Anschaffung Active Tourer Hybrid BJ 2017/2018

  • Guten Abend,


    habe mich gerade neu angemeldet und habe ein paar Fragen zum Hybrid die ich bei oberflächlichen Lesen einiger Beiträge für mich noch nicht klären konnte. Vielleicht habt Ihr ja Lust mir weiterzuhelfen?

    Vorab, ich plane den Kauf eines AT als Hybrid, weil das Fahrprofil dieses Zweitwagen zu 85% Stadtverkehr ist und kaum täglich mehr als 20km auf einer Strecke gefahren werden. Meist sind es sogar deutlich weniger. Die Anschaffung ist - so der Plan - also eine kostengünstige Ablösung eines auslaufenden Leasingminis ( Diesel ) und der Einstieg in die Welt der neuen Antriebe.


    Es soll ein Auto aus 2017 oder 2018 werden, das idealerweise ein Sport Liner ist u bis zu 30tkm max bisher bewegt. Die Ausstattung sollte neben einem Navi, den Sportsitzen u mindestens einer 17“ Felge, ein Pano Dach u eine Rückfahrkamera beinhalten. Diese Fahrzeuge werden bei mobile.de nach meinen Recherchen für um die 20.000€ geführt, einige drüber, andere leicht darunter.

    Hier meine Fragen:

    welche wesentlichen Unterschiede gibt es zwischen den bei Modelljahren 2017 und 2018?


    bekomme ich beim Gebrauchten aus diesen Baujahren noch ein E-Kennzeichen und gegebenenfalls eine Förderung?


    wie sieht es nach Eurer Erfahrung mit den Rabatten für einen Gebrauchten aus, der seinen größten Wertverlust bereits hinter sich haben dürfte?


    auf welche Dinge sollte ich bei einem unfallfreien Gebrauchten besonders achten?


    gibt es größere Felgen als die o.a. 17“ die für den AT Hybrid zugelassen sind?


    Prima, wenn wir in eine lebhafte Diskussion einsteigen können. Dann kommen sicherlich weitere Details zu Tage, die ich bislang noch gar nicht berücksichtigt habe.

    Besten Dank für Eure Antworten und Mithilfe mich zu einem fahraktiven Teil dieser Community zu machen.

    VG/Stefan✌🏻😀

  • Hallo Stefan,


    willkommen- ich bin hier auch relativ neu aber ich würde mal anfangen.


    Zum Pendeln ist es das ideale Auto. Ich habe ca. 25 km einfache Strecke und lade im Büro sowie zu Hause ( 2 Mal am Tag). Verbrauch dadurch 1-2 Liter Benzin- meist bedingt durch längere Zwischenstrecken (zb. mal 300 km ohne Lademöglichkeit) oder mal keine Zeit gehabt zu laden etc.


    17 oder 18 könnte ein Unterschied sein:

    Gebaut 2014-2018 . Dann im Feb 2018 das Facelift. - alles mit dem 8 KWH Akku.

    Ab 07-19 kam der größere Akku 10 KWH


    Den habe ich auch z.B. (Reichweite theoretisch 50 km-was aber nur geht wenn man im Windschatten von einem LKW fährt...

    Praxis im Sommer 40km und Winter eher 30-35km- jenachdem ob man die Heizung nutzt und welche Reifen man hat),

    Mit dem 8KHW Akku alles ca 20% weniger- könnte aber für deine Zwecke reichen wenn du gute Lademöglichkeiten hast.

    An der Steckdose lädt er ja ca 5 Stunden und an der Ladesäule ca 3 Stunden bis er voll ist. 0-80% etwas schneller.


    E-Kennzeichen solltest du bekommen- würde ich auch auf jeden Fall machen, da man damit evtl. ein paar Vorteile hat (in manchen Städten Umweltspur, kostenlos parken etc)

    https://www.adac.de/rund-ums-f…/elektroauto-kennzeichen/


    Förderungen leider nicht mehr.

    Das ist jetzt eine spannende Sache bei den Gebrauchtwagen: wird die Förderung weitergegeben oder eingesteckt?


