BMW i3 mit REX Alternative zu 225xe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW i3 mit REX Alternative zu 225xe?

      Hallo,

      bedingt durch die großen Lieferverzögerungen bei meinem 225xe (siehe Lieferzeit-Thread), bin ich aktuell auf der Suche nach Alternativen, weil ich ernsthaft überlege, die Bestellung zu stornieren.

      Dabei bin ich auf relativ günstige Leasingangebote für top ausgestattete BMW i3 Vorführwagen mit wenig Laufleistung mit dem Range Extender gestoßen, wodurch der i3 für mich erst interessant wird.
      Klar bietet er einiges weniger an Platz als der 225xe, aber für meine Nöte sicher ausreichend. Meine 32km Arbeitsweg durch die Stadt könnte ich damit genauso gut bzw. sogar besser elektrisch zurücklegen als mit dem 225xe und für gelegentliche Langstrecken (ich fahre eigentlich nie weiter als 280km) würde eine Kombination als CCS Ladung und REX für die Strecke dann auch ausreichen. Zudem müsste ich vielleicht nur 2 Mal die Woche an die Ladestation, anstatt jeden Tag wie mit dem 225xe.

      Wie ist eure Meinung dazu? Habt ihr den i3 vielleicht auch mal in Erwägung gezogen? Gibt es etwas, was ich vielleicht nicht bedacht habe?

      Grüße

      ""

      BMW 225xe (Facelift 2018). Endgültiger Übergabetermin: KW 10 18 27 29.06.2018

    • Für mich ist der i3, wie jeder andere voll elektrische Wagen, keine Alternative. Ich fahre zwar überwiegend weniger als 40 km, ehe ich die Steckdose wieder erreiche, möchte aber so unabhängig sein, dass ich jederzeit Strecken fahren kann, bei denen ich nicht auf die Ladeinfrastruktur achten muss.
      Wenn es zu deinem Profil passt und du die negativen Aspekte bei längeren Fahrten nicht scheust, dann ist der i3 sicher eine sinnvolle Alternative. Besonders, wenn du günstige Angebote findest.

      Wichtig ist dabei aber auch, dass du zuhause eine entsprechende Ladestation hast. Das ist für mich absolut Pflicht, sonst hast du Ladezeiten, die sich jenseits von gut und böse befinden. (Kann der i3 überhaupt an eine Schuko-Steckdose geladen werden???)

      Ich habe noch nie jemanden um den Verstand gebracht - die hatten schon vorher keinen.
      (Gotthold Ephraim Lessing)
    • Nun, rein elektrisch stimmt in diesem Fall nicht ganz. Durch den Range Extender hat man einen Generator an Bord, durch den über 100km Reichweite mit 9 L Benzin nachgetankt werden können. Ein reines Elektroauto ziehe ich bis heute auch noch nicht in Betracht.

      Lademöglichkeit ist in der Nähe meiner Arbeitsstelle vorhanden. In der Tiefgarage nur Schoko und ja, der i3 kann damit in 8-10 Stunden aufgeladen werden. Würde sogar für über Nacht reichen.

      BMW 225xe (Facelift 2018). Endgültiger Übergabetermin: KW 10 18 27 29.06.2018

    • für mich muss der 225xe auch langstrecken meistern können.
      Mindestens alle 100km auf der Autobahn an eine Tankstelle zu fahren würde da dann doch etwas ausbremsen. :D
      Da wäre ich nicht mal von der Abholung in München nach Hause gekommen ;)

      Es gibt übrigens eine schöne App vom ADAC:
      mobilegeeks.de/news/my-edrive-elektroauto-finden/

      Wenn man das installiert und ein Fahrzeug auswählt, dann kann man es im täglichen Verkehr mitlaufen lassen und die App spuckt (wohl realistischer als vom Hersteller) aus, ob diese Strecke(n) mit nem e-Auto machbar gewesen wären.

      Ich hab's nicht im Detail probiert, aber klingt vielversprechend

      BMW 225xe Sport Line Atlantikgrau seit 14.11.2017 :D
      BMW X1 Bj. '16 weiß/DRK mit getarnter Sondersignalanlage (5-10 Tage/Monat Dienst)
      Audi A4 Avant bj 2006 bis 11.2017 / Fiat Tipo Bj '97 bis 2007 /Honda Civic Bj. '87 bis 2003

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rumbel ()

    • HybridMe schrieb:

      Nun, rein elektrisch stimmt in diesem Fall nicht ganz. Durch den Range Extender hat man einen Generator an Bord, durch den über 100km Reichweite mit 9 L Benzin nachgetankt werden können. Ein reines Elektroauto ziehe ich bis heute auch noch nicht in Betracht.

