Effizenzefrage: Seglen / Rekuperieren

  • Die Auslieferung des 225xe steht bevor. Ich lese mich gerade durch die Anleitung durch. An einem Punkt bin ich hängen geblieben. Das Fahrzeug hat (wie mein 5er auch) im Eco Pro Modus eine Segelfunktion die den Antriebsstrang abtrennt und das Auto kraftstoffsparend rollen lässt. Beim Hybrid lese ich aber, dass es "besonders effizient" ist, wenn die Rollenergie zur Ladung der Batterie genutzt wird. Und was ist nun besser bzw. führt zu weniger Verbrauch? Segeln oder Rekuperieren und die gespeicherte Energie wieder verfügbar haben. Wenn es grad egal ist hätte man sich ja die "Technik für's Segeln" sparen können. Bzw. was bringt eco pro dann überhaupt? Danke

  • Ich würde Segeln weiterhin als das effizienteste beim 225xe sehen.


    Das Rekuperieren ist natürlich effizienter als Bremsen ohne e-Motor, aber es ist immer ineffizienter, Energie umzwandeln als sie einfach so zu benutzen.


    Beispiel:
    ich fahre mit 120km/h und es kommt ein Tempowechsel auf 100km/h
    eco: ich geh vom Gas, das Auto segelt bis ich die 100km/h erreicht hab, dann geht's weiter mit m Motor.
    comfort: ich geh vom Gas, das Auto wird zügig langsamer, gewinnt Energie, braucht dann aber wieder (minimal mehr) Energie um auf der Strecke die 100km/h zu halten, die ich mit 'eco' noch gesegelt wäre.


    Siehe Skizze dazu
    (Lang lebe Paint!)


    Blau: Energieverbrauch / Gewinnung.
    Rot: Geschwindigkeitsverlauf im Eco mit Segeln
    Grün: Geschwindigkeitsverlauf im Comfort / Sport mit Rekuperation
    Rekuperation.png

    BMW 225xe Sport Line Atlantikgrau seit 14.11.2017 :-D
    BMW X1 Bj. '16 weiß/DRK mit getarnter Sondersignalanlage (5-10 Tage/Monat Dienst)
    Audi A4 Avant bj 2006 bis 11.2017 / Fiat Tipo Bj '97 bis 2007 /Honda Civic Bj. '87 bis 2003

  • Ich kann den Bericht von Rummel nur unterschreiben!


    Meine Erfahrung ist ebenfalls, dass man effizienter unterwegs ist, wenn man im ECO pro Modus segeln lässt. Schaltet man auf Comfort um, ist zwar die Rekuperation stärker und es wird mehr Energie zurückgeführt, aber die Bremsleistung ist auch größer, so dass früher wieder "gas" gegeben werden muss. Und das kostet mehr Energie, als das Rekurrieren bringt. Im übrigen wird auch beim Segeln minimal rekuperiert. Das kann man verfolgen, wenn man sich im Display die aktuellen Stromverbräuche anzeigen lässt. Segeln bringt dann zwischen 0,2 und knapp über 2 kWh/100 km. Nicht viel, aber immerhin!
    Ich habe mir übrigens angewöhnt z.B. bergab, wenn die Geschwindigkeit höher als 51 km/h ist, von ECO pro auf Comfort umzuschalten um die Rekuperation auszunutzen, beim Segeln würde das Auto - je nach Gefälle - auch schneller. Die Rekuperation setzt direkt nach dem Betätigen des Schalters ein.

  • das Rekuperien hat leider keinen Wirkungsgrad von 100%


    Der Generator hat Wirkungsgrad 9x%
    Der Laderegler hat Wirkungsgrad 9x%
    Der Akku beim laden hat Wirkungsgrad 8x?%


    wenn man wieder beschleunigen möchte, ist es genauso verlustbehaftet.


    Deswegen vorausschauend vom Gas gehen im Eco Pro.
    Leider unterschätzt man das meistens wie lange das Fahrzeug fast ungebremst mit der Geschwindigkeit noch rollt.

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich hänge gleich noch eine Frage dran, die bei meiner Probefahrt offen geblieben ist. Ich habe eine Probefahrt zu einem 80km entfernten Ziel gemacht mit voll geladenem Akku und Auto Mode. Das Ziel war im Navi einprogrammiert. Die Umschaltung hat perfekt funktioniert. In Ortschaften elektrisch, außerhalb mit Benzin. Ich bin dort mit 0 km el. Restreichweite angekommen. Soweit so gut... wenn dort eine Ladesäule verfügbar gewesen wäre. Wie macht Ihr das bei so einem Ziel. Gibt es im Navi eine Funktion: Ich will da und da hin - aber dann auch wieder zurück oder weiter zu einem anderen Ziel weil ich dort nicht laden kann? Am Ziel würde ich gerne die Klimatisierungsfunktion nutzen bzw. wenn das Ziel in einer Stadt ist, auch wieder elektrisch rausfahren? Programmiere ich dann eine Reise im Navi?


