Rund um die Ladung des 225XE, Messung der tatsächlichen Werte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rund um die Ladung des 225XE, Messung der tatsächlichen Werte

      Wie an anderer Stelle erwähnt, kann ich jetzt die Ladung des 225XE tatsächlich messen. Ich kann in Minutenschritten die dem Netz entnommene Leistung ermitteln, die Dauer der Ladung, ich kann Kurven schreiben lassen...

      Gemessen wird mit einer Funksteckdose mit Leistungmessung (elv.de/homematic-funk-schaltak…sung-zwischenstecker.html).

      Diese schickt mir die Daten an einen RaspberryPi auf dem mit "FHEM" (FHEM (TM) is a GPL'd perl server for house automation)(fhem.de/fhem.html) die Daten aufbereitet werden. Da bekomme ich auch Listen/Tabellen/Kurven.

      Der Zwischenstecker ist nicht geeicht, ich denke aber er ist hinreichend genau.
      Zumindest ist er mit 3680 Watt ausreichend belastbar.



      Wer also Fragen hat, bitte hier diskutieren.



      Alle Werte mit dem serienmäßigen Ladekabel (Ziegel).

      Erste Erkenntnisse:
      Der XE lädt recht konstant mit 1350 / 1950 / 2450 Watt (Min/Mittel/Max) um dann 10 Minuten vor Ende schrittweise gegen null zu gehen.
      Bisher habe ich keine weitere Regelung, ein Balancieren oder ähnliches erkannt.

      Der StandBy Verbrauch mit Ziegel ist 3,5 Watt.

      Eine erste Messung der Vorheizung über 10 Minuten ergab knapp 2000 Watt Leistungsaufnahme.


      Geplant:
      Erstmal die wirklichen Ladeverluste ermitteln, getrennt nach Min/Mittel/Max.

      Und hier kommt sofort die Frage an die Schwarmintelligenz.
      Wie mache ich das? SOC ermittlen, Laden, SOC ermitteln, Differenz errechnen. Dann mit den Wh vergleichen, die aus dem Netz geflossen sind.
      Ich werde hier in den nächsten Tagen mit den Rohwerten aufschlagen :-).

      --dm--


      BLAU=Edit

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dm_dm ()

    • Die Vorgehensweise ist erstmal richtig. Vielleicht die Akkutemperatur start/ende mit erfassen, weil die auch Einfluss hat.

      Um die Anzeigen des Verbrauchs zu verstehen, könntest Du zusätzlich noch den Wert kWh/100km (in der Anzeige) und die (nur elektrisch) gefahrenen km (gemäß Tacho) mit erfassen (wobei das Ergebnis wohl in den Thread "Verbrauch 225xe" gehört.)

    • Jetzt willst du mich aber an die Arbeit kriegen :)

      Aber Grund für mein Posting: Wo krieg ich denn die Akku-Temp her?

      --dm--

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

    • .... wenn du mir jetzt noch sagst wo genau.



      Nee im Ernst, wenn keiner weiss wo und wie werden ich möglichst gleiche Bedingungen schaffen.

      --dm--

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

    • Akkutemperatur könnte evtl mit einem Bluetooth Adapter und der App Torque gehen, falls
      das Zentralsteuergerät diese Daten lesen kann/darf.

      ADAPTER und die APP

      Aber Vorsicht!
      Bei meinem Twingo kann der Adapter nicht dauerhaft eingesteckt bleiben. Selbiger lässt
      das Steuergerät auch bei ausgeschalteter Zündung nicht "schlafen" und wenn das Auto
      länger steht (2-3 Tage) ist die Batterie leer gesaugt.

      Früher war Sex sicher und Motorsport lebensgefährlich.
      Heute ist es umgekehrt...

      >>> Jvb`s 218i AT <<<
    • Bei meinem Yaris Hybrid ist es kein Problem den OBD-Adapter (OBDLink MX) stecken zu lassen. Das würde ich allerdings bei den billigen China-OBD-Adaptern nicht machen, da diese keine Stromsparmechanismen haben (hat der OBDLink MX), das Pairing per Bluetooth unsicher ist und zumindest bei meinem Yaris der OBD-Anschluss den Adapter dauerhaft mit Spannung versorgt (auch wenn das Auto ausgeschaltet ist).

      Problem Batterie und weitere Werte auszulesen, wird sein, dass man dazu die entsprechenden PIDs für Torque Pro braucht (Torque Pro braucht man, um erweitere Werte zu bekommen).
      Gibt es die PIDs irgendwo oder muss man nach Trial-and-Error selbst forschen? Mal sehen, ansonsten probiere ich es, wenn ich meinen 225xe im Februar habe.

