Reifen-Druck-Control und Winterräder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifen-Druck-Control und Winterräder

      Moin,

      Frage 1:
      Habe heute Gas in die Reifen pumpen lassen. 2,2 bar auf alle. Aber das RDC zeigt 2,0 bei allen. ATU sagt, dass ihr Gerät sehr genau sei. Wat nun?

      Frage 2:

      Brauche Winterräder (und das in HH...). Da ich geizig bin, möchte ich gute gebrauchte auf Stahlfelgen. Irgendwo hier las ich, dass Felgen von Audi, Benz usw. passen würden. Woran kann man erkennen, ob eine Felge passt?

      Brauchen die Winterräder dann auch Drucksensoren, oder geht's auch ohne? Oder mault dann das RDC?

      Passen dann die original BMW Radkappen? (finde schwarze Felgen grauslig, ist schon dunkel genug im Winter...)

      Mein AT ist ein 218i mit 205/55/17.

      Freue mich auf Eure Tipps!

      Alster

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alster ()

    • Zu1:
      Die Kontrolle des AT misst nicht, sie wertet nur Daten aus. Mein RDKS zeigt auch je nach Manometer (wo gefüllt wurde) 0,1 - 0,2 Bar weniger an. Von Reifengas an sich halte ich gar nichts, da trotz Gas immer noch genug Luft im reifen ist. Oder wurde vor dem befüllen mit Gas ein Vakuum im Reifen erzeugt?

      Zu2:
      Von welchem Hersteller die Felgen kommen, ist relativ egal. Wichtig sind Lochkreis, Nabengröße, Einpresstiefe, 4/5 Loch, die richtige Reifengröße usw... Allgemein passen Felgen von Audi, Benz usw aber nicht.
      Passt die Refengröße, muss die Felge noch lange nicht passen!

      Ja, RDKS wird dich anmaulen. :D
      Räder ohne RDKS sind schlicht nicht erlaubt. Wenn es im PKW ist, muss es auch funktionieren.
      Wenn du ohne RDKS einen Unfall baust der auf einen Reifenschaden zurückzuführen ist, hast du ein großes Problem.

      Radzierkappen passen eigentlich immer. Egal ob original, oder ATU, Ebay...

      Mein Rat: suche NICHT nach Felgen von anderen Herstellern, wenn du nicht exakt die Maße der Felgen kennst.
      Wenn du nicht viel fährst, könnte evtl auch ein Satz Allwetterreifen eine Alternative sein.

      Edit:
      Für den AT passen auch 205/60-auf 16 Zoll. Die hab ich für den Winter und sind noch einen Tick günstiger.

      Edit 2:
      Beispiel: ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…reserv/734545607-223-2932

      Früher war Sex sicher und Motorsport lebensgefährlich.
      Heute ist es umgekehrt...

      >>> Jvb`s 218i AT <<<

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von JvB ()

    • Dem ist nichts hinzuzufügen.

      Meine neuen Alus in schwarz hatte ich gestern aufziehen lassen. Sooooo ein großer preislicher Unterschied zu Stahlfelgen war das gar nicht. Die neuen Reifen natürlich ohne RFT und auch ohne Sternkennung.

      Alles in 205/60 R16 ET 52, gem. CoC.

      218i AT Automatik mit dem einen oder anderen Extra...
    • Ich schreib ja auch "Beispiel". Alster will eigentlich Stahlfelgen mit Winterreifen und wird deswegen kaum 700€ für einen gebrauchten Satz Originalräder ausgeben. Für das Geld bekomme ich auch neue Winterreifen auf Stahlfelgen.

      Viel hübscher als Stahlfelgen mit Radzierkappen sind die Brock Felgen allerdings nicht... ^^

      Früher war Sex sicher und Motorsport lebensgefährlich.
      Heute ist es umgekehrt...

      >>> Jvb`s 218i AT <<<
    • JvB schrieb:

      Von Reifengas an sich halte ich gar nichts, da trotz Gas immer noch genug Luft im reifen ist. Oder wurde vor dem befüllen mit Gas ein Vakuum im Reifen erzeugt?
      Moin und Danke für die hilfreichen Antworten.

      Was ist denn das Problem, wenn noch etwas Luft im Stickstoff ist? Habe bisher beste Erfahrungen damit gemacht. Kein nennenswerter Druckverlust mehr und leisere (gefühlt weichere) Abrollgeräusche.
      Kosten gestern 12,-- bei ATU. Perfekt!

      Gruß
      Alster
    • Hallo,

      das war auch an keiner Stelle Kritik oder gar ein Vorwurf an dich!
      Nur allgemein und ich kenne das zur Genüge das "Billig nicht immer gut sein muss".
      Es geht auch noch billiger mit runderneuerten Reifen aber darauf möchte ich nicht näher eingehen.
      Zudem sieht es auch meiner Meinung auch noch hässlich aus aber wem das alles egal ist der kann auch ohne weiteres mit schwarzen Stahlfelgen glücklich und zufrieden werden.

      700€ für einen völlig unbeschädigten Satz BMW Originalfelgen bester Qualität mit 6mm Profil würde ich in jedem Fall den nicht gerade schönen Stahlfelgen mit No-name-reifen vorziehen,
      da schaue ich die knapp 300€ aber nicht mehr an.

      Ich gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, kein Kritikpunkt an irgend jemand.

      Das Reifengas ist meiner Ansicht nach reine Geldschneiderei, der Reifendealer deines Vertrauens kann Dir das auch genau erklären,
      meiner sagte zu mir "spar Dir das Geld für einen anderen Blödsinn auf".