    Ich habe den 225xe als Firmenwagen. Wir haben z.B. einen Vertrag mit einer Leasingfirma und bekommen die monatlichen Leasingraten vorgegeben. Dann kann man entscheiden ob man das Auto nimmt oder nicht.

    Ob die Leasingfirma die Förderung beantragt hat und dadurch die Leasingraten günstiger sind oder nicht ist mir bis heute unklar und ich habe das Auto 1,5 Jahre.


    Rabatte meiner Erfahrung nach bei Gebrauchten im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Man kann ggf. 4 zusätzliche Reifen raushandeln oder so.


    Seriöse Händler kalkulieren die gebrauchten so dass es schon ein guter Preis ist.


    Ich würde mal auf den Gesamtverbrauch achten und herausfinden ob viel mit Strom oder eher im Benzinbetrieb gefahren wurde. Falls das der Fall ist würde ich eher nicht zuschlagen, da der Verbrennermotor eine kleine Rakete ist, und das Auto dann wahrscheinlich entsprechend getreten wurde.

    Dann vielleicht mal 1-2 Akkuladungen leer fahren um zu sehen wie das mit der Reichweite ist.

    Ein Kollege von mir hatte bei dem Elektrokabel Probleme, da es über den Radkasten hinten an der der Fahrerseite verläuft und durchgescheuert ist. Man kann es tatsächlich sehen wenn man das Rad abmontiert (ist orange).

    Ein anderer Kollege meint, dass das Navi und die Menuefuerhung bei den älteren Modellen sehr langsam war. Bei meinem ist alles top. Das Ziel wird in Sekunden gefunden und es kann losgehen.

    Genial finde ich die Verbindung mit dem Smartphone über das Radio. Ich lasse z.B. eine Radioapp am Handy laufen und höre es übers Radio. Dadurch kann ich weltweit jeden Sender hören...

    Beim Parken kann man mal youtube videos am Handy ansehen und hört den Ton übers Radio;)

    SMS wird im Display angezeigt und kann vorgelesen werden etc.


    Bist du schon mal mit einem Plug in gefahren?

    Am Anfang wird man schon etwas konfus, was die Lademöglichkeiten angeht etc und man muss schon offen sein etwas neues zu Lernen.


    17 Zoll finde ich persönlich ausreichend. Wegen größerer Felgen bin ich mir nicht sicher- ich glaube es geht schon aber ich kann dir nur dazu raten möglichst Reifen zu verwenden die einen niedrigen Rollwiderstand haben.

    Bei Eleketrofahrzeugen merkt man schlechte Bereifung schnell in der Reichweite.


    Bei dem Modell ab Juli 2019 war es tatsächlich so, dass man die Förderung nur bekommen hat, wenn man kein Panoramadach und nur die 17 Zoll Reifen genommen hat.

    Das fand ich ziemlich kurios, dass man bei dem gleichen Modell in unterschiedlicher Ausstattung unterschiedliche Kriterien gab- aber die "schwere" Ausstattung hat die angefoderte elektrische Reichweite nicht geschafft (glaube die 50 km);)


    Persönlich würde ich lieber leasen aber ich denke dass man bei den Plug in schon gute Schnäppchen machen kann, da viele noch zögern. Man sieht das ja am Wertverlust den man dann gut mitnehmen kann.


    Achte mal auf die Wartungsintervalle. Ich muss erst im 2. Jahr zur Inspektion (Mein Chef mit seinem Skoda schon im 1. Jahr;). Dadurch spart man auch Geld.

    KFZ Steuer von 30 Euro ist sowieso ein Witz.

    Typklassen (KH/VK/TK)18/22/20



    So war etwas viel aber ich hoffe es waren ein paar Anregungen dabei...


    Grüße

    Ralf

  • Zunächst danke für die interessanten Informationen; vieles davon wusste ich auch noch nicht.


