Beiträge von Active

    Wenn, dann nur mit Scheinwerfer-Waschanlage, oder aktiver Leuchtweitenregulierung
    https://www.zeit.de/mobilitaet…os-blenden-autohersteller

    Ich hab mal direkt bei der EU-Richtlinie vorbeigeschaut.


    Es gibt eine kleine Ausnahme von der Pflicht der Scheinwerfer-Waschanlage bei LED-Scheinwerfern über 2000 Lumen:


    „Die Vertragsparteien können weiterhin die Verwendung mechanischer Reinigungssysteme untersagen, wenn die Abschlussscheiben der Scheinwerfer aus Kunststoff gefertigt sind und die Kennzeichnung „PL“ tragen„

    Zu finden unter Punkt 6.2.9 der Richtlinie:

    https://eur-lex.europa.eu/lega…=CELEX:42019X0057&from=EN

    Diese obige Studie ist mittlerweile zu einem Kritik-Vorbildojekt an Fehlannahmen, falschen Zugrundelegungen und bewussten Tilgen von dem eigenen Bild störenden Informationen geworden.


    Diese Studie findet sogar in Wikipedia neben anderen Kritiken und Kontroversen kritisierende Erwähnung (unter Hans-Werner Sinn).
    Desweiteren ist Sinn lediglich ein Finanzökonom mit rechtskonservativen Tendenzen. Er mischt sich auch gerne immer wieder mal überall in öffentliche Diskussionen ein, um ideologisch die rechtskonservative Meinung gegen die Folgen der Klimaerwärmung zu stärken.



    Diese lauten „Klimaleugner-Wissenschaftler“ haben meist nicht die wissenschaftliche Kompetenz, kommen aus völlig anderen Fächern und sind mit den Zusammenhängen der Klimaforschung absolut nicht vertraut und daher auch nicht anerkannt. Da sie aber gerne alle Kanäle zur Selbstdarstellung nutzen, werden sie immer wieder gerne als sogenannte „andere Meinung“ erwähnt. Das Schlimme daran ist, dass es sich aber im wissenschaftlichen Kontext nicht mehr um eine Meinung handelt, sondern um Falschaussagen.


    Letztens sagte unser aktueller Verkehrsminisier in einer typisch populistischen Talksendung, dass er die Rechtsprechung des EuGH bezüglich der Rechtswidrigkeit der Maut für falsch halte. (!)
    Das muss man sich sich mal vor Augen führen:


    Das sagt ein kleiner für narzisstischer Lehrer einer bayerischen Amigo-Partei, der von Rechtswissenschaften nicht den blassesten Schimmer hat.
    Solche Typen, die uns Steuerzahler durch vorsätzlich rechtswidriges Handeln Milliarden an Steuern kosten, sind immer noch Verkehrsminister und Tröten laut und stolz ihre Inkompetenz heraus.

    Zitat von HansDampf 1969

    Das wiederspricht doch dem Prinzip der freien Meinung, auf dem Du in Deinem Text weiter unten für DICH selbst pochst.Du darfst das, andere die "offizielll" noch nicht so lange dabei sind nicht?
    Ich melde mich auch nicht immer gleich in einem Forum an, viel mehr lese ich erstmal mit und das oft über lange Zeit bevor ich einem Forum beitrete.


    Wir drehen uns im Kreis. Nein, das tut es nicht, denn ich habe niemanden eine Meinung verboten, sondern ich diskutiere. Es besteht aber ein Unterschied, ob man in einer Diskussion seine Meinung zu einem Thema äußert oder persönlich wird. Es ist aber auch nicht egal, wenn ich mit einem falschen Kontext wiedergegeben werde. Ich hoffe, dass es eine Ausnahme bleibt. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass jedem Frei bleibt, ein Forum zu verlassen, wenn man es schlimm findet und finde es persönlich im sozialen Kontext unpassend, über eine angebliche Verrohung zu schreiben, ohne sich zu fragen, ob es eventuell alle betrifft. Ich mag solche Verallgemeinerungen auch nicht. Tordi hätte mir ja auch gerne eine PN schicken können, um mich zu fragen. Ich bin ein sehr freundlicher und offener Mensch. Stattdessen wird einfach irgendwas öffentlich rausgehauen.