    Oder muss ich das selbst steuern indem ich einfach vor dem Ziel auf Save Energie stelle.


    Danke und Gruss

  • Da hab ich nicht das Gefühl, dass diese Vorausschau wirklich einen Effekt hat


    ich nehm mal die strecke zu meinem Schwager: 6km B294, 120km/h.
    Mit Navi und aktiver planung würde ich erwarten, dass mein BMW sagt: "6km? das schaff ich locker elektrisch, ich geb mal die komplette strecke frei und lass den Verbrenner aus"
    wird er nicht sagen, schon allein weil er nicht reden kann :-) (außer lustige antworten auf meine sSpracheingabe)


    Aber machen tut der BMW das auch nicht... obwohl selbst mit hin und Rückweg bei sportlicheren 130km/h der aAkku meistens noch um die 30% rReserve hat, fährt er im Auto-E-Drive mit Zieleingabe immer ab 80km/h mit dem vVerbrenner...

    BMW 225xe Sport Line Atlantikgrau seit 14.11.2017 :-D
    BMW X1 Bj. '16 weiß/DRK mit getarnter Sondersignalanlage (5-10 Tage/Monat Dienst)
    Audi A4 Avant bj 2006 bis 11.2017 / Fiat Tipo Bj '97 bis 2007 /Honda Civic Bj. '87 bis 2003

  • das Navi läßt an der Stelle leider zu Wünschen.
    Das musst du manuell machen.


    Es wäre schön wenn man auf wiederkehrende Strecken manche Passage markieren könnte, dass man dort mit dem Verbrenner fahren möchte, weil Grüne Welle o.ä.

  • Zu Segeln / Rekuperieren und Navi.Intelligenz hätte ich zwei Fragen bzw. Anmerkungen:


    1. habe nach dem Einfahren (2200 km) heute ein Beispiel von Rekuperations-Wirkung notiert:
    Start auf dem Berg mit Akku = 0; langsame Fahrt über eine Strecke von 17,6 km mit der Höhendifferenz 885 m. Danach Anzeige el. Reichweite 11 km (die entsprechenden kWh weiß ich nicht, ich schätze ca.2 kWh). Für diese Strecke hätte ich in der Ebene vielleicht 2,5 kWh gebraucht, d.h. die Rekuperation hätte 2 + 2,5 = 4,5 kWh gebracht. Da die Anzeige der Reichweite ja auf der vorherigen Fahrtstrecke von 30 km fußt, kann sie hier nur als Schätzwert dienen- aber ich meine, das Ergebnis ist eine sehr effektive Rekuperation (60-80% ?)


    2. Irgendwo hatte ich - glaube ich - gelesen, dass bei aktiver Zielführung das Auto bei irgend einer Einstellung den Benziner so einsetzt, dass er innerhalb der Ortschaften still ist, UND dass in der Ziel-Ortschaft am Ende der Akku leer ist. Ich kann bisher leider erst die drei Grund-Einstellungen AUTO eDRIVE - MAX eDRIVE - und SAVE BATTERY :/ .
    Und bei der Einstellung AUTO eDRIVE kümmert sich mein Auto leider nicht um die geplante und aktuelle Strecke; sondern lutscht so lange etwas aus dem Akku, bis dieser bereits vor der Ziel-Stadt leer ist und dann brummt der Benziner los (nur an Ampeln ist er still).
    Da muss ich noch irgendeine Zusatz-Einstellung lernen ?( Wer gibt mir da Nachhilfe? Die gedruckte Bedienungsanleitung ist immer im Keller (Auto), und die Anleitung im Smartphone ist unübersichtlich (alle Begriffe heißen immer so ähnlich - jedenfalls für mich Anfänger).


    im Übrigen: auf bergigen Landstraßen in aller Ruhe die Herbstfärbung genießen (wegen der Geschw.-Begrenzungen) ist himmlisch und erholsam ^^ Die "400 Nm" habe ich noch nicht gebraucht ... ;)

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • Und bei der Einstellung AUTO eDRIVE kümmert sich mein Auto leider nicht um die geplante und aktuelle Strecke

    Die Funktion steht nur im ECO Pro-Modus mit laufender Navigation zur Verfügung.

  • Die Funktion steht nur im ECO Pro-Modus mit laufender Navigation zur Verfügung.

    Vielen Dank für den Hinweis! Diese Einstellung muss ich mal suchen und ausprobieren - wie konnte ich das beim Lesen nur übersehen ?(

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • Da musst du nicht lange suchen. Den Fahrerlebnisschalter wirst du ja vermutlich kennen (ist der silberfarbene Hebel vor dem Gangwahlhebel). Wenn du die Fahrbereitschaft herstellst, fährst du standardmäßig im Comfort-Modus, dann einfach den Hebel einmal nach unten tippen, und schon fährst du im ECO Pro Modus. Das wird dir dann auch im Display angezeigt und, je nach Einstellung, auch im Infobidschirm.
    Ob du dann Max E-Drive, Auto E-Drive oder Save Battery eingestellt hast ist dann egal.