      Lademöglichkeit ist in der Nähe meiner Arbeitsstelle vorhanden. In der Tiefgarage nur Schoko und ja, der i3 kann damit in 8-10 Stunden aufgeladen werden. Würde sogar für über Nacht reichen.
      Na ja, 9L Benzin für ca. 100Km Reichweite ist jetzt nicht so toll.
      Eine Auto was 9L auf 100Km verbraucht wäre für mich zu viel.

      Außerdem hat der i3 nur eine Höchstgeschwindigkeit von 150Km/h, das ist mir für längere Strecken zu wenig.
      Zumindest will ich auch teilweise mal 200Km/h fahren können wenn die Bahn frei ist.
      Und wenn man den i3 die ganze Zeit mit Höchstgeschwindigkeit von 150Km/h auf der Autobahn fahren würde, dann wäre
      die Reichweite nicht so gut, ca. 100-110Km bei Höchstgeschwindigkeit.

      Aber vor allem sind meines Wissens nach für den i3 die Sportsitze nicht bestellbar und auf die würde ich niemals verzichten!

      Aber das muss ja jeder selbst wissen wie wichtig das einem ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dervulkan ()

    • HybridMe schrieb:

      Nun, rein elektrisch stimmt in diesem Fall nicht ganz. Durch den Range Extender hat man einen Generator an Bord, durch den über 100km Reichweite mit 9 L Benzin nachgetankt werden können
      Das war mir schon klar. Trotzdem ist der i3 ein rein elektrisches Auto, weil er nur durch den Elektromotor betrieben wird. Der Range Extender macht aus dem i3 eigentlich einen xe verkehrt herum. Ist der Akku (fast) leer, treibt der Verbrennungsmotor den Generator an und produziert Strom für den Akku. Wie sinnvoll und ökonomisch ( 9l/100km) das ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist es nix!!
      Ich habe noch nie jemanden um den Verstand gebracht - die hatten schon vorher keinen.
      (Gotthold Ephraim Lessing)
    • Ich persönlich finde den i3 hochinteressant. Wir konnten ihn auch schon ein paar mal fahren.
      So wie ich das bei dir, HybridMe, gelesen habe, würde der Range Extender auch nicht oft zum Einsatz kommen. Deshalb wären mir hier der Benzinverbrauch von 9 Litern auch egal.

      Was aus meiner Sicht aber für den XE spricht, ist die größere Höhe und damit der für mich bequemere Einstieg und der Allradantrieb. Außerdem war der i3, als ich danach schaute, immer sehr viel teurer als der XE.

      VG
      Torsten

      AT 225xe (seit 03/2016)
      GT 218i Sunset Orange :thumbsup: (07/2018)
      GT 218i (10/2015-07/2018)

    • Ich meine, dass der i3 mit dem 225xe kaum vergleichbar ist. Unser 225xe ist Familienauto mit viel Platz und für große Strecken.

      Der i3 wäre eher bei uns das Zweitauto (wenn dieses ersetzt werden müßte). Dann aber sicherlich ohne REXX. Nach den Erfahrungen mit dem 225xe bräuchte ich dringend eine Wärmepumpenheizung für den Winter. Leider ist diese nur für den i3 ohne REXX verfügbar.

    • Genau. Deshalb kann auch nur er entscheiden, ob er einen 225xe oder i3 nimmt. Ein Familienauto mit hoher Sitzposition und großer Reichweite ist der i3 nicht. Dafür ein echtes E-Auto.

      Wenn ich kein Familienauto, keine hohe Sitzposition brauche und 200 Kilometer Reichweite ausreicht, würde ich persönlich immer den i3 nehmen. Oder ein anderes E-Auto wie den Kia Soul EV oder Hyundai Ioniq (BEV).

    • Ein Grund dafür, dass ich immer wieder auf BMW-Modelle gesetzt habe: Dieses ganz spezielle Sitzgefühl, das viel mit dem "Freude am Fahren" zu tun hat und das ich wie folgt beschreiben möchte:

      Ich fühle mich selbst als Teil des Autos. Bei der ersten Probefahrt mit dem 225er hatte ich dieses BMW-Gefühl auf Anhieb. Ich schreibe dieses "Sich-als-Einheit-fühlen" hauptsächlich dem Sportsitz und dem M-Lenkrad zu, das mir übrigens das Downsizing vom X3 wesentlich leichter machte ...

      Beim i3 war dies ganz anders: Bei ihm kam dieses BMW-Gefühl nicht auf, sondern ich hatte den Eindruck, auf einem "Bock" zu sitzen, so wie wenn ich ein Gefährt einer anderen Marke lenkte.

      Dieser Aspekt kommt hier beim Vergleich zum i3 zu wenig zur Sprache. Bin ich denn ein unheilbarer "BMW-Junkie"? :D

      Gruss peppino1