    Zwei Anmerkungen:

    • Dazu, dass es die Förderung bei größeren als 18-Zoll-Reifen nicht gibt: Wäre das bei gegenwärtigen Neuwagen auch noch so? Ansonsten könnte man ohne Probleme den Wagen mit 17-Zoll-Reifen kaufen / bestellen und dann gegen selbst erworbene 18-Zoll-Räder tauschen (gibt es bei werksraeder24.de zu akzeptablen Preisen; damit habe ich gute Erfahrungen gemacht). Laut COC-Dokument sind auch 18- und sogar 19-Zoll-Räder in bestimmten Kombinationen zugelassen, so dass das ohne Gutachten geht. Und bei der Beantragung der Förderung wird nicht danach gefragt, ob man die Räder gewechselt hat (sowohl ein Rückzahlungsgrund als auch ein Subventionsbetrug lägen nur vor, wenn die konkret gemachten Angaben falsch sind).
    • Ich zahle überhaupt keine Kfz-Steuer für meinen 225xe Baujahr 2020, habe einen Bescheid über null Euro (für fünf Jahre) vom Zoll erhalten.

    Wo ich gerade über Räder geschrieben habe: Man findet noch zahlreiche 16-Zoll-Räder im Netz mit der Angabe, diese seien für den 225xe geeignet. Für alle Modelle ab Facelift (LCI) ist das nicht der Fall; diese Räder sind allenfalls für Modelle vor dem Facelift zugelassen.


    Wegen solcher doch sehr relevanter Daten sollte man keine Fahrzeuge ohne COC-Dokument kaufen. Bei mir hatte die Zulassungsstelle zudem - sehr freundlich - nach einem Scan des Dokuments gefragt, weil sie auf dessen Grundlage darüber entscheiden, ob ein E-Kennzeichen erteilt wird (ich hatte hier in Berlin das Auto online zugelassen und daher keinen persönlichen Kontakt; die online-Zulassung brauchte aber trotz oder wegen des Lockdown nur einen Tag).


    Übrigens finde ich, dass ich mit 18-Zoll-Rädern (das ist mein Winterrädersatz) deutlich angenehmer fahre als mit 17 Zoll. Die Reifen spielen dabei aber natürlich auch eine große Rolle (bei mir sind die Pirelli mit BMW-Stern-Markierung drauf).

    Wohnort Berlin.

    BMW 225xe, Baumonat 11/2020. HSN 0005/ TSN DCZ.

    Schwarz uni, Modell Advantage (07LC), Außenspiegelpaket (0313), Rückfahrkamera (03AG), Sportsitze (0481), Hifi-Lautsprechersystem (0676), Real Time Traffic Information (06AM), Widescreen Display (06WC), Park Distance Control (0508), Adaptiver LED-Scheinwerfer (0552), Driving Assistant Plus (05AT).

  • Hallo,


    Ich wollte mal anmerken das ich,

    mit meinem 225xe luxury Line in Vollaustattung, also auch mit Panoramadach, die volle Förderung ca. 7500€ und steuerbefreit für 5 Jahre, danach 30€ bekommen habe.

    Baujahr 9/2020

    17 Zoll

    E-Kennzeichen

  • Guten Morgen,


    vielen Dank für die ersten Rückmeldungen , vor allem die erste sehr ausführliche zeigt weitere Aspekte auf, die ich beachten werde. :thumbup:
    So gesehen hat das Modelljahr 2018 zwar Vorteile, aber es ist nichts wirklich relevantes, das einen deutlich höheren Preis für meine Alltagspraxis rechtfertigt.
    Mir kommt es natürlich auch darauf an, ein gepflegtes und unfallfreies Auto, mit ein wenig Spaßfaktor durch die Ausstattung zu erlangen. Die Runflats z.B. sind mir in der Sache klar, aber wenn ich morgens in mein Auto steige, dann muss es mich auch irgendwie „anmachen“. Das ist zugegebenermaßen bei vielen EAutos oder Hybridmodellen dieser gewählten Baujahre schwer.

