Neues Statement von BMW zum AUS für die Vans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das wäre definitiv etwas, aber ich glaube die Hoffnung können wir wohl begraben.
      Die Langversion vom Tiguan verkauft sich auch nicht gerade wie geschnitten Brot.

      ""

      214d GT in Schwarz und 216d AT in Mineral Grau

    • T-Bone schrieb:

      Definitiv ein X1, sehe die bei mir in der Gegend ständig fahren
      Ich sehe die immer nur kurz im Rückspiegel, dann noch geraume Zeit von hinten. Mir ist das leider immer zu kurz, um eine zweifelsfreie Einschätzung zu erlangen.

      Der "Dicht-Auffahr-und-Drängel-Assistent" dürfte mittlerweile auch schon zur Serienreife entwickelt worden sein. Einige von den Erlkönigen halten bei geschätztem Tempo 200 jedenfalls nur ca. 10m Abstand zum Vordermann. Oder ist das schon die Erprobung des autonomen Fahrens? :D

      "Und fiel ich auf die Schnauze, hieß es: Aufstehen, Krone richten, weitergehen!" (Philipp Burger)

    • Tordi schrieb:

      Interessant finde ich etwas anderes: In der KBA-Statistik vom Juni tauchen auf einmal sieben (übers gesamte erste Halbjahr zehn) Modelle des 2er mit rein elektrischem Antrieb auf.
      Sicher Vorserien-/Erprobungsfahrzeuge, aber die Frage ist ja: Elektrifiziert BMW da die normalen Limousinen/Kombis oder den AT/GT?
      Kann man diese Statistik ganz offiziell einsehen, oder hast du beruflich / anderweitig spezielle Einblicke?

      Sind mit den sieben (zehn) Modellen einzelne Fahrzeuge gemeint oder verschiedene Modelle?

      "Und fiel ich auf die Schnauze, hieß es: Aufstehen, Krone richten, weitergehen!" (Philipp Burger)

    • Das ist die ganz normale offizielle Zulassungsstatistik, die jeden Monat veröffentlicht wird. Kann jeder ansehen. Dort sind im Juni sieben Modelle der 2er-Reihe aufgeführt, die elektrischen Antrieb haben. Über das ganze erste Halbjahr waren es zehn. Aber wenn nur einer oder zwei zugelassen werden, erscheint das üblicherweise unter „Sonstige“. Deshalb ist mir das erst im Juni aufgefallen, weil es da eben 7 Stück waren.

    • Es ist Wahnsinn zuzusehen, wie BMW in meinen Augen wieder konservativer und rückständiger wird. Habt ihr den X7 Pickup gesehen? Das ist so eine hässliche typisch amerikanische Karre der 90er.

      Der i3 und der i8 sind immer noch völlig unpraktische Autos mit extrem hoher Ladekante und kaum Kofferraum, dafür werden alle neuen Modelle mit Verbrennungsmotoren zuallererst als unzeitgemäße und spritdurstige M-Modelle vorgestellt. Der Active Tourer, von dem ich als Van mit 3-Zylinder und Fronantrieb damals angetan war und annahm, dass BMW den Mut hatte, alte Zöpfe abzuschneiden, soll also auch wieder eingestampft werden. Gut, BMW hat den tatsächlich als Holzklasse gebaut und teuer verkauft.

      Der Xe als Hybrid-Modell war auch nie wirklich ein Technologie-Träger, den hat BMW damals stark subventioniert, damit sie in der Flotte weiterhin die fetten Motoren verkaufen können.

      Mittlerweile gibt es keine Weiterentwicklungen von neuen Antriebstechnologien, dafür aber weiterhin noch stärkere und durstigere Verbrennungsmotoren und völlig überteuerter elektrischer Firlefanz. Dazu werden immer mehr Serienausstattungen herausgenommen und nun auch noch gegen teures Geld verkauft. Das HK-System gibts in den meisten Reihen auch nur noch in Verbindung mit den 3000-4000€ teuern Navis.

      Ich bin so glücklich mit meinem neuen Auto, für mich ist BMW gestorben.

    • Ich finde es sehr schade, dass der F45/F46 begraben wird, da er doch ein sehr praktisches Auto ist und das im BMW-Portfolio so gar nicht stört.
      Habe mich gegen den F11 entschieden gehabt, da mit einem, bzw jetzt zwei Kleinkindern der Nutzwert zu gering war. Kofferraumvolumen und auch nutzbare Breite auf der Rücksitzbank mit zwei Kindersitzen.

      Naja, werde meinen noch mindestens drei Jahre fahren, bis der Kleine selbst sauber einsteigen kann, dann darf es auch wieder ein schicker Kombi sein. Der G31 fährt sich super, aber auch der S213 kann mich immer mehr überzeugen.
      Habe den direkten Vergleich eines F46 und eines älteren MB und die Langzeitqualität muss BMW erst mal übertreffen...

