Auto Motor Sport Vergleichstest 220i Benziner / 220d Diesel

    • F45 Active Tourer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auto Motor Sport Vergleichstest 220i Benziner / 220d Diesel

      Hallo,
      in der AMS gibt's den Vergleichstest des 220i AT Benziner gegen den 220d AT Diesel.
      Laut Testbericht rentiert sich der Diesel ab einer Jahreskilometerleistung von 30.000km.
      Selber lesen und die Infos rausholen.

      auto-motor-und-sport.de/vergle…=desktop&utm_content=html
      kostet natürlich 1,99€ um sämtl. Inhalte abrufen zu können.

      LG

      ""

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Etwas überascht haben mich die Verbrauchswerte. Ich fahre den 220d mit 5,8 - 6,0 Liter, wenn's mal schneller gehen muss auch mal mit 6,2 Liter. 6,6 habe ich noch nicht verbraucht. Aber gut, auf irgend welchen Werten müssen die das ja vergleichen.

      Ich will friedlich schlafend sterben wie mein Großvater und nicht hysterisch kreischend wie sein Beifahrer :0026:
      seit 03.2016 -> 220d GT

    • Tja - wie das bei solchen Berichten nun mal ist. Die Sichtweise des Verfassers bestimmt die grobe Richtung.

      Wir beispielsweise schätzen die Kraftentfaltung beim Diesel aus dem Keller heraus - und hassen Drehzahlorgien.

      Da sind dann alle weiteren Argumentationen völlig überflüssig. Die positiv oder negativ hingetricksten Werte sind da nur sekundär.

      Letztendlich ist es immer eine persönliche Glaubensfrage.

      Halbwegs praxisorientierten Verbräuche kann man bei Spritmonitor recherchieren - als Anhaltspunkt.

      Ich denke auf Dauer (bei normaler Fahrweise) werden sich der 20i bei 9L/100km und der 20d bei 6L/100km

      realistisch einpendeln - und dann sieht das Rechenexempel wieder anders aus.

      Gelegenheits - Active Tourer (F45) - 218d Fahrer

    • Hallo,
      meine Kaufentscheidung pro 220i liegt darin begründet, dass ich insgesamt kein Kilometerfresser bin.
      Mein Stadtverkehranteil liegt bei max. 5%, 40% Autobahn und 55% Landstraße. Ein weiterer Großteil meiner Fahrtstrecken erfolgt mit einem Dienst-PKW. Sodas insgesamt gesehen die Jahreskilometerleistung meines Privatwagens bei sagenhaften 7.500km liegt. Bei dieser Fahrleistung rentiert sich der Mehrpreis für einen Diesel nicht.
      Ich wohne in München und erledige meine Stadtfahrten hauptsächlich mit dem MVG, aus reinen Vernunftsgründen, es herrscht eh ständig irgendwo ständig Stau und das U-Bahnnetz ist ohnehin perfekt.
      Allerdings hatte ich schon mit meinem alten E46 Touring einen durchlaufenden Durchschnittsverbrauch von 8,2 l/100km. (ich bin mit Sicherheit kein Verkehrshindernis) :D
      Deswegen erwarte ich auch mit dem 220i deutlich geringere Verbrauchswerte als 9,0l, denn damit wäre aus meiner Sicht kein echter Fortschritt erkennbar.

      LG

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Ich wollte oben niemandem seinen Benziner absprechen. Jeder so wie er will.

      Wollte viel mehr auf die Art und Weise mit solch Berichten umzugehen eingehen.

      Wir fahren jedenfalls auch wenn es sich nicht rechnet weiterhin Diesel . Egal was

      irgend welche Tester so austesten und publizieren...

      Gelegenheits - Active Tourer (F45) - 218d Fahrer

    • Hallo ihr beiden Dieselkutscher 8o hätte ich schon fast geschrieben, " Fahrer" meinte ich aber natürlich!
      sorry ein kleiner Scherz meinerseits und etwas Spaß muss sein.

      Ich war aufgrund meines Fahrprofils und auf Basis der Erkenntnisse die ich mir aus diversen Berichten und Informationen im Bekanntenkreis davon ausgegangen,
      dass ich mich mit meiner Wahl der Motorisierung pro Benziner deswegen im Grünen Bereich befinde.

      Auch ich wollte keinesfalls jemanden den Diesel in Abrede stellen, steht mir auch überhaupt nicht zu.´

      LG
      Peter

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Der Bericht ist ganz nett gemacht. Klar besteht ein Mehrpreis ggü Benziner. Allerdings rechne ich wieder mit steigenden Kraftstoffpreisen und dann sieht es bei 15.000 km/anno wieder ganz anders aus.
      Auch haben wir uns nach 15 Jahren Benziner bewusst für den Diesel entschieden, da er von den Umweltwerten fast identisch ist und wir einen kraftvollen Motor im unteren Drehzahlbereich für den Wohnwagen gesucht hatten. Auf Drehzahlorgien hab ich da keine Lust mehr.

      Grüße Speedy
      ... immer eine Handvoll Gripp unterm Hintern.
      ** 2er GT 7-Sitze (F46) 218d Sport alpin-weiss AHK EZ:09/15 **

    • Bei meinen maximal 12000 km im Jahr ist der Diesel schon wirtschaftlich uninteressant für mich.
      Ein weiterer Grund ist die Laufruhe bei höheren Geschwindigkeiten, kein Kaltstartnageln, die besseren Abgaswerte, Einstufung in der Versicherung und die niedrigeren Wartungskosten. Die dadurch bedingten jährlichen, höheren Grundkosten bei einem Diesel zahlen sich schon immer nur für Vielfahrer aus.
      Keiner weiß, welche Konsequenzen die derzeitige Diesel Problematik haben wird. Über Fahrverbote in den Großstädten mit der Umweltzone und Aufhebung der steuerlichen Vorteile wird ja schon diskutiert.

    • wpau schrieb:


      Keiner weiß, welche Konsequenzen die derzeitige Diesel Problematik haben wird. Über Fahrverbote in den Großstädten mit der Umweltzone und Aufhebung der steuerlichen Vorteile wird ja schon diskutiert.
      Das ist ein sehr gewichtiges Argument denn in der Politik rumort es zu diesem Thema gewaltig, da wird sich etwas tun.

      LG

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!