    Der AT wirkt ein bisschen wir ein SUV, wenn er auf breitere Füße gestellt wird und in der Kombi einer attraktiven Farbe, Privacy Verglasung, Shadow Line, dunkles Pano Dach und ein paar M-Features daher kommt.
    Das Sparen ist zwar auch interessant, vielmehr ist aber die Verbindung aus Sicherheit gegen Fahrverbote, freies Parken in der Innenstadt, günstiger Ersatz für den auslaufenden Mini und vergleichsweise günstige Anschaffung eines wertigen Fahrzeuges der wahre Kaufaspekt.

    Der Hybrid ist dank der geringen Tageskilometer auch als 2017er mit kleiner Batterie passend und so wird ein Schuh für den neuen Zweitwagen draus. :)


    Hier mal ein paar Modelle die ich mir aktuell rausgesucht habe, die Ihr gern kommentieren könnt.

    Ich habe dieses Angebot bei 𝗺𝗼𝗯𝗶𝗹𝗲.𝗱𝗲 gefunden:


    BMW 225xe LED Navigation Plus Pano Kamera ParkAssist

    Erstzulassung: 09/2018

    Kilometer: 25.600 km

    Kraftstoffart: Hybrid (Benzin/Elektro), Plug-in-Hybrid


    Preis: 19.950 €


    https://suchen.mobile.de/fahrz…Pasteboard&utm_medium=ios


    ———————


    Ich habe dieses Angebot bei 𝗺𝗼𝗯𝗶𝗹𝗲.𝗱𝗲 gefunden:


    BMW 225xe Active Tourer Luxury Line PANO+NAVI+LEDER+

    Erstzulassung: 11/2017

    Kilometer: 24.963 km

    Kraftstoffart: Hybrid (Benzin/Elektro), E10-geeignet, Plug-in-Hybrid


    Preis: 20.950 €


    https://suchen.mobile.de/fahrz…Pasteboard&utm_medium=ios


    ———————-


    Ich habe dieses Angebot bei 𝗺𝗼𝗯𝗶𝗹𝗲.𝗱𝗲 gefunden:


    BMW 225xe Active Tourer Sport Line Panorama

    Erstzulassung: 12/2017

    Kilometer: 29.997 km

    Kraftstoffart: Hybrid (Benzin/Elektro), Plug-in-Hybrid


    Preis: 21.912 €


    https://suchen.mobile.de/fahrz…Pasteboard&utm_medium=ios


    ——————


    Der letzte Wagen steht ganz in meiner Nähe und ist daher am bequemsten für mich anzuschaffen.
    Wie schon eingangs beschrieben, ich erwarte das alle Händler in der jetzigen Phase des Autohandels gern Geschäft machen u daher nochmals alle Fahrzeuge deutlich im Preis reduziert werden.
    Eventuell hat ja jemand gerade ein solches Fahrzeug gebraucht gekauft u kann es bestätigen oder eben nicht. Aufgrund der Maße der Fahrzeuge wird es irgendwo schon passend sein.


    Wenn es weitere Hinweise oder Anregungen zu meinem Post gibt, bitte her damit.
    Bestimmt kommen mir noch weitere Ideen und Fragen in den Sinn. Wenn ich mich erst einmal in etwas verbissen hab, ist es meistens eine längere ˋLeidenschaft´ 😅.


    Merci bis hierhin und allen einen schönen Sonntag.

    VG/Stefan✌🏻😀

  • Man kann heutzutage dank Internet usw. zwar Fahrzeuge aus der ganzen Welt kaufen. Ich würde einen Wagen der als Gebrauchsgegenstand dienen soll immer in Wohnortnähe kaufen. Wenn man auswärts kauft und dann Dinge auf Garantie beim heimischen Händler machen will, kann es schon mal vorkommen, dass dieser mit den Zähnen knirscht.

  • Wenn man auswärts kauft und dann Dinge auf Garantie beim heimischen Händler machen will, kann es schon mal vorkommen, dass dieser mit den Zähnen knirscht.

