Winterreifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gregstar schrieb:

      Ich werde wohl folgende Config wählen:
      ATS Evolution 17 / 7.5 / 54
      auf Michelin Alpin 6 205 / 55 / R17 / 95H
      TÜV Gutachten von 4/17, hilft mir auch nicht weiter als Facelift- Besitzer, da muß ein frisches TÜV Gutachten her, also ab 4/18, das habe ich nur bei der Dezentfelge gefunden.
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rotsticker ()

    • Als BMW-Anfänger war ich erstaunt, wie teuer die Winterlatschen kommen.
      Ein BMW-Händler bot mir Kompletträder an für 1958 €.
      Nachdem ich hier erstmals die Adresse werksraeder24.de gehört hatte, habe ich dort "neuwertige" Räder gesehen für > 990 €. Da mich die interessiert hatten, fragte ich nach, ob die auch für den aktuellen 225xe passen. Da wurden mir nur noch "neue" Originalräder angeboten, aber für 1500 €. Da habe ich zugeschlagen.
      Felgen Styling 379 Sternspeiche Bicolor, Reifen Conti Contact TS830P*, 95H.
      Ich hoffe, ich kann damit leben :)

      Smart ed (seit 6 Jahren: wer schalten muss, hat verloren!); 225xe iPerformance für Urlaubsfahrten :Dfrüher: Rentner-A-KLasse, Opel Ampera das nonplusultra (1 Jahr), SLK, und viele frühere... erstes Auto: Messerschmitt KR200

    • Ja, der Conti contact TS 830 ist der einzige mit 95 H und Notlaufeigenschaften, wenn man das Runflat haben möchte
      Eine 17 Zoll Dezentfelge TB hat eine TÜV Zulassung für den neuen 225 xe , ( habe beim Räderhersteller direkt angerufen )
      Zusammen kommt man dann auf 1200 Euro, im Netz so bestellbar,
      Ein Reifenhändler meint noch 2 Wochen zu warten, er könne sich vorstellen das da mehr Angebote auf dem Markt sind, Problem ist wohl auch das der Hybrid nicht zu Hauf bestellt wird, daher bleiben die Händler bzw Hersteller locker, da läuft kein riesen Geschäft weg.

    • Ich verstehe nicht ganz, warum ein neues TÜV Gutachten notwendig sein soll bei Felgen von Drittherstellern. Wenn diese den Spezifikationen der Original-Räder entsprechen und im Gutachten (das bspw. aus 2017 ist) auch alles richtig angegeben ist, sollte es doch passen.
      Schaue mir bspw. für unserem 255xe facelift gerade Felgen von Alutec (Drive) an. Laut dem Gutachten (ECE) können diese eintragungsfrei gefahren werden:
      felgen.jfnet.de/pdf/00268747/00268747.pdf
      Die Nummer der ABE stimmt mit dem Fahrzeugschein überein: e1*2007/46*1675*..

    • wie gesagt, ich habe viele Anbieter kontaktet, Aussagen von passt (1 bis 2 Anbieter ) und (2 bis 3 Anbieter) noch keine zugelassenen Räder im Programm, auch beim Eigeben der Schlüssel Nr. cjs000206 machten manche Seiten bei online Händler im Netz auf " keine Felge für den Typ im Programm.
      Schließlich zum TÜV gefahren der Mensch dort ging mit dem Schein zu seinen Computer kam nach 5 Minuten wieder und sagte das außer BMW Original dieser neue Wagen noch kein anderer Hersteller ein TÜV Stempel speziell für diesen Wagen hätte, als Laie glaube ich die Aussage erstmal, so wie ich das verstanden haben gibt es ein Rad seit zb 2015, bekommt dann wenn ein neues Auto für diese Felge passend dazukommt, einen Anhang zum Start TÜV 2015. Mann kann ja sehen das viele Räder vom Vorgänger BJ 2014 -2018 auch laut Schein passen, aber TÜV Datum bis 2017.
      wie gesagt ich als Laie am Telefon habe das so verstanden, " Passen tut vieles, und Übereinstimmungen auf den Schein auch, aber ob man die Räder fahren darf ist eine andere Sache, da hätte der TÜV das letzte Wort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rotsticker ()

    • Wenn Du eine Felge findest, die eine ABE für Deinen 225xe (mit gleicher HSN, TSN) hat, sollte es kein Problem sein. Dann kannst Du die Felge auch fahren, ohne TÜV-Eintragung.

      Als ich damals (Anfang 2017) versucht habe Nicht-BMW-Felgen zu finden, habe ich keine mit ABE gefunden. Nur solche, die eine Prüfung durch den TÜV erfordern.