    • Ausstieg aus dieser Fahrzeugform bedeutet doch nichts anderes, als dass BMW den AT und GT zum Alteisen stempelt und sowohl dieses Konzept, wie auch die entspr. Kunden aufs Abstellgleis schiebt.
      Schade, Renault bspw. macht es mit dem Grand Scenic vor, wie ein solches Fahrzeug in moderner Form aussehen kann. Wenn der noch Allrad hätte, wäre ich längst dort. In meiner Nachbarschaft läuft einer seit knapp zwei Jahren (Vielfahrer) ohne das geringste Problem. Läuft einfach nur -und das gut. 5 Jahre Garantie, viel Platz, kommodes Fahren, niedriger Verbauch und wesentlich stattlicherer, optischer Auftritt bei fast gleichen Abmessungen wie der GT.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aktivspass ()

    • die neue Dieselmaschine im Espace (die auch im Scenic kommen soll) hat 200 PS, die Grand Scenic älteren Baujahrs haben 160 PS. Geht doch !
      Aber noch habe ich meinen GT und solange der läuft und BMW noch einen einigermassen gescheiten Service liefert, bleibt er, auch wenn ich mit ihm nicht mehr ins BMW-Gefüge passen sollte.
      Wenn BMW meint, es wäre der hauseigene Dacia-Ableger für finanziell Darbende, dann ists halt so, dann bin ich mit dem Ding halt der Underdog.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aktivspass ()

    • Also ich hatte bislang bei/(m) Händler nicht diese Wahrnehmung ein Kunde zweiter Klasse zu sein, aber darum gehts ja in erster Linie bei diesem Thread nicht.

      Ich hätte auch eine Interpretation eines wirklichen Kastenwagens von BMW sehr spannend gefunden. Wie zB MB mit der X-Klasse auf Basis des Navara macht, da wäre auch der Entwicklungsaufwand eher überschaubar und auch eine kleinere Stückzahl zum Abtasten des Marktpotentials ist so ohne große Produktionskapas möglich.

    • Naja, so ein Knaller war das wohl nicht, die X-Klasse wird wieder eingestellt. Und der Amarok kommt künftig von Ford.

      Ich sehe das sportlich, der 225xe ist mein erster BMW (meine Frau hatte schon ein paar mehr) und wenn es keinen Nachfolger gibt, bin ich so schnell wieder weg wie ich kam. Das wird die Marke sicher verschmerzen ohne es überhaupt zu bemerken. Der aktuelle Grund, warum ich letztendlich bei diesem Modell landete, war rein rational. Ich suchte einen neuen/neuwertigen Hybrid mit Allrad und das war der günstigste. Aber da wird sich in den kommenden zweidrei Jahren auch bei anderen Herstellern sehr viel tun. Der von BMW vorgeschlagene Umstieg der AT/GT-Kunden in die SUV-Linie des Hauses wird bei mir ziemlich sicher ungehört verhallen.

      "Minderwertig behandelt" kam ich mir aber weder beim Kauf meines jungen Gebrauchten in der Niederlassung noch bei der Bestellung des Neuwagens für meine Frau vor, alle waren sehr zuvorkommend und freundlich. Hängt evtl. auch an der Erwartungshaltung, ich brauche keinen Perlwein und roten Teppich beim Betreten des Autohauses.

    • Bei mir ist es eher umgekehrt, langjähriger BMW-Fahrer (der GT ist mein dritter) und war genau das Auto, das ich gesucht hatte - zum Glück, sonst hätte ich die Marke gewechselt. 3er zu klein, 5er zu groß, SUV kommen nicht in Frage.

      Der BMW Vertragshändler, wo ich den Service machen lassen - dort habe ich das Auto nicht gekauft - behandelt mich, als wäre ich langjähriger Stammkunde.

      Der Wagen hat Platz, genug Leistung und ist für mich eine sehr gute Familienkarre.

      Soweit so gut. Ich bin noch mit einem 3er Cabrio unterwegs. Und in den entsprechenden Foren sind die ATs/GTs verhasst wie sonst was. Man scheint irgendwie Angst zu haben, dass die F45/46 das Image so beschädigen, dann man die neue Kundschaft lieber wieder verprellt...

    • Active schrieb:

      Gut, BMW hat den tatsächlich als Holzklasse gebaut und teuer verkauft.
      Das kann ich zumindest von meinem LCI GT nicht behaupten. Natürlich wundert man sich über ein paar Dinge, die u.a. im E91 vorhanden waren (Verkleidung an den Türrändern) aber Holzklasse?
      Allein die Qualität der Motoren (bei mir der 20d mit 190 PS) wird von BMW bis zum 5er verbaut und ist einer der besten Motoren am Markt!
      Auch finde ich die Verarbeitung im LCI mehr als hochwertig.
      Das ein BMW nun mal Geld kostet, dass wissen alle, die diese weiß-blaue Marke fahren. Aber da sieht es bei keinen anderen deutschen Hersteller besser aus.

      Natürlich kann man darüber diskutieren, warum BMW wohl den F45/46 nicht als zweite Auflage produziert. Aber mehr auch nicht.
      Die Kunden werden dann wohl wieder zu VW abwandern...
      2000 - 2003 E36 316i, 2003 - 2006 E36 320i touring, 2006 - 2013 E46 320d touring, 2013 - 2019 E91 320d, 2019 - xxxx F46 220dA gran tourer
    • Das mit VW kann ich bei mir definitiv ausschließen, da kam ich auch nicht her.

      Wer weiß, was in zweidrei Jahren ist... Die Haltbarkeit von Zukunftsprognosen kennen wir aus Berlin zur Genüge, BMW hat einen neuen Chef und wenn es nach Greta geht, wird ab dem Herbst zum Ende der Schulferien jeden Freitag für die Zwangsverschrottung von SUV gehüpft.

      Da kann man sich als Besitzer eines kompakten BMW-PHEV noch ein bisschen zurücklehnen.

      Als Dieselfahrer wäre ich aber ein bisschen nervös :D