    Des Weiteren verstehe ich Deine Frage nicht. Was hat das mit "dürfen" zu tun? Willst du mir wieder hinterrücks unterstellen, dass ich verbiete?



    Zitat von HansDampf 1969

    Ich melde mich auch nicht immer gleich in einem Forum an, viel mehr lese ich erstmal mit und das oft über lange Zeit bevor ich einem Forum beitrete.

    Es ist dir doch frei was du tust. Mach es so wie du es für richtig hältst.
    Wenn du dich entscheidest, lange Zeit still mitzulesen, bekommt es niemand mit und meiner Meinung nach ist es auch nicht im Sinne eines öffentlichen Forums, sich im Verborgenen anzumelden und sonst nicht mitzuwirken. Ich weiß nicht wofür das gut sein soll, außer dass man selbst Informationen nimmt, ohne welche zu geben. Das ist meine Meinung und das sieht auch jedes Forum anders. ich kenne ein Forum, da gibt es Auflagen zur aktiven Mitarbeit, finde ich nicht schlecht. Allerdings wird das auch recht gut moderiert.




    Zitat von HansDampf1969

    Also DU darfst das?
    Was willst Du eigentlich andauernd mit der Religion, lass bitte den Glauben aus dem Spiel auch wenn es begrifflich nur übeertragen sein soll.
    religiös = nicht kritikfähig??????

    Schon wieder dieses dürfen. Du bringst andauernd einen Kontext mit dürfen-verbieten rein und unterstellt mir damit, dass ich das das tue.


    Du willst mir jetzt also zu einem bestimmten Thema verbieten etwas zu sagen? mit welchem Recht? Nein, ich lasse den Glauben nicht aus dem Spiel, weil in Deutschland das Auto einen SO wichtigen Stellenwert zu haben scheint, dass es gleichweg mit der Religion zu ähnlichen Reaktionstendenzen kommt. Genau deswegen müssen wir hier diese unsachliche und sehr persönliche nicht dem Thema dienende Diskussion führen. Dieses betone ich ich werde es auch weiter tun.
    Richtig: religiös = nicht kritikfähig. Diese Erfahrung habe ich persönlich mit (katholischer) Religion und allen Themen gesammelt die religiöse Tendenzen haben, wenn sie einem Beweis fern liegen. Das ist bei kirchlichem Glauben als auch beim Glauben an Esoterik das Gleiche. Und natürlich beim Auto.


    Es ehrt dich, dass du den User Tordi so in Schutz nimmst, aber es bringt uns nicht weiter.



    Zitat von HansDampf1969

    Wir sind hier in einen quasi virtuellen Raum und sprechen nicht Auge in Auge miteinander.
    Nehme Deinen Text einmal komplett so wie Du ihn geschrieben hast und sage es zu einem Freund, der bei Dir zu Besuch ist direkt in Gesicht und warte ab was passiert!
    Du wirst einen Freund weniger haben, denn es ist genau so zu verstehen wie es dort steht, es heißt "hau ab" denn Dein tschüss unterstreicht die Aufforderung zu gehen.
    Natürlich kann man es auch anders deuten, aber ich sehe den gesamten Text und seine Wirkung.

    Auch hier wieder ein irreführender Kontext.


    Echt jetzt? Du unterstellst mir, mit Tordi "befreundet" zu sein, um mir dann eine Reaktion eines "Freundes" zu erklären? So langsam glaube ich an Absicht.


    Vielleicht ist es für dich hier schwer zu unterscheiden, aber ich kenne weder Tordi noch Dich, und bin schon gar nicht mit euch befreundet. Um befreundet zu sein, muss schon mehr passieren, als hier im Forum das gleiche Auto zu fahren. Wenn es dir reicht Bitteschön, mir nicht.


    Ich habe damit nicht angefangen, ich habe auf die persönliche Meckerei von Tordi reagiert. Ja und mein Tschüß kommt aus dem Bauch heraus! Leute kommen und Leute gehen. Manche hinterlassen Eindruck bei anderen, manche nicht. So ist das Leben.



    Zitat von HansDampf1969

    Die Basis auf der Du den Text verfasst hast war verstädlicherweise Frust und von der Seele schreiben läßt sich der leichter als es jemanden direkt ins Gesicht zu sagen.
    Hier noch einmal der Text zur Erinnerung:

    Nö, schon wieder eine in meinen Augen manipulative Unterstellung.


