Kauf BMW 225xe - Ja oder Nein ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      Ich bin neu hier und möchte mir im Kürze einen BMW 225 xe Active Tourer iPerformance gebraucht kaufen. EZ 2018; 8000 Kilometer Gesamtfahrleistung 20500 Euro.

      Meine Parameter scheinen zu stimmen: Einfamilienhaus mit Photovoltaikanlage ich kann im Carport an 16AH Steckdose laden.
      90% der Fahrten in der Familie sind deutlich unter 20 Kilometer Gesamtdistanz.

      Ich bin allerdings völlig BMW-unerfahren (der letzte BMW in der Familie war eine 250er BMW Isetta ca. 1957) und habe auch gar keine Erfahrung Hybrid- oder Elektroantrieb.
      Daher meine Fragen:
      1. Gibt es irgendetwas "modellspezifisch tückisches" beim Kauf auf das ich ganz besonders achten muss? Bei 8000 km Fahrleistung und 2 Jahren Alter des Autos fällt mir persönlich derzeit nichts ein.
      2. Hat jemand einen link zu einer 2018er Preisliste, damit ich anhand der Extras den ursprünglichen Listenpreis ermitteln kann?

      danke und Gruß, Rainer

      ""

      Bisher: Käfer1200, Datsun200L, Datsun 2.4, Nissan Patrol 2.8, Opel RekordE, Opel Rekord C, Opel Kadett C, Ford Sierra, Nissan 300 ZXT, Citroen BX, Daewoo Nubira, Citroen C1, Opel Corsa C, MB S210, Hyundai H1, MB S212, MB R170, MB W201 2.6...

    • @cynomolgus

      Kommt der "Gebrachte" vom Händler (BMW oder Fremdfabrikate)??

      Wann genau in 2018 wurde er gebaut, im April 2018 gab es ein Facelift!

      Achtung ab EZ 1. September gibt es Fahrzeuge die KEIN E-Kennzeichen erhalten haben, das lag an der Umstellung des Prüfverfahrens!!

      Ist der Wagen 1. Hand?
      Wurden größere Reparaturen durchgeführt?
      Unbedingt die Klimaanlage testen vor dem Kauf!!
      Wenn der Wagen im Internet angeboten wird bitte mal Link via PM schicken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HansDampf1969 ()

    • .... Du müsstest eine PM haben, ich kenne mich mit der Forensoftware hier noch nicht so gut aus, bin ja neu. Gruß Rainer

      Bisher: Käfer1200, Datsun200L, Datsun 2.4, Nissan Patrol 2.8, Opel RekordE, Opel Rekord C, Opel Kadett C, Ford Sierra, Nissan 300 ZXT, Citroen BX, Daewoo Nubira, Citroen C1, Opel Corsa C, MB S210, Hyundai H1, MB S212, MB R170, MB W201 2.6...

    • @cynomolgus

      Also mein Eindruck wäre das es ein Behördenrückläufer ist??

      Bei dem Händler handelt es sich um einen BMW Service Partner, ich vermute er bekommt die Fahrzeuge von dem nächst größeren BMW Autohaus um diese dann an den Mann zu bringen?
      Vielleicht kann er über den Partner-Händler Premium Selection anbieten und damit zur "normalen" Garantie noch zwei Jahre zusätzliche Garantie (Versicherung Real Garant) erweitern?
      Ein paar Monate Herstellergarantie hat er ja scheinbar noch (ca. 08/2021)

      Die Ausstattung ist sehr überschaubar und er hat keine Mittelarmlehne, ich meine das diese ab dem Facelift als "Extra" bestellt werden musste!

      Es ist kein Line Modell (Advance, Luxury, Sport, M-Sport) und hatwohl kein Lichtpaket.

      Da er mit er EZ aus 08/2018 stammt, sollte es ein LCI Facelift sein und ganz vorsichtig beurteilt ohne weitere Daten könnte ein E-Kennzeichen möglich sein.
      Wenn Du Wert auf das E-Kennzeichen legst, dann bitte vorher genau schauen ob die Bedingungen dafür passen!

      Ich habe einmal beim Händler vor Ort einige Behördenrückläufer einer Stadt in meiner Nähe gesehen, die waren sehr ungepflegt, aber immerhin 8 fach bereift.
      Falls es ein Behördenrückläufer ist, einfach mal fragen ob nicht noch Winterreifen nit dabei sind??