    Das habe ich allerdings bei keinem einzigen Händler erlebt - sogar nicht bei EU-Parallelimporten. Die Händler verdienen bekanntermaßen mit der Werkstatt weitaus mehr als mit dem Verkauf und sind froh, wenn man sie als wohnortnahen "Werkstattpartner" aussucht. Bei meinem Vorgängerauto hatte ich eine recht umfangreiche Garantiereparatur (was letztendlich für mich der entscheidende Anlass war, es zu verkaufen und den Active Tourer zu kaufen). Der Vertragshändler hat mir eine (also solche markierte) Kopie der Rechnung gegeben, die an den Hersteller ging. Das war auch keine Proforma-Rechnung, sondern sie enthielt alle Angaben einer ordnungsgemäßen Rechnung, inklusive Mehrwertsteuerausweis etc.; Rabatte hätten da bereits aus steuerlichen Gründen ausgewiesen sein müssen. Es war ein gutes Geschäft für ihn.


    Auch die BMW-Werkstatt hier in Berlin, bei der ich mit meinem in NRW gekauften Active Tourer vorfuhr, war äußerst "happy", mich zu treffen, und registrierte sich sehr gern (was ich unterschreiben musste) bei BMW als zugewiesener Händler. Dem Verkäufer in NRW wiederum war klar, dass ich dort nicht für Werkstattarbeiten hinfahren würde.


    Nachtrag: Bei Garantiefällen sind Händler manchmal deshalb etwas zurückhaltend, weil es da auch Ablehnungen der Kostenübernahme gibt und sie nicht als "Frontend" des Kundenkontaktes für das "Herumgezicke" des Herstellers verantwortlich gemacht werden möchten. "Das geht nicht auf Garantie, wir können das aber mal versuchen" ist daher ein Standardsatz.

    Wohnort Berlin.

    BMW 225xe, Baumonat 11/2020. HSN 0005/ TSN DCZ.

    Schwarz uni, Modell Advantage (07LC), Außenspiegelpaket (0313), Rückfahrkamera (03AG), Sportsitze (0481), Hifi-Lautsprechersystem (0676), Real Time Traffic Information (06AM), Widescreen Display (06WC), Park Distance Control (0508), Adaptiver LED-Scheinwerfer (0552), Driving Assistant Plus (05AT).

  • E-Kennzeichen solltest du bekommen

    Falsch: Bitte beachte das bei den 2018ner LCI Modellen eben nicht jeder ein E-Kennzeichen bekommt. Hier kommt es auf die Austattung drauf an und was in den COC an E-Reichweite und co2 Angegeben ist.

    Förderungen leider nicht mehr.

    Leider auch falsch. Es gibt auch keine Förderung für Junge gebrauchte ab EZ 11.2019. Einfach mal hier nachlesen:

    https://www.adac.de/rund-ums-f…/foerderung-elektroautos/

    Genial finde ich die Verbindung mit dem Smartphone über das Radio.

    Ich vermute deiner hat dann Apple Carplay verbaut. Bitte beachten das dies ein Extra ist und nicht bei jeden Model möglich ist.

    Dazu, dass es die Förderung bei größeren als 18-Zoll-Reifen nicht gibt: Wäre das bei gegenwärtigen Neuwagen auch noch so?

    Nein, dies hat nur die 2018ner Modelle mit dem Kleinen akku betroffen. Seit dem der große Akku verbaut wird sind wieder alle Rad Reifen Kombinationen Förder- und E-Kennzeichen fähig.

    Beacht das dieser Wagen keine Sportsitze hat, war für dich ja ein Must have

    Wenn man auswärts kauft und dann Dinge auf Garantie beim heimischen Händler machen will, kann es schon mal vorkommen, dass dieser mit den Zähnen knirscht.

    Also solange du dein Fahrezug bei BMW Kaufst und es eine Euro Plus oder Premium Selection Garantie hat kannst du zu jedem BMW Partner in Europa gehen und er ist verpflichtet denen Garantiefall zu bearbeiten. Ob es ihm gefällt oder nicht, Von der Werksgarnaite mal ganz abgesehen.