    Ich habe keinen Frust, auch nicht verständlicherweise, im Gegenteil, ich habe darauf hingewiesen, dass wenn etwas jemanden nicht passt, jederzeit das Forum verlassen kann, bevor man persönlich wird. Wieso auch in einem Autoforum Frust bekommen? zum Thema Autopresse?


    Ich habe mir Dir persönlich kein Problem. Du denn mit mir? Dann schreib mir doch.



    Ich schlage im sinne des öffentlichen Forums vor, unsere privaten Dinge zukünftig per PN weiter zu diskutieren.

    Das habe ich bereits geschrieben: eine Behauptung zum Beispiel, dass doch alles so schlimm geworden sei, sollte niemand aufstellen, der erst seit Kurzem dabei ist. Das ist auch völlig unsachlich und ist damit auch ebenso qualitativ zu beanstanden.


    Mein Vorschlag war die Erinnerung an ein freies und unabhängiges Denken, Leben und Handeln: wenn man irgendwo plötzlich alles soo schlimm findet, kann man doch auch verlassen. Man muss nie irgendwo zwingend bleiben. Was daran jetzt daneben sein soll, entzieht sich komplett meiner Kenntnis.


    Ich habe niemanden persönlich angegriffen, darauf lege ich sehr viel Wert.
    Ich erlaube mir aber zu diversen Dingen meine Meinung kund zu tun, wenn ich der Überzeugung bin, dass es sinnvoll ist. Wenn es dann jemanden nicht passt, ist es auch so. Gegen Diskussionen bin ich ja gar nicht abgeneigt. Aber wir sind hier doch nicht im Religionsforum, wo sofort jeder und alles beleidigt ist, wenn man Kritik vorträgt, oder?


    Desweiteren, es gibt in Deutschland sehr wohl unabhängig funktionierende Pressen und Medien. Auch der investigative Journalismus funktioniert auch immer noch sehr gut in Deutschland, auch wenn das manche rechte Gruppierungen uns „ausreden“ wollen.


    Dieses übliche „Fehler machen“ ist ein Euphemismus für Korruption und Bestechung, welches Deutschland sogar eine Straftatbestand ist. Es gibt nicht umsonst die „Vorteilsannahme“, die Steuerhinterziehung, oder unzulässige Annahme von Spenden usw.


    Zum Thema Diesel: warum soll die Politik so machtlos sein? Sie hat das System unterstützt. Das ist auch dieser typische Aktionismus, den bestimmte Parteienkasten immer wieder an den Tag legen, wenn es einen Skandal gegeben hat. Das gab es auch schon bei den „Listenhunden“. Da wurden Hunde auf eine Liste gesetzt, aber die eigentlichen Schuldigen, diese Besitzer und Abrichter solcher Hunde wurden nicht auf eine Liste gesetzt. Genau so lief es auch mit dem Diesel ab. Er wurde jahrzehntelang vom Staat subventioniert und nun, wo die deutschen Autokonzerne den Schaden des Diesels zu verantworten haben, wird die „Schuld“ wieder auf den Bürger übertragen, weil es in D bisher keine vom Staat geforderte Schadenersatzzahlungen gab. Dies wird auch weiterhin nicht passieren, weil die deutschen Konzerne es lieber auf einen individuellen Vergleich ankommen lassen, der sicher individuell auch günstiger sein wird, als ein höchstrichterliches Urteil zu kassieren.
    Aber Diesel hin und her, es ist ein Antrieb, der auf eine alte schmutzige Ressource zurückgreift, die unsere Erde und Menschen ausbeutet und sogar zahlreiche Kriege und Spannungen verursacht.