      Gibt es denn eine ABE für die von Dir beschriebenen Felgen?
      Du müsstest dazu ein Dokument haben, das wie folgt beginnt:

      Kraftfahrt-Bundesamt

      DE-24932 Flensburg
      ALLGEMEINE BETRIEBSERLAUBNIS (ABE)
      Das von Dir verlinkte Dokument ist nur ein Gutachten eines TÜVs (RLP), aber keine ABE. Dies gilt m.E. nicht als ABE.

      Mit Deinem Dokument stehen allerdings die Chancen gut, dass der TÜV Dir die Felgen einträgt. Zumindest beim TÜV RLP. Du musst aber m.E. damit zum TÜV und die Felgen eintragen.

      Frage den Hersteller der Felgen nach einer ABE für Deinen 225xe.
    • Das hört sich ja gut an. Eine ABE und das zur ABE dazugehörige Felgengutachten.

      Sofern Dein Auto den Angaben im Felgengutachten entspricht (dort steht nachfolgendes)

      BMW 225xe ActiveTourer HybridUKL-L, F2ATe1*2007/46*0371*21-..;e1*2007/46*1675*..
      wäre m.E. Erachtens nach alles in Ordnung und Du braucht m.E. keine Abnahme beim TÜV.

      F2AT ist allerdings m.E. nicht der neue LCI, sondern der davor. Das wäre mein 225xe aus 02/2017. Damit dürfte ich die Felge an meinem 225xe ohne Eintragung nutzen.

      Schau mal in Deiner Zulassungsbescheinigung Teil 1 (wurde früher Fahrzeugschein genannt). Wenn dort unter 0.2 steht "BMW F2AT" ist vermutlich auch für Dich alles ok.

      Wenn nicht, darfst Du die Felge gemäß Gutachten nicht ohne Eintragung beim TÜV fahren. Du bräuchtest ein neues Gutachten. Ich würde allerdings vermuten, dass Dir der TÜV die Felge genehmigt. So viel hat sich am LCI ja nicht geändert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 225xe ()

    • So, habe einfach vorgestern noch mal im übernächsten Ort einen Räder Händler ( den hatte ich nicht mehr auf dem Schirm ) angerufen, und meinen " Abenteuer Schein" vorgelesen,
      Wurde zum Chef verbunden, " Sehr interessant " seine Aussage, ich werde nach Feierabend mich genaustens schlau machen, bin am nächsten Tag hin, und er hielt mir mehren Seiten TÜV und ABE ´s vor der Nase und einen halbstündigen echt guten Vortrag, was geht oder nicht geht, als Resultat hat er mir zu einer besseren Lösung mit einer neuer Felge ( von Dezent Felge hält er nicht so viel, Reklamationen ) und auch Reifen mit anderen Reifenmaßen geraten, " dieser Winter Rädersatz " ist optimal für ihren Wagen und vorteilhafter, aber einmal in der Woche kommt mein TÜV Mann, die Dinger werden dann für 58 Euro eingetragen und gut ist es, also geht es doch nicht ganz ohne TÜV , OK , dann kostet der Spaß halt knapp 1300 Euro, wir machen das so und fertig, 400 Euro sparen gegenüber BMW Original kommt in die Urlaubskasse,
      Das Abenteuer Winterräder neigt sich dem Ende zu. :/

    • Hallo, ich habe beim Reifenhändler in der Nähe nachfolgende Winterräder für 1300€ mit Anbau und "Orginool" BMW Emblem bestellt. Er musste zwar auch nen Augenblick suchen, aber von den Daten her sollte es passen. Mehrere andere Reifenhändler hatten mir vorher Kombis angeboten, die nicht gepasst hätten... Der Reifenhändler hat keinen Internetshop, daher habe ich mal irgendeinen Internetshop verlinkt, der die Kombination auch anbietet:

      RIAL X10 7.0 x 17 ET 54 + Continental ContiWinterContact TS 830P 205/55 17 95H

      Nächste Woche kann ich dann hoffentlich berichten, dass es auch wirklich passt... 8o

      Viele Grüße,
      Enterich

    • 225xe schrieb:

      Im Felgengutachten fehlt der 225xe bei den Angaben.
      genau diese Felge hat mein Händler auch bestellt, und mir einen Termin gegeben wo der TÜV in seinem Laden ist. Die Alus müssen wohl doch eingetragen werden, zumindest wenn größere Reifen aufgezogen werden, sehe gerade das das der Fall bei mir ist, <X

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rotsticker ()