      Gruß
      Peter

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Normale Luft besteht schon zu einen Großteil aus Stickstoff. Für das kleine bisschen mehr 12€ zu bezahlen, sehe ich einfach nicht ein. Gerade mit RDKS brauche ich zum kontrollieren noch nicht mal zur Tanke fahren. Ich sehe ja es im Auto. Und zwischen den Radwechseln (Sommer/Winter) musste ich auch nur sehr selten nachfüllen.
      Wenn Räder Luft verlieren liegt es meist an alten Ventilen, undichten Felgen, oder dem Gummi selbst und dagegen hilft dann auch kein Stickstoff mehr.

      adac.de/infotestrat/reifen/luf…ifenfuellung/default.aspx
      Ein Fehler ist es nicht, aber auch kein Vorteil. ;)

      @El Cid Alles gut. Ich hab es auch nicht als Kritik aufgefasst. :0005:

      Früher war Sex sicher und Motorsport lebensgefährlich.
      Heute ist es umgekehrt...

      >>> Jvb`s 218i AT <<<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JvB ()

    • Alster schrieb:

      JvB schrieb:

      Von Reifengas an sich halte ich gar nichts, da trotz Gas immer noch genug Luft im reifen ist. Oder wurde vor dem befüllen mit Gas ein Vakuum im Reifen erzeugt?
      Moin und Danke für die hilfreichen Antworten.
      Was ist denn das Problem, wenn noch etwas Luft im Stickstoff ist? Habe bisher beste Erfahrungen damit gemacht. Kein nennenswerter Druckverlust mehr und leisere (gefühlt weichere) Abrollgeräusche.
      Kosten gestern 12,-- bei ATU. Perfekt!

      Gruß
      Alster
      Unsere Luft besteht aus 78,08 % Stickstoff und aus 20,95% Sauerstoff. Ich kann mir das nicht vorstellen, dass die fehlenden 21% des Sauerstoffs zu solchen positiven „Wirkungen“ führen können. Die Differenz im Dichteverhältnis zwischen diesen beiden Gasen beträgt noch nicht einmal 0,179 Kg/m, also 179g/m (-3)

      Aber ich möchte keinesfalls eine Diskussion darüber anzetteln, jeder soll das machen, was er für richtig empfindet. Physikalisch gibt es aber meines Erachtens keinen Grund für ein teures Reifengas.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Active ()

    • Ok, das war mir nicht klar. Seinerzeit kam dieses Gas ja in den Achzigern als "Conti Air Safe" auf den Markt, damals deutlich teurer als heute.

      Ich habe es seinerzeit sogar ins Fahrrad pumpen lassen... Und in den seinerzeitigen BX 19 TRD, der rollte danach viel feiner auf seinen harten Michelins.

      Was bleibt ist also in jedem Fall ein weicheres Abrollgefühl (auch beim Fahrrad), was sich ja durch die veränderten Molekularstruktur im Reifen wohl auch erklären ließe.

      Ich bin eben so ein Abrollgefühl Sensibelchen...
      Mein AT hat den Primacy 3 auf 17er Felge. Vorgänger S-MAX hatte die auch, sie hielten ewig aber waren mir etwas rauh. Danach dann den Conti Premium Contact, und der war klar angenehmer.

      Habe meinen BMW Händler daher gefragt, warum man beim a la carte bestellen eines neuen Autos eigentlich jeden Kleinkram konfigurieren und bestellen kann, auch x verschiedene Felgen, nicht aber die Reifenmarke. Wusste er auch nicht...

      Gruß
      Alster

    • Naja, soviel Reifen stehen dem Händler oder BMW sowieso nicht zur Verfügung. Empfohlen werden nämlich
      - RFT
      - Sternkennung

      Ergo: selbst aussuchen und Tests im WWW selbst suchen (auch hinsichtlich der Laufruhe). Habe ich genauso gemacht und dann auf Sternkennung und RFT verzichtet. Meine neuen Winterreifen sind genauso leise wie die Michelin Energy Saver. War/bin ziemlich überrascht.

      218i AT Automatik mit dem einen oder anderen Extra...
    • Ich schließ mich mal hier an, weil wir auch Winterräder brauchen, für einen 225xe iPerf.

      Da ich schon länger keine WR mehr gekauft habe und bisher noch nie ein Auto mit Reifendrucksensoren hatte steh ich ein bisschen auf dem Schlauch - auch nach stundenlanger Online-Suche bin ich immer noch unsicher was muss und was kann.

      Erst Frage - verliert oder vergibt man sich etwas wenn man Reifen ohne Sternkennung nimmt?

      Dann: Stahl oder Alu? Alu wär natürlich schöner (naja vielleicht auch nicht alle), kostet aber auch mehr. Wenn man Alufelgen einzeln sucht findet man zwar schon welche ab ca. 50 Euro (7Jx17), die paar Euro mehr verglichen mit vielleicht 40 für Stahlfelgen wär's mir wert. Wenn man aber Winterkompletträder sucht fängt das soweit ich jetzt gesehen habe komischerweise erst mit Felgen ab ca. 80 Euro an. Soll ich mir also die Felgen und Reifen für Winterräder von verschiedenen Lieferanten zusammenstöpseln und lokal aufziehen lassen?

      Dann brauch ich natürlich auch Reifendrucksensoren. Wenn ich mit Google danach suche finde ich Sensoren von ca. 30 bis weit über 100 Euro - angeblich alles original BMW. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Gibt's da einen Haken, oder kann man auch die billigen bedenkenlos nehmen?

      Wenn jemand einen Tipp hat, wo man günstige Winterkompletträder mit Sensoren kriegt, dann bitte ich darum!

    • BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!