    • Wenn es nicht möglich ist, die Akkutemperatur aus dem CD-Portal (auch nicht im html-Quellcode?) oder aus der OBD-Schnittstelle auszulesen, wäre zumindest eine grobe Schätzung hilfreich. Nach ca.24h hat der Akku annähernd Umgebungstemperatur. Nach stärkerer Nutzung kann der Akku mal ein paar Grad wärmer sein (bis zu +10 Grad?), so dass man zumindest ein ungefähres Temperaturniveau bestimmen könnte. Es geht ja dabei nicht um jedes einzelne Grad ...

    • Also, bisher habe ich alles Mögliche und Unmögliche im Quellcode gefunden, aber nicht die Akku Temp.

      Da man an den Ladeverlusten sowieso nichts machen kann, ausser Min/Mittel/Max zu variieren,werde ich zunächst den Ansatz verfolgen: gleiche Strecke, gleiche Wartezeit, gleiche Temp ,sprich meine tägl. Routine, nur mit anderen Ladestärken.

      --dm--

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

    • Sodele

      SOC Anfang: 0.916
      SOC Ende: 6.043

      Differenz: 5,13 (gerundet)


      geladene Watt bei Stellung Mittel laut Messung: 6,36 kWh

      und wieder die Differenz: 1,23

      So, jetzt seid ihr dran mitte Prozente :)

      --dm--

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

    • gut, ich fang mal an mit der Abschätzerei:
      Das Messgerät, wie oben angegeben, hat gemäß Datenblatt eine Toleranz von +- 1%. Wahrscheinlich bei 20 Grad, neu und trocken, mehr wissen wir nicht. Deshalb nehmen wir mal die geladenen 6,36 in einer Spanne von 6,30 - 6,42 kW für die Einstellung "mittel". Trotz unterschiedlicher Qualität der Produkte von dem Hersteller EVL gehen wir mal von diesen Werten aus.
      Das CD-Portal gibt Dir den Anfangswert des Ladevorgangs mit SOC 0,916 kW an, den Endwert mit SOC 6,043 kW. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass BMW stolz darauf ist, die Echtwerte des Akkus mit neuester Technik relativ genau bestimmen zu können, so dass ich für diese Werte mal keine Toleranz aufschlage, obwohl 1% bereits gut wäre.
      Den Temperatureinfluss kennn wir jetzt nicht genau, aber auch im Ruhrgebiet ist jetzt Spätherbst und die Bedingungen Laden nach unmittelbaren Fahrzeuggebrauch dürften bei einer Akkutemperatur von groben ca. 5 Grad Außentemperatur +ca.10 Grad abgelaufen sein.
      Also:
      in die Batterie geladen 6,043-0,916=5,127kW.
      aufgewendet und bezahlt 6,30-6,42kW.

      Der Wirkungsgrad berechnet sich nun aus Nutzen / Aufwand, also 5,127 / 6,30 bis 6,42= 0,814 bis 0,799
      Der Ladeverlust beträgt 1-Wirkungsgrad= 1-0,799 bis 0,814= ca. 18,6-20%
      in der Stellung "mittel" bei einer Akkutemperatur von ca. 15 Grad.
      Je mehr Messungen unter reproduzierbaren Bedingungen, desto sicherer ist die Aussage, würde nun der Statistiker sagen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von planetti ()

    • Ladeverluste von 15-20% sind normal , kann ich auch bestätigen.
      Wenn man mit 6a lädt werden die Ladeverluste höher , bei 12 amp sind sie niedriger.
      (am Zähler ermittelt, den ich für die Aussensteckdose habe anbauen lassen).
      gruß stefan

      Trabant P 601 S (seit 2004-EZ 1982) ,
      VW Caddy (EZ 2/2009),
      BMW i3 (EZ 3/2014) ,
      BMW 225XE (EZ 6/2016)
      BMW 114i (EZ 12/2014)
      2mal MINI One First (EZ 1/2016 und 1/2017) ,
      Mazda MX-5 ND (EZ 25.4.2017)

    • So, heute langsamladen (man beachte die Zeit):

      SOC Start 1,31
      SOCEnde: 6,01 (ganz schön gealtert an einem Tag)
      kWh 6,22 GELADEN
      kWh 4,7 eingelagert



      Jetzt sinds deutlich über 20%

      Und wenn der hohe Verbrauch stört, das Auto heizt mit allem was es hat. Ich seh nicht ein, im A...kalten zu fahren.
      Dann kann ich gleich 'nen Fahrrad nehmen.

      Achso, jeweils für 15 Kilometer. Wieviel kw/sind's eigentlich auf 100 --- und was zeigt der BC?
      Fragen über Fragen die ich morgen ausrechne/beantworte.

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(

    • SOC Start: 1,04
      SOC Ende: 6,04 (wo waren die 0,3??)
      damit 5 kWh geladen mit 6,04

      und das mit der Max - Stufe.

      -dm--

      225XE in Mediteranblau/Sattelbraun.


      :( Bei Rechtschreibfehlern, komischen unpassenden Wörtern und chaotischer Groß- und Kleinschreibung bitte die Google Rechtschreibkorrektur fragen. :(