Nachrüsten von Car-HiFi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachrüsten von Car-HiFi

      Hi zusammen,
      ich habe mir vor wenigen Tagen einen 218i AT gekauft. Leider konnte ich mir aus Zeitgründen nur ein Lagermodell aussuchen. Meine Wunschausstattung wird dabei glücklicherweise bis auf die HK Anlage gut getroffen. Leider gehen die verbauten Lautsprecher gar nicht. Hat hier im Forum schon einer Erfahrung mit der Nachrüstung einer akzeptablen Anlage? Welche Komponenten sind empfehlenswert wenn die Kosten inklusive Fach Einbau ungefähr im Bereich der HK Anlage sein sollen. Vielleicht könnt ihr auch einen guten Fachhändler im Raum Hamburg empfehlen.
      Vielen Dank!

    • Ich kann Dir nur empfehlen, einen Verstärker mit DSP einzubauen.

      Die BMW HiFi-Systeme vom AT sind eine Frechheit, da sie durch den Center-Lautsprecher ein erschreckend schmales Stereopanorama bieten. Dazu fehlen Möglichkeiten, den Klang dahingehend zu optimieren, wie es bei anderen BMW-Modellen üblich ist. Surround-Klang gibt's gar nicht und einen vernünftigen Equalizer bietet selbst das HK-System nicht an, was für eine Frechheit.
      Von daher ist außer was Lautsärke angeht, das Serienradio in einem Punkt sogar den beiden HiFi-Systemen überlegen, nämlich was das Stereopanorama angeht (Ich hatte mal zwei Active Tourer nebeneinander für ausgiebige Hörtests zur Verfügung: Seriensystem und HK)
      Klanglich sind die beiden anderen Systeme auch nicht um vieles besser - wie gesagt, man darf auch nicht vergessen, dass eine höhere Lautstärke bereits zu einem besseren Klangempfinden führt (Robinson/Dadson-Kurven, bzw. analog dazu ISO R226 oder die älteren Fletcher-Munson-Kurven).

      Empfehlungsliste:

      - Verstärker mit DSP und besserem Equalizing ( parametrische Regelung wäre das Beste)
      - Mehrwegesystem
      - ein Center-Lautsprecher muss nicht immer hilfreich sein, wie man bei den BMW-Systemen gut (oder besser: "schlecht") hören kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Active ()

    • SpeedyD schrieb:

      Hast du jetzt Standard oder Hifi verbaut?
      Bitte berichte was du dann umgebaut hast. Würde mich sehr interessieren. Danke.
      Hallo,
      das würde mich auch interessieren.

      Das ist immer reine Ermessenssache, dem einen reicht ein Hifi-System klangtechnisch, dem anderen nicht.

      Ich hatte gestern beispielsweise wieder mal eine längere Fahrt und kam in den Konzertgenuss des DAB Plus-Radios, verbaut ist das "simple BMW-Hifisystem.
      Der Klang ist Glasklar und ohne jegliches Rauschen, allerdings bin ich nicht einer von jenen die die volle Dröhnung im Auto brauchen!
      Ich möchte ja noch hören können was um mich herum im Straßenverkehr geschieht!
      Dies könnte ja einmal zum Überleben wichtig sein.
      Ich habe mich mit den "Pipifaxeinstellungen die das Hifi-System so hergibt herumgespielt und ehrlich gesagt,
      ich wüsste für mein dafür empfinden jetzt nicht was da Klangtechnisch gesehen so extrem schlecht sein sollte.
      Die immer wieder geschilderte miese Klangqualität erschließt sich mir ehrlichgesagt und das meine ich auch so überhaupt nicht.


      Grüße
      Peter

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Cid ()

    • Hallo Peter,

      ich finde auch, dass das Radio, selbst das Serienradio im AT für ein BMW Radio bemerkenswert gut klingt.
      Es braucht auch den Vergleich zu anderen Radios von anderen Herstellern nicht zu scheuen.

      Meine Ausführungen waren auch nur so zu verstehen: wenn ich überhaupt was zu kritisieren hätte, dann wäre das...

      Warum die Serienlautsprecher nun "gar nicht gehen", bleibt sicher ein Geheimnis des TE.


      Viele finden dann "Lösungen", die meist so Klingen, dass sich jedem Tonmeister und Tontechniker oder sonstigem Audiophilem mit Anspruch auf gutem Klang die Nackenhaare kräuseln.

      Kritisches Hören will gelernt sein. Nicht umsonst gibt es das Fach Gehörbildung im Tonmeisterstudiengang.

    • Active schrieb:

      Hallo Peter,



      Viele finden dann "Lösungen", die meist so Klingen, dass sich jedem Tonmeister und Tontechniker oder sonstigem Audiophilem mit Anspruch auf gutem Klang die Nackenhaare kräuseln.

      Kritisches Hören will gelernt sein. Nicht umsonst gibt es das Fach Gehörbildung im Tonmeisterstudiengang.
      Hallo Active,
      so ist es und so muss es auch sein
      aber ich meine für meine Ansprüche also für den Otto-normal-musikgeniesser könnte das DAB+ und die Hifikomponenten durchaus ausreichend gut genug sein.
      Das traue ich BMW schon zu dahingehend ein gewisses Gespür entwickelt zu haben.
      Die bauen ja nicht erst seit gestern Autos und statten sie also den Wünschen der Kunden entsprechend aus.

      Grüße
      Peter :0027:

      BMW Active Tourer 220i Automat
      Werner – Das muß kesseln!!!

    • Moin zusammen,
      Nachdem ich letztens mal in einem M4 gesessen habe und dort an dem HiFi-System rumspielen durfte weiß ich was Active meint.
      Bin auch nur ein Normalo der mit dem HiFi-System im BMW ganz gut zurecht kommt aber es gibt ja immer noch ein bisschen "mehr".
      Ist halt auch eine Frage des Preises und die sehe ich beim Hifi System in einer ganz guten Relation.
      Das DAB+ ist echt spitze, hab ich nicht bereut.

      Grüße Speedy
      ... immer eine Handvoll Gripp unterm Hintern.
      ** 2er GT 7-Sitze (F46) 218d Sport alpin-weiss AHK EZ:09/15 **

    • Hi zusammen,

      vielen Dank für die Tipps und Hinweise. Ich habe Standard verbaut. Dies habe ich im Vorführwagen gehört und ich fand es nicht gut.

      Der Örtliche "Hifi-Nachrüster" will mir eine aktive Basskiste in den Kofferraum stellen. Das finde ich jetzt eigentlich nicht schlecht...vielleicht eher mit einem externen Verstärker. Er meint aber, mehr sei nicht möglich. Die LS in den Türen seien nicht zu wechseln (oder doch durch EIN bestimmtes Set, aber da sind dann auch Unter-Sitz-Subs dabei). Der Einbau des Sub in den Kofferraum kostet übrigens genauso viel wie der Sub selber, also soll es dann die sinnvollste Lösung sein :)

      Ich brauche also möglichst viele Infos wie von Acitve um den verschiedenen Hifi-Spezis nicht