    20180625_18_09_007.jpg

  • Da musst du nicht lange suchen. Den Fahrerlebnisschalter wirst du ja vermutlich kennen (ist der silberfarbene Hebel vor dem Gangwahlhebel). Wenn du die Fahrbereitschaft herstellst, fährst du standardmäßig im Comfort-Modus, dann einfach den Hebel einmal nach unten tippen, und schon fährst du im ECO Pro Modus. Das wird dir dann auch im Display angezeigt und, je nach Einstellung, auch im Infobidschirm.
    Ob du dann Max E-Drive, Auto E-Drive oder Save Battery eingestellt hast ist dann egal.

    Da ich mich bisher nur auf das Einfahren konzentriert hatte, ließ ich das "Fahrerlebnis" links liegen, das hatte ich mir für danach vorgenommen ;)
    Dein letzter Satz ist mir jetzt wichtig gewesen (das bisher gelernte wird also nicht entwertet). Vorhin hab ich das Drivers Guide xmal durchgesehen mit Suchbegriff "ECO Pro" - es steht absolut nichts über diese tolle Funktion (Berücksichtigung des Navi-Ziels) drin. Aber andere Nutzer haben eben andere Schwerpunkte - ich fahre den 225xe nur als Zweitwagen und daher selten, deshalb dauert das Lernen so lange.
    Danke - und noch einen schönen Sonntag!

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • So ganz kann ich dieser interessanten Darstellung noch nicht zustimmen. Die echten 225xe-Reaktionen kenne ich zwar noch nicht, aber die theoretische Darstellung ("lang lebe Paint") sagt eigentlich alles:
    meine Behauptung: wenn ich nach der Entschleunigung 100 erreicht habe, brauche ich bei beiden Diagrammen genau die gleiche Leistung zur Erhaltung dieser konstanten Geschwindigkeit. Weshalb soll man da im zweiten Fall "minimal mehr" Energie brauchen? Die Vorgeschichte verändert mE weder den aktuellen Roll- noch den aktuellen Luftwiderstand.
    Daher meine These: ich möchte möglichst wenig Energie durch den Luftwiderstand vernichtet wissen, daher bremse ich durch Rekuperation so brachial/kurzfristig wie möglich (ohne mech. Bremse!) herunter, bis ich schnell die 100 erreicht habe. Dann habe ich einige Elektronen wieder eingesackt und fahre normal weiter.
    Aber - ok ok - ich bin nur ein Elektriker und habe wohl noch nicht das reale Fahrgefühl ;)

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • es steht absolut nichts über diese tolle Funktion (Berücksichtigung des Navi-Ziels) drin

    schau mal in die Webversion des CD. Dort findest du im Reiter "Effizienz" auf der Seite unten einige Tutorials.Im Abschnitt "Grundlagen" unter "vorausschauendes Energiemanagement" findest du den Hinweis auf die Verbindung von Energiemanagement im Zusammenhang mit laufender Navigation.

  • So ganz kann ich dieser interessanten Darstellung noch nicht zustimmen. Die echten 225xe-Reaktionen kenne ich zwar noch nicht, aber die theoretische Darstellung ("lang lebe Paint") sagt eigentlich alles:
    meine Behauptung: wenn ich nach der Entschleunigung 100 erreicht habe, brauche ich bei beiden Diagrammen genau die gleiche Leistung zur Erhaltung dieser konstanten Geschwindigkeit. Weshalb soll man da im zweiten Fall "minimal mehr" Energie brauchen? Die Vorgeschichte verändert mE weder den aktuellen Roll- noch den aktuellen Luftwiderstand.

    du hast recht, dass das Halten der 100km/h die gleiche Energie kostet. unabhängig davon, ob davor rekuperiert oder gesegelt wurde.
    Der Unterschied liegt aber in der x-achse bzw im zeitlichen verlauf.


    Rekuperiert man, wird man schneller gebremst und ist somit früher auf den 100km/h. Der e-motor muss also früher wieder damit beginnen, die geschwindigkeit zu halten und braucht somit früher wieder energie.
    beim segeln erreicht men dementsprechend die 100km/h später, der e-motor muss später wieder anfangen.
    dieses delta zwischen "früher wieder e-motor benötigen um 100km/h zu halten" und dem längeren segeln wird somit durch das rekuperieren (= elektrisches bremsen) verursache.


    ja, dadurch gewinnt man auch energie. aber die gewonnene ernergie ist geringer als das, was man für das frühere verwenden des e-motors wieder benötigt.


    hier wieder mit paint visualisiert
    Unbenannt.png

    BMW 225xe Sport Line Atlantikgrau seit 14.11.2017 :-D
    BMW X1 Bj. '16 weiß/DRK mit getarnter Sondersignalanlage (5-10 Tage/Monat Dienst)
    Audi A4 Avant bj 2006 bis 11.2017 / Fiat Tipo Bj '97 bis 2007 /Honda Civic Bj. '87 bis 2003