42 Monate Hybrid ...

  • Hallo zusammen,


    es ist ruhig geworden mit mir hier im Forum, der 225xe brachte mich zuverlässig von A nach B, die Zeit der Entdeckungen war vorbei, der Genuss konnte starten. Zeit für ein Fazit, bevor das im neuen Jahr vielleicht wieder untergeht.


    Mein 225xe (EZ 02/2017, erstes Modell, kleine Batterie) ist im 4. Jahr, 33Tkm gesamte Fahrleistung, davon 21.000 elektrisch (laut CD Webseite). Neben dem Kennenlernen eines Plug-in-Hybrid sollte mich der Wagen möglichst oft elektrisch zur Arbeit und wieder zurückbringen (16km einfach) - und das funktioniert bis heute sehr gut. Der SoC liegt immer noch bei 5.6kWh, ich lade fast ausschließlich mit mittlerer Einstellung (9A), die Reichweite wird im Sommer immer noch mit bis zu 37km angezeigt und ich schaffe die 32km beim Pendeln den Sommer und auch im Großteil der Übergangszeit (Frühjahr/Herbst) rein elektrisch. Die 10Tkm mit Verbrenner sind eigentlich nur Reisen außerhalb Münchens geschuldet. Ich lade zu Hause und teilweise in der Arbeit, wenn ein Platz frei ist. Kommerzielle Angebote teste ich nur sehr selten.


    Der Wagen war durchgehend sehr zuverlässig. Reparaturen waren ein defekter Tankdrucksensor (nach 1 Jahr defekt, nach 2 Jahren auf Kulanz ausgetauscht) und nach 3 Jahren eine defekte Beifahrer-Sitzerkennung - ebenfalls auf Kulanz. Wie an anderer Stelle beschrieben ist mir im ersten Winter ein Audi mit Winterreifen hinten aufgefahren; meine Michelin Ganzjahresreifen hatten auf Glatteis besser gebremst! Aber die Reifen sind nach den 33Tkm doch schon knapp unter 4mm Profil und leicht porös. Entweder fahre ich doch nicht so ganz schonend (trotz Elektro), oder die angegebenen Verschleißwerte sind doch nicht so gut.


    Das Fahren ist nach wie vor eine große Freude, ich hantiere fast immer virtuos mit den 9 Fahrstufen (Sport/Comfort/Eco Pro in Kombination mit Auto/MaxeDrive/SaveBatt). Sport ist sehr effizient auch zum Zwischen-Aufladen in der Stadt und man kann mal die 3 Motoren fordern, wenn man sowieso schon Benzin verbraucht. Sonst fast nur EcoPro und MaxeDrive, bei Wechsel auf außerorts sofort auf Comfort. Klimaanlage verwende ich sparsam, aber doch, wenn es richtig heiß ist. Die Klimaanlage ist auch nicht DER Verbraucher, ich schaffe auch den Weg zur Arbeit zurück mit Klima an (also 16km ohne + 16km mit Klima). "Tödlich" ist nur die elektrische Heizung, in der kälteren Jahreszeit muss da konsequent die Lüftung ausgeschaltet werden; hier fehlt der "Heizung-aus-Schalter" wie für die Klimaanlage. Wenn das Wetter ganz kalt wird, geht es aber nicht mehr ohne Heizung (beschlagene Scheiben geht gar nicht), mit den rund doppelten Stromkosten ist es dann auch egal, ob man mit Benzin oder der Batterie fährt.


    Gesamtkosten erfasse ich nicht (sonst müsste ich wahrscheinlich gleich ÖPNV fahren). Mein privater Stromverbrauch ging deutlich nach oben, der Besuch bei Tankstellen ist umso seltener. Geringster Verbrauch laut BC war 11,4kWh/100km (Innenstadt München mit grüner Welle), normal im Sommer ist um die 14kWh/100km, Maximalwert im Winter ist leicht 25-30kWh/100km. Das lautlose Gleiten im Berufsverkehr und in den Wohngebieten: unbezahlbar!