    214d GT in Schwarz und 216d AT in Mineral Grau

  • Danke für das 2x falsch- ist ja nicht so schlecht für einen Anfänger;)

    Falsch: Bitte beachte das bei den 2018ner LCI Modellen eben nicht jeder ein E-Kennzeichen bekommt. Hier kommt es auf die Austattung drauf an und was in den COC an E-Reichweite und co2 Angegeben ist.

    Dann sollte man mal den ADAC anschreiben, damit er seine Angaben deutlicher macht...


    Im Emog steht: E Kennzeichen bekommt man bei einer elektrischen Reichweite von mindestens 40km.

    Ausnahme Zulassung bis 2017 Reichweite 30 km.

    § 5 EmoG - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

    Bedeutet dass alle 22XE ab 01-2018 bis 07-2019 ohne E-Kennzeichen unterwegs sind?

    Leider auch falsch. Es gibt auch keine Förderung für Junge gebrauchte ab EZ 11.2019. Einfach mal hier nachlesen:

    Das habe ich ja gemeint, dass es keine Förderung für die 2017/2018er gibt.

    Aber wieso keine Förderung ab 11-2019 wenn der ADAC schreibt:

    "Gefördert werden auch "junge Gebrauchte" mit Erstzulassung ab dem 5.11.2019. "

    E-Autos sind meiner Meinung nach Rückwirkend förderfähig, falls der Vorbesitzer noch keinen Antrag gestellt hat.

    Ich könnte da noch eine lustige Geschichte zum BAFA schreiben aber die Kurzfassung ist: Bei jungen Gebrauchten muss man sich auf die Aussage des Verkäufers verlassen ob der Antrag gestellt wurde!!

    Man kann aber wenn ich das richtig verstanden habe, wenn man die Aussage anzweifelt, einen neuen Antrag stellen und sieht dann ob der Antrag angenommen wird oder nicht.

    Der Witz in Tüten ist, dass es keine öffentliche Datenbank gibt um schnell mal nachzusehen ob für das Auto die Förderung abgegriffen wurde oder nicht - wegen Datenschutz...

    Deshalb bin ich ja gespannt, wie sich die Förderungen auf den Gebrauchtwagenmarkt auswirken und wer sich die Förderung einsteckt oder ob sie beim Verkauf geteilt wird...

    Ich vermute deiner hat dann Apple Carplay verbaut. Bitte beachten das dies ein Extra ist und nicht bei jeden Model möglich ist.

    Habe kein Apple Carplay als Extra. Aber es war auch etwas Themaverfehlung gebe ich zu...


    Zum Thema größerer Akku und Förderung mit allen Ausstattungen kann ich nur sagen, dass ich damals extra beim BMW Händler war und er darauf hingewiesen hat, dass ich nicht das Panorama Dach und die großen Reifen nehmen kann.

    Die Empfehlung war die Konfiguration aus dem Internet als Beweis auzudrucken. Ich habe sie leider nicht mehr aber man konnte den 225xe mit und ohne Förderung konfigurieren.


    Wenn ich mich richtig erinnere war BMW damals noch im Umstellungschaos von NEFZ auf WLTP und es gab eine kurze Übergangszeit, in der die schweren Fahrzeuge nicht in die Förderung reingekommen sind weil sie im NEFZ die 40 nicht geschafft hatten, im WLTP dann wunderbarerweise doch und glücklicherweise haben sie nicht im Winter getestet;)


    In der Liste sieht man es ja noch mit der 1.

    BAFA - Energie - Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge (Stand: 18.12.2020)

  • Guten Tag T-Bone,

    der 2018er ist in der Auswahl, weil er a) auch um die Ecke steht u für sein Alter vergleichsweise günstig ist. Sollte er unfallfrei sein - das müsste ich noch klären - kommt er trotz fehlender Sport Line Ausstattung in meine Kaufwahl/Auswahl. Am Ende muss das Gesamtpaket stimmen und das scheint hier der Fall zu sein.

