situation nachgedacht und bin zum jetzigen Ergebnis gekommen.
    Mangels adäquatem deutschen Angebot bin ich nun beim Asiaten - zumindest für 3 Jahre - gelandet. Übrigens: Mein Erster!

    Eigentlich wollte ich hier keine Diskussion über BEV lostreten.
    Aber den Kommentar von "Impuls" kann ich so nicht stehen lassen!


    Auch vor einem Jahr konnte man einen DC-Schnelllader bestellen, allerdings nur als Option. Heute ist der DC-Schnelllader bei allen Modellen des Leaf Standard.
    Wer jeden Tag mehr als 200 km fahren muss wird sich sicher derzeit noch kein BEV kaufen wollen, zumindest nicht in dieser Preisklasse. Aber der Durchschnitts-Deutsche fährt eben im Jahr nur ca. 10.000 km, also nicht einmal 1000 km pro Monat oder 250 km in der Woche. Und dazu gehöre ich - UND deshalb habe ich mich für einen BEV mit dieser Reichweite entschieden.
    Wir gehen normalerweise 1-mal die Woche zum Einkaufen und da "tanke" ich beim Kaufland in einer Stunde mit dem DC-Lader ca. 70% (knapp 200 km) und das noch kostenlos! ALSO: Ich muss nicht mehr extra zum Tanken fahren, ich mache es nebenher!
    Ansonsten kann ich direkt vom Dach mit der PV-Anlage - auch nebenher! - laden. Hier kostet mich eine Vollladung (einschließlich Ladeverluste) genau 8,20 €. Wer fährt für dieses Geld 250 km?
    Mein 225xe hat 2,8 l Benzin plus 11,8 kWh/100 km gebraucht.
    Der Leaf hat in den letzten 1000km (mit Winterreifen) im Schnitt 17,7 kWh auf 100km gebraucht


    Natürlich ist für denjenigen, welcher jeden Tag viel Autobahn-Km fahren muss, der BEV noch nicht ideal.


    Mein 225xe hatte vor 12 Monaten einen Neupreis von genau 49.000.-€ (minus 3.000.--€ Subvention). Der 40er-Leaf mit Tekna-Ausstattung kostete 42.000.--€ und davon gingen dann 7.000.--€ Subvention ab.
    Macht also ein Unterschied von ca. 11.000.--€ zwischen dem 225xe und dem 40er Leaf.
    Ich lease zur Zeit diese Fahrzeuge, um einen genauen Kostenüberblick zu haben und einem möglichem großen Wertverlust vorzubeugen. Die Technik verändert sich in diesem Bereich noch sehr schnell und da halte ich das Leasing für besser als ein Kauf. Beide Fahrzeuge haben übrigens ziemlich genau die gleich hohe Leasingrate.


    Von der Ausstattung hat der Leaf einiges was beim 225xe nicht möglich ist und umgekehrt genauso - siehe oben.
    Genauso sehe ich keine Qualitätsunterschiede!


    Zur Übersichtlichkeit: Die A-Säule beim Leaf ist von der Bauart zwar ähnlich wie beim 2er, aber die Sichtverhältnisse sind wesentlich besser. Die C-Säule ist zwar breit, so wie bei vielen Autos derzeit, aber durch die 360°-Gradkamera gibt beim Rückwärtsfahren null Probleme.


    Ich hatte mir den BEV-Markt angeschaut und ein Fahrzeug gesucht, das meinen Vorstellungen und meinem Fahrprofil möglichst gut entspricht und das sehe ich beim 40er-Leaf.

    Der Leaf+ hat anstatt 150 PS dann 217 PS und das Drehmoment erhöht sich von 320 Nm auf 340 Nm.
    Nach WLTP hat er eine Reichweite von 385 km. Dieser wiegt dann 1730 kg. Durch das höhere Gewicht ist natürlich auch der Stromverbrauch höher.


    Das Fahren mit dem E-Pedal ist nach kurzer Eingewöhnungszeit einfach toll! Du brauchst nur noch in Notfällen das Bremspedal. Die ganze Energie wird bis zum Stand rekuperiert.

    ...wenn man auf die Höhe des Minivans und den Allradantrieb verzichten kann.

    Der Leaf ist zwar 20 cm länger als der 2er BMW aber genauso hoch. Die Höhe / Einstiegshöhe war mir wichtig.
    Richtig ist, dass der Allradantrieb entfällt, aber dafür hat der Leaf andere Vorteile die der 2er nicht hat (z.B Pro Pilot - Autonom es Fahren der Stufe 2, 360°-Grad Kamera). Was mir am meisten beim Leaf fehlt ist die elektrische Heckklappe. Diese hatte ich zwar 40 Jahre lang nicht, doch nach 2,5 Jahren Praxis habe ich mich so daran gewöhnt, dass ich sie vermisse!