      Zur Preisfindung kannst Du einmal grob bei DAT schauen.
      dat.de/gebrauchtfahrzeugwerte/#/start

      Preislisten habe ich für März 2018 und November 2018 gefunden:
      https://www.hugopfohe.de/wp-content/uploads/2018/02/BMW_2er_Active_Tourer_Preisliste_2018.pdf

      langlinderer.de/fileadmin/user…_ActiveTourer_Katalog.pdf

      Gebrauchte 225xe gibt es ab 2 Jahren relativ günstig und dann verliert man auch nicht mehr so gewaltig viel am Wagen.

      Lasse den Wagen doch einmal voll laden um zu sehen welche Reichweite angezeigt wird.
      Wobei die Reichweite "sehr relativ" ist.

      Im Urlaub hat mir meiner mit 5,35 kWh Batterieinhalt auch 36 Km Reichweite angezeigt!!
      Da bin ich aber in den Bergen sehr viel "Bergab" gefahren und so das Ergebnis geschönt...

      Über Connected Drive könntest Du mehr erfahren, oder der Händler schaut nach der Anzahl der Ladezyklen, als Service Händler kann der das!!
      Unbeding Klima prüfen lassen, alle Lufteinlässe schließen und in der Mitte sollten er deutlich unter 10° kalte Luft heraus kommen.

      Wohnst in den Bergen oder eher in der Ebene?
      Das ist für die Reichweite mitentscheidend..

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von HansDampf1969 ()

    • Hallo,
      vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort und Mühe!
      Ich kannte das aus Mercedes Foren, dass Preislisten aller Jahrgänge im Forum abgelegt sind, das ist recht nützlich, ich hatte auch hier gesucht, aber nicht gefunden.
      Also ebenfalls Dank für diese Fundstücke.

      Mit dem E-Kennzeichen lasse ich auf mich zukommen. In Berlin gibt es keinerlei Vergünstigungen für E-Autos. Ja gut, man darf mit E-Autos an Ladesäulen parken 8o und das im Gegensatz zu Verbrennern. Da bringt mein anderes Auto mit H-Kennzeichen mehr....

      Die Ausstattung ist in der Tat mager. Da das Auto aber ohnehin "nur" als Zweitwagen auf kurzen Strecken eingesetzt werden soll, ist das zu verschmerzen.
      Gekauft ist er ja auch noch nicht. Da ich aber gerade in der Gegend bin schau ich mal vorbei.

      Gruß Rainer

      Bisher: Käfer1200, Datsun200L, Datsun 2.4, Nissan Patrol 2.8, Opel RekordE, Opel Rekord C, Opel Kadett C, Ford Sierra, Nissan 300 ZXT, Citroen BX, Daewoo Nubira, Citroen C1, Opel Corsa C, MB S210, Hyundai H1, MB S212, MB R170, MB W201 2.6...

    • Hallo Rainer, denke das Auto passt gut für Dich mit dem Streckenprofil, und im Flachland + Stadtverkehr kann man auch gute Reichweiten erzielen.
      Du kriegst ggf. um das Geld auch besser ausgestattete FAhrzeuge, dann aber wahrscheinlich mit 30-40tkm.
      PV-Anlage ist auch schon mal gut, da das Auto nicht gerade sparsam ist (ist halt ein Hybrid und kein Auto), bei Strom aus der PV Anlage liegt man aber trotz der aktuelll günstigen Spritkosten deutlich drunter.
      16A Steckdose ist auch gut, aber um diese zu nutzen brauchst Du ein anderes Ladekabel oder eine Wallbox, da das mitgelierte normalerweise 10A (tatsächlich lädt meiiner sogar nur mit 9A). Eine günstige Lösung dafür lohnt m.E. (zwar nicht unbedingt finanziell) aber man wird deutlich flexibler dahingehend den Solarstrom in den Akku zu kriegen (Ladezeit nur 2 statt 3 1/2 Stunden) und man kann im Winter vorheizen und das ist im Winter elementar um auf halbwegs vernünftige Reichweiten und Verbräuche zu kommen). Vorheizen geht zwar auch an der normalen Steckdose, danach fehlen aber trotzdem zusätzllich 15% aus dem Akku.

    • fuerni schrieb:

      Eine günstige Lösung dafür lohnt m.E. (zwar nicht unbedingt finanziell) aber man wird deutlich flexibler dahingehend den Solarstrom in den Akku zu kriegen (Ladezeit nur 2 statt 3 1/2 Stunden) und man kann im Winter vorheizen und das ist im Winter elementar um auf halbwegs vernünftige Reichweiten und Verbräuche zu kommen). Vorheizen geht zwar auch an der normalen Steckdose, danach fehlen aber trotzdem zusätzllich 15% aus dem Akku.
      Wie schon fuerni ausgeführt hat, wären 16 Ampere Laden (Wallbox) für das Vorklimatisieren vor Abfahrt Zuhause von Vorteil.
      Dann wird deutlich weniger Leistung zum Heizen oder Kühlen aus der Hochvoltbatterie entnommen und der überwiegende Teil (beim Kühlen sicherlich 100%) direkt aus dem Netz gespeist.
      Eine Wallbox läßt sich je nach Ausführung auch mit einer PV Anlage koppeln.