    Der Favorit ist aber der Kieselgraue in Bünde.


    Eine allgemeine Frage zur Batterie bzw. des EMotors und deren Lebensdauer. Wie schätzt ihr diese ein?
    vG/Stefan✌🏻😀

  • Guter Gedanke mit der Batterie.

    Wird es demnächst Firmen geben die aus den Plug in Hybriden alte Batterien gegen neuere mit mehr Leistung austauschen?

    Würden dass evtl sogar die Hersteller anbieten?

    In ein paar Jahren sollten dann 100 km im E Betrieb möglich sein, da die Zellen kleiner und billiger werden und dann wären die gebrauchten Plug in hybride eine gute Option...

  • Wird es demnächst Firmen geben die aus den Plug in Hybriden alte Batterien gegen neuere mit mehr Leistung austauschen?

    Würden dass evtl sogar die Hersteller anbieten?

    Der Akku mit dem entsprechenden Zuschnitt ist Gegenstand der Betriebserlaubnis und auch der Steuerungssoftware. Bei solchen Modifikationen kann man sich nicht mehr auf die Baumusterzulassung berufen. Wenn von jemandem, der das macht, gleichzeitig angeboten wird, dass die Software angepasst und die Betriebserlaubnis neu geprüft und erteilt wird (ich bezweifle, dass da ein "Nachtrag" wie bei einem zusätzlichen Spoiler genügt), wäre das auch jetzt möglich. Ambitionierte Autotuner hält ja so etwas nicht ab; es gibt ja Leute, die mit einem wahren Aktenordner an Gutachten und Nachträgen im Handschuhfach durch die Gegend fahren. Das ist alles eine Frage des Geldes.

    Wohnort Berlin.

    BMW 225xe, Baumonat 11/2020. HSN 0005/ TSN DCZ.

    Schwarz uni, Modell Advantage (07LC), Außenspiegelpaket (0313), Rückfahrkamera (03AG), Sportsitze (0481), Hifi-Lautsprechersystem (0676), Real Time Traffic Information (06AM), Widescreen Display (06WC), Park Distance Control (0508), Adaptiver LED-Scheinwerfer (0552), Driving Assistant Plus (05AT).

  • Idealerweise sollten das die Hersteller oder entsprechend zertifizierte Firmen anbieten.

    So weit sind die meisten noch nicht. Apple und Tesla haben kapiert, dass man Produkte mit einer Aussicht, dass sie noch viele Jahre lang auf den neuesten Stand upgraden kann, gut teuer verkauft bekommt. Iphones verkaufen sich ja auch deshalb, weil die Leute sehen, dass auch auf ihren "alten Möhren" immer das neueste Betriebssystem läuft. Tesla liefert ebenfalls Funktionen nach - wenn man dafür einmal bezahlt hat. VW scheint in eine ähnliche Richtung zu gehen; es gibt Leute, die den ID.3 kaufen, weil er ja noch besser werden soll.


    Bei den "Klassikern" der Automobilhersteller herrscht immer noch die Vorstellung, dass in einer idealen Welt ein Auto direkt vom Werk in die Schrottpresse bzw. Wiederverwertung geliefert würde. "After Sales" beschränkt sich auf Wartungen und den Verkauf sündhaft teurer Winterräder sowie die Vermittlung von Gebrauchtwagengarantien. Ansonsten wird es auch hingenommen, dass mal Funktionen im Sinne eines Downgrade abgeschaltet werden, vgl. Spotify (egal, wer das "schuld" ist).

    Wohnort Berlin.

    BMW 225xe, Baumonat 11/2020. HSN 0005/ TSN DCZ.

    Schwarz uni, Modell Advantage (07LC), Außenspiegelpaket (0313), Rückfahrkamera (03AG), Sportsitze (0481), Hifi-Lautsprechersystem (0676), Real Time Traffic Information (06AM), Widescreen Display (06WC), Park Distance Control (0508), Adaptiver LED-Scheinwerfer (0552), Driving Assistant Plus (05AT).