    Am meisten Spaß macht das großartige Zusammenspiel des gesamten Antriebsstrangs: der Wechsel zwischen Elektro und Verbrenner, Bremsen mit Rekuperation, Einsatz des Allradantriebs, und es sind ja sogar zwei Elektromotoren, die unterschiedlich einsetzen, aber die man nie unterschiedlich wahrnimmt. Die Praxistauglichkeit ist hoch, es ist (aus meiner Sicht) keine Fahrsituation unberücksichtigt (ich muss gelegentlich immer noch angehupt werden, wenn ich in Fahrbereitschaft das Fahrzeug abschließen will), mit dem Elektroantrieb habe ich das Fahren ganz neu kennengelernt - gerade auch in Sachen Verbrauchsoptimierung. Dass der Verbrenner alle 14 Tage automatisch startet ist ulkig, auch denke ich, dass die Klimaanlage manchmal aktiviert ist obwohl ausgeschaltet - evtl. zur Kühlung der Batterie? Ein paar Geheimnisse hat der Hybrid noch zu bieten.


    Eine gute Wahl war das DAB-Radio, natürlich die Sportsitze und die HK-Lautsprecher (leider völlig überteuert, aber weniger macht einfach keinen Spaß). Größter Fehler war das Weglassen des HUD, größte Pleite ist der Park-Assistent: nicht intuitiv, reagiert nie dann, wenn ich es brauche, ich schaffe selbst heute nur einen von 10 Versuchen erfolgreich zu beenden. Das Navi (kein Pro) ist nicht mehr wirklich modern, Kartenupdates konnten aber bisher zuverlässig eingespielt werden, mal sehen, wie die Kosten dafür in Zukunft aussehen. TÜV wird die nächsten Jahre wahrscheinlich keine Probleme bereiten, ein paar Kratzer und Felgenschäden geben dem Wagen langsam Charakter, die Batterie zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen; Verkauf steht nicht an, ich plane eher, den Wagen meinen Kindern zu überlassen.


    Bisher das beste Auto, das ich in 30 Jahren gefahren bin (war aber auch mein bisher teuerster Neuwagen). Nächstes Auto wird zu 90% ein BEV - oder ein Hybrid, wenn mit mind. 100km E-Reichweite :)


    viele Grüße,


  • Das lautlose Gleiten im Berufsverkehr und in den Wohngebieten: unbezahlbar!

    Hallo danke sehr für Deinen Bericht!
    Ja das lautlose Gleiten macht Spaß. Wenngleich ich bei uns im Wohngebiet (es gibt keine Bürgersteige - Fußgänger laufen auf der Strasse - Zone 30) mehr böse Blicke von Fußgängern ernte als mit dem Benziner. Ich bin ZU leise, sie erschrecken.


    Ansonsten muss ich mal sehen - was ich von der elektrischen Fahrerei halten soll. Aber um das zu ergründen habe ich das Auto ja angeschafft.


    Interessant, dass bei Dir der Tankdrucksensor den Geist aufgegeben hat. Das war auch bei Auto Motor Sport im 100.000 km-Test die einzige Macke.


    Die Meinung zum Navi lese ich mit Interesse. Die herstellerseits verbauten Navis haben mir schon vor 25 Jahren keine Freude gemacht: Mehrere üble Aufbrüche mit gewaltigen Schäden - weil das Navi geklaut wurde. Und inzwischen: nach spätestens 5 Jahren sind die technisch so überholt, dass man auf Smartphone und Google Maps umsteigt, weil die deutschen "premium Hersteller" auch noch ordentlich Geld für schon von Beginn an veraltete updates verlangen.


    nochmals danke für den Bericht


    Gruß, Rainer

    Käfer1200, Datsun200L, Datsun 2.4, Nissan Patrol 2.8, Opel RekordE, Opel Rekord C, Opel Kadett C, Ford Sierra, Nissan 300 ZXT, Citroen BX, Daewoo Nubira, Citroen C1, Opel Corsa C, MB S210, Hyundai H1, MB W201 2.6, MB S212, MB R170, BMW F45 225xe, MB R230

  • Prima Bericht!

    Ich muss nur noch anmerken, dass mich bei diesem Auto das ungefragte Starten des Verbrenners trotz einprogrammierten MaxEdrive am meisten stört: mein Auto steht in einer großen sauberen TG und soll eigentlich immer geräusch- und gestanklos wegfahren!
    Der Bordcomputer könnte doch wirklich sagen: bitte bald den Verbrenner starten! Auf die dann zusätzlichen 200 m Fahrstrecke könnte das Aktivkohlefilter doch sicher noch warten, oder nicht?

    Mein Opel Ampera hatte kein solches Aktivkohlefilter: es war himmlisch, wenn das Auto (nach 3000 km) höflich gefragt hat, ob es mal wieder frischeres Benzin in den Tank bekommen darf!