      Hier Beiträge zum Überschussladen:
      tff-forum.de/t/photovoltaik-go…ss-ladung-nur-wie/27248/6
      openwb.de/forum/viewtopic.php?t=959

      Ich habe selbst eine etwas ältere Variante (1 phasig) der folgenden Wallbox mit der ich sehr zufrieden bin:
      go-e.co/produkte/go-echarger-home/

      Auch mit 16 Ampere bist Du weit entfernt vom "Schnellladen", das ist mit dem 3,7 kWh Ladegerät im Auto gegenüber der 7,7 kWh (ca. 6,2 kWh Netto) HV Batterie auch bei 16 Ampere eher (aus meiner Sicht) gemächlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HansDampf1969 ()

    • HansDampf1969 schrieb:

      Wie schon fuerni ausgeführt hat, wären 16 Ampere Laden (Wallbox) für das Vorklimatisieren vor Abfahrt Zuhause von Vorteil.Auch mit 16 Ampere bist Du weit entfernt vom "Schnellladen", das ist mit dem 3,7 kWh Ladegerät im Auto gegenüber der 7,7 kWh (ca. 6,2 kWh Netto) HV Batterie auch bei 16 Ampere eher (aus meiner Sicht) gemächlich.
      Moin, Ich werde erstmal das mitgelieferte kleine Ladegerät benutzen, Erfahrungen sammeln und dann weiter nachdenken.
      Nachmessen der Entfernungen hat nämlich Grund zu Zweifeln gegeben. Vom Photovoltaik Wechselrichter oder auch vom Hausverteilerkasten am Zähler zum Carport sind es nämlich 40m Kabellänge bei einem Kabel von 3*2,5mm Kupfer. Das hat der Elektriker mit 16A abgesichert man sollte es aber nach meiner Recherche nicht sehr lange so belasten.

      siehe: elektrikertipps.wordpress.com/…llange-und-spannungsfall/

      Wenn ich eine Wallbox einbaue sollte das gelegte Kabel natürlich den Anschluss einer "richtigen" Wallbox bis mind. 11KW ermöglichen.
      Ich habe mal ein wenig gerechnet und komme auf Kabelquerschnitte von mindestens 5*6mm oder gar 5*8mm. Das sind schon dicke Dinger.

      Ich habe jetzt erstmal geprüft ob das Kabel irgendwo geklemmt und verzweigt ist, das ist zum Glück nicht der Fall. Auch möchte ich die billige Baumarkt Schuko-Steckdose die da derzeit am Ende hängt, durch eine gescheite ersetzen. "Normale" Schuko-Dosen kommen bei anhaltend höherer Belastung doch schnell an die Grenzen, ich hatte schon mal eine geschmolzene Dose am Wäschetrockner.

      Kennt jemand so etwas?: solislux.eu/en/product/0-904-7…6-ik08---german-standard/

      Die sollte das besser abkönnen, ist aber ordentlich teuer, das muss dann schon ein Qualitätsschritt sein.

      Grüße, Rainer

      Bisher: Käfer1200, Datsun200L, Datsun 2.4, Nissan Patrol 2.8, Opel RekordE, Opel Rekord C, Opel Kadett C, Ford Sierra, Nissan 300 ZXT, Citroen BX, Daewoo Nubira, Citroen C1, Opel Corsa C, MB S210, Hyundai H1, MB S212, MB R170, MB W201 2.6...

    • cynomolgus schrieb:

      Kennt jemand so etwas?: solislux.eu/en/product/0-904-7…6-ik08---german-standard/

      Die sollte das besser abkönnen, ist aber ordentlich teuer, das muss dann schon ein Qualitätsschritt sein.
      Am Besten mal dazu in einem Renault ZOE Forum suchen, da gabs zumindest vor einiger Zeit diese Dosen und passende Ladeziegel, die von 10A auf 16A hochgeschaltet haben, wenn über einen Mangetschalter die passende Steckdose erkannt wurde.

      Ich würde aber tendenziell aber eher zu einer Lösung mit 16A CEE 3pol Stecker tendieren, der verkraftet den Strom dauerhaft und ohne Probleme.

      Wenn das Auto sowiewo immer länger steht, kann man auch einfach die Ladeleistung über das Menü im Auto auf 9A oder 6A reduzieren.
      Bei den geringeren Ladeströmen steigen aber die Ladeverluste geringfügig an, Info dazu hier im Forum.