    Nur statt eines Benzinmotors muß der Leaf einen schweren Akku "mitschleppen", der für dieses Fahrprofil eigentlich zu groß ist.

    So schwer ist das größere Auto nicht! Der Leaf wiegt trotz dem Akku immerhin 150 kg weniger als der 2er-BMW.
    Ich hätte auch den großen (62er) Akku nehmen können, mir reicht aber die kleinere/leichtere Ausführung gut.

    So, liebe Forengemeinde!
    Nachdem ich nun 2,5 Jahre den BMW 225xe mit viel Freude gefahren habe, wurde mir aber auch folgendes bewusst:
    Nach mehr als 20.000 km zeigt die Statistik an, dass ich ca. 80% rein elektrisch gefahren bin, habe fast jeden Tag den kleinen Akku aufgeladen und bin so wenig wie möglich mit Benzin gefahren. Da fragte ich mich, warum ich so viele Kilometer einen schweren Benzinmotor "mitgeschleppt" habe, da mein Bewegungsradius doch ziemlich klein ist. Deshalb habe ich mich für einen reinen BEV entschlossen. Nun steht er da! Ein Nissan Leaf Tekna mit einem 40-kWh-Akku und einer elektrischen Reichweite von ca. 285 km. Nun bin ich mit ihm ca. 1500 km gefahren und muss nur noch einmal pro Woche den Akku aufladen. Jetzes Fazit: Es war ein guter Entschluss!
    Alte und Neue.jpg

    Gut, dann achte doch darauf, dass du ein Modell vom Jahrgang 2019 (LCI) bekommst. Es wurde gebaut - ich glaube - ab 7/2018. Da wurde seitens BMW die Nutzbarkeit des Akkus vergrößert. Das brachte bei meinen zwei 225xe eine größere Reichweite von ca. 8 km. Was dies bei meinem Fahrprofil am Benzinverbrauch ausmacht, kannst du in meiner Signatur erkennen.

    Hallo, das war eine Aussage - siehe Prospekt Bj. 2019 - die für das Modelljahr 2018/2019 gültig ist. Da seit Sommer - Modelljahr 2020 - ein größerer Akku verbaut ist, kann jeder 225xe das E-Kennzeichen erhalten.
    Solltest ein Gebrauchtfahrzeug kaufen, dann wäre es relevant.
    Zur Frage: Die 18er-Zoll Reifen haben einen größeren Reibungswiderstand und deshalb liegt der CO2 Ausstoß höher und deshalb knapp über dem erlaubten Wert (gilt auch für 17er Reifen, die Notlaufeigenschaften haben).

    Nach dem angekündigten Ende des i3 und dem plötzlichen Auftauchen von zehn rein elektrischen 2ern in der KBA-Zulassungsstatistik (m.E. Prototypen) könnte ich mir sogar vorstellen, dass ein BEV-Active Tourer als (etwas größerer) Ersatz für den i3 kommt.

    ... das wäre ein weiterer Grund beim 2er zu bleiben und nicht zur Mercedes B-Klasse zu wechseln.

    @Kompass


    Mal ne dumme Frage: die Reichweitenanzeige als Balken über dem eDrive-Logo unter dem DZM, haben das nur die LCI oder hab ich bei den Einstellungen was übersehen?
    Meiner ist ein PreLCI aus 12/17 mit Kachel-Design.

    Die Reichweitenanzeige als Balken unterhalb des Drehzahlmessers hat nur der LCI. Beim vorherigen Modell gab es diese nur mittig. Ich finde es so als Vorteil, da ich dann in der mittigen Anzeige mir etwas anderes anzeigen lassen kann und habe trotzdem die el. Reichweite im Blick.

    Guten Tag zusammen,


    habe einen 225xe iP am 15.06.19. bestellt. Liefertermin soll in der 35. KW sein.


    Grüße aus Berlin


    hallo


    225 xe am 26.06 bestellt. Abholtermin München 26.08 .


    Grüßle

    Hallo ihr Zwei! <3 -lich willkommen im Kreis der 225xe-Fahrer. Habt schon mal richtig Vorfreude - es lohnt sich!

    Vielleicht wird es ein reines Elektrofahrzeug von Kia, vielleicht Kia E-Soul oder E-Niro

    Das sind auch meine Überlegungen, beide Fahrzeuge sind ansprechend und die Ladeinfrastruktur wird ja immer besser, so dass meine wenigen weite Strecken gut zu bewältigen wären.
    Auch ich bin mit BMW nicht "verheiratet".