    Gruß
    Elektriker

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • Hallo Elektriker,


    ich wusste noch gar nicht, dass das mit dem Aktivkohlefilter zusammenhängt. Macht aber Sinn. Und ja, das überraschende Starten ist sehr ärgerlich und eine Warnmeldung hätte es auch getan. Dann könnte man eine Verbrennerfahrt in Ruhe planen.


    vG

  • 30 Monate BMW 225 ex sind rum, es geht wieder die kalte Jahreszeit los. Mit Heizung und dadurch wieder reduzierte Km Leistung.

    Seit rund 1 Woche nur noch zwischen 28 und 30 Km vollgeladen auf der Uhr und ruckzuck wieder leer.:( Ist zum Glück der letzte Winter.

    bei Neubestellungen muss man bei manchen Herstellern schon mal ein halbes Jahr max. warten, darum schon nach was neuen umgeschaut.

    Wenn man im Netz nach Leasing Angebote schaut stutzt man schon wie hoch die Raten selbst bei gebrauchten 225 ex sind.

    Hatte einen neuen X1 im Auge aber der kostet auch rund 330 Euro als Top Angebot von meinen BMW Händler, der neue 225 ex sogar mehr, ob die Preise noch purzeln steht in den Sternen, der BMW Verkäufer meint wohl eher nicht.

    So habe ich mich für ein Grandland x Hybrid Angebot entschieden und bestellt ( max. 6 Monate Lieferzeit passt so ) .

    der kostet weniger als die Hälfte im Monat und wurde auch gut bewertet. Ist mir klar das BMW etwas wertiger baut, aber als passender Hybrid Fahrer mit unter 10000 km im Jahr passt das schon, außerdem in der Leasingzeit rund 6000 Euro weniger ist schon mal eine Hausnummer, Der BMW war schon ok, aber soviel Euro`s mehr dafür muss nicht sein.

    Ja ich weiß, " Jeder Popel fährt ein Opel.;), aber ins andere Forum zu wechseln tut ja auch nicht weh. Tschüß

  • ....

    So habe ich mich für ein Grandland x Hybrid Angebot entschieden und bestellt ( max. 6 Monate Lieferzeit passt so ) .

    der kostet weniger als die Hälfte im Monat und wurde auch gut bewertet. Ist mir klar das BMW etwas wertiger baut, aber als passender Hybrid Fahrer mit unter 10000 km im Jahr passt das schon, außerdem in der Leasingzeit rund 6000 Euro weniger ist schon mal eine Hausnummer, Der BMW war schon ok, aber soviel Euro`s mehr dafür muss nicht sein.

    Ja ich weiß, " Jeder Popel fährt ein Opel.;), aber ins andere Forum zu wechseln tut ja auch nicht weh. Tschüß

    ... kann ich verstehen. Gegen Opel-Wertigkeit kann ich aber nichts haben, siehe mein früherer Ampera - allerdings hatte der die falschen hinteren Bremsscheiben X(.

    Interessieren würde mich der Cw-Wert des Grandland x Hybrid bzw. seine offizielle elektrische Reichweite (lt. Kfz-Brief).

    Ich aber werde mir nächstes Jahr einen vollelektrischen Nachfolger für meinen xe anschaffen (seine ungefragten Verbrennerstarts sind unterirdisch).

    Viel Erfolg

    Smart ed (seit 9 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); jetzt dazu: ID.3. Vorher 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten 8) früher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

  • Danke,


    Richtig, Vollelektrisch wäre bei mir auch angesagt,

    Allerdings werde ich wohl wenn es passt aus Norddeutschland in rund 2 Jahren in Richtung meiner Kinder ziehen ( Schweizer Grenze ).

    da ist das mit hiesiger Garage plus Wallbox und Solar auf dem Dach noch nicht so garantiert, muss halt flexibel bleiben was Strom und Benzin betrifft.

    die elektrische Reichweite vom Grandland ist laut Werbung bestimmt auch übertrieben, ca 60 Km. Wenn da dann echte rund 50 Km rauskommen ist das ok, immerhin 20 km mehr als mein jetziger 225 ex. Der neue 225 ex schafft das wohl auch knapp mit größeren Batterie im Sommer, aber wie geschrieben mindestens doppelt so hohe Leasing ist mir das nicht wert.