    Die haben nichts gemacht, weil sie nichts gehört haben. X( Bedeutet also nicht mal:

    • Check der Radlager
    • Check der Querlenker

    Stattdessen wollten sie mir anhand einer Tabelle erzählen, dass zwischen verschiedenen Reifenfabrikaten bis zu 10dB! Lautstärkeunterschied sein können. OK.. Wenn man seit 40 Jahren Lautsprecher baut weiß man, dass das pure Verarschung ist.
    Es gibt maximal 3dB Unterschied bei Reifen. Das ist gerade mal hörbar. Lediglich die Tonhöhe ist unterschiedlich. Aber es geht ja eigentlich um das oben beschriebene Geräusch mit Vibrationen :rolleyes:
    BMW Fröttmaning, Saftladen. :thumbdown:


    Ergo anderen (kompetenten) BMW Händler suchen, da Europlus Garantie

    Die Widersprechen sich ja komplett. Einerseits wollen also nichts gehört haben, andererseits aber gleichzeitig behaupten sie, dass sich Reifenfabrikate um bis zu 10dB in der Lautstärke unterscheiden können?


    Denn wenn man zugrunde legt, dass die Erhöhung der hörpsychologischen Lautstärke um 6-10 dB als Pegel einer Verdopplung der Lautstärke gleichkommt (das sagen uns zumindest die Psychoakustiker), dann müssen die Menschen dieser Werkstatt wohl alle taub sein!

    Wie gesagt, ich brauche das nicht und werde das in Zukunft auch nicht kaufen müssen. (Klar, jeder so wie er will).
    Ich setze mich in das Auto rein, mache Probefahrten informiere mich bei ADAC und im Forum und habe genug Informationen um mir mir mein Urteil zu bilden.


    Die sehr ausführlichen und kostenlosen ADAC-Einzeltest sind für mich seit Jahren die Anlaufstellle, weil sie immer mit den gleichen Kriterien getestet werden, sehr ausführlich sind und bisher mit hoher Trefferzahl meine selbst gemachte Meinung zu einem Auto bestätigen. Manchmal sind auch kleine Fehler drinnen (wie zB. im LCI-AT-Test die fehlerhafte Behauptung, dass das adaptive Fahrwerk noch mal komfortabler als das Serienfahrwerk ist. BMW hat beim LCI die Gesamtabstimmung harmonischer gemacht (was ich in meinem schmerzlich vermisste), hat aber das adaptive Fahrwerk nicht geändert. Das gibt es wohl bei Mini oder in den höheren Reihen. Es steht so auch in den Beschreibungen des Konfigurators.).


    Wichtige Informationen wie zB. Geräuschimmissionen, Raumgröße vorn und hinten usw. werden dort auch geprüft, so dass sogar alle getesteten Fahrzeuge gegeneinander verglichen werden können.


    Selbst wenn auch der ADAC -manchmal- dazu neigt, manche deutsche Autos zu hofieren, wie es deutsche Autoblätter sonst immer machen, ist die Fülle an Information für mich so ausreichend und kritisch genug, dass ich genügend gute Informationen daraus sammeln kann.

    So wie du es beschreibst (sehr ausführlich, danke! :) ) glaube ich fest daran, dass es sich definitiv eine Körperschallübertragung handeln muss, verursacht durch eine Resonanzschwingung irgendwo am Auto:


    Wie ich bereits sagte, könnte es durchaus von einem Radlager oder sogar von einer Unwucht eines der Räder kommen. Hin- und wieder fallen diese Bleigewichte mal ab, dann rollt ein Rad nicht mehr vernünftig ab und verursacht solch wummernde Periodische Frequenzen. Oder die Karkasse eines Reifens ist beschädigt usw.


    Ich würde zunächst mal alle Räder auf Unwucht und co. kontrollieren lassen. Wenn da nichts gefunden wurde die Radlager, also quasi wie eine ärztliche Ausschlussdiagnose nach hinten durcharbeiten.

    Och nööö!


    1. Du hast meine Links weder gelesen noch meinen Post komplett durchgearbeitet. Denn das Brisante an dieser Geschichte war, dass der Presse-Manager damals selbst Autojournalist war und vor dem Landgericht Köln ein umfassendes Geständnis ablegte, bei dem zum ersten mal an die Öffentlichkeit gelang, was viele bereits lange befürchteten: dass die gesamte Mischung aus Autoindustrie und Motorjournalismus ein einziger Sumpf gegenseitiger Vorteilsannahmen und sonstiger „Freundlichkeiten“ ist. Es gibt seitdem auch das Wissen, dass PR-Abteilungen der Autokonzerne umfangreiche Listen über charakterliche Eigenschaften der Journalisten führen im Hinblick auf Manipulierbarkeit. Zu „Starke“ und zu kritische Journalisten wurden psychisch komplett ignoriert und ausgegrenzt. Glaubst du, dass heute bei dem aktuellen Dieselskandal längst alles gut geworden ist? Die Berichte sind damals entweder verunglimpft worden oder schnell wieder verschwunden. Es gab sowohl von Autoindustrie als auch von Motorpresse ein hohes Interesse daran, dieses Problem schnell loszuwerden („einem kriminellen glaubt man ja eh nicht“).


    2. Selbst wenn ich Dir noch weitere Beweise liefern würde, würde es wohl nichts bringen, weil du es sicher grundsätzlich ablehnst.


    3. Diskussionen, auch emotionale sind hier erwünscht, solange die Nettigkeit zueinander bleibt. Niemand hat Dich persönlich angegriffen, noch beleidigt.


    4. Wenn hier aber jemand persönlich angreifend geworden ist, bist du das, nämlich mir und allen Mitgliedern im Forum gegenüber (mir Pöbelei zu unterstellen ist so eine Beleidigung - du kennst mich überhaupt nicht)



    Und halten wir mal fest:


    Registriert hast du dich im April 2019, hast erst 92 Beiträge verfasst und bist schon imstande, ein umfassendes Urteil über angebliche steigende Verunsachlichung und unseriösen Tendenzen in diesem Forum zu fällen und alle Mitglieder, die seit Jahren hier befreundet sind und miteinander über alles mögliche reden und schreiben gleichzeitig damit zu verunglimpfen?


    Gleichzeitig jammerst du darüber, dass Dein Fahrzeug angeblich abgelehnt wird?


    Wenn du meinst, dann sei es so. Ich habe vor kurzem noch gepostet, dass ich hier (seit über 4 Jahren!) so gerne bin, weil die Teilnehmer dieses Forums eben nicht so religiöse und fanatische Sensibelchen sind, und schon kommt so ein Post...


    Du kannst jederzeit dieses Forum verlassen, wenn es dir nicht gefällt.


    Tschüss!

    Es wäre ganz gut, wenn du dir noch einmal die Mühe machst, das Geräusch besser zu beschreiben. Geräusch kann ja alles sein.
    Brummen, kratzen, Röhren, klacken, Pfeifen, quietschen usw.


    Die Aufnahme selbst ist bereits sehr verrauscht.


    Was ich wahrnehmen kann, ist ein sehr dominantes und tieffrequentes schnelles periodisches Wummern, ähnlich wie bei einem kaputten Radlager, nur eben sehr sehr tief. Ist des das Geräusch was du meinst? Solches Geräusch würde ich als Resonanzschwingung einstufen, als wenn zB. ein Motorlager nicht mehr ausreichend Schwingungen dämpft und diese Resonanzen dann als tieffrequentes periodisches Wummern in den Innenraum übertragen wird..
    Ich bin mir aber nicht sicher, inwieweit es sich bei der Audiodatei um normale „Suppe“ eines typischen schlechten Smartphonemikrofons handelt, bei denen man nichts voneinander trennen und unterscheiden kann.


    Hier braucht es ein besseres Mikrofon, am besten mit Nieren-, oder Hypernierencharakteristik, damit störende Raumeinflüsse besser kompensiert werden können.

    Könnte man mal zu diesen Erfahrungen konkrete Beispiele benannt bekommen oder ist das nur das übliche "Im Internet bin ich stark"-Gepöbel?


    Wieder jemand der über die ganzen Jahrzehnte gar nichts mitbekommen hat?


    https://www.stern.de/auto/serv…ht-gegessen--3270124.html


    https://meedia.de/2013/04/19/w…alisten-bestechen-lassen/


    https://www.cicero.de/kultur/m…t-zum-recherchieren/55107


    https://archiv.berliner-zeitun…bis-zum-abwinken--6661068


    https://www.lobbycontrol.de/20…rnalisten-umgarnt-werden/





    Das sind nur ein Paar Ausschnitte vieler erhellende Berichte. Viel Spaß beim Lesen der Lektküre.
    Dann erinnere ich noch an den „Autobild-Skandal“ und an den ADAC-Skandal usw...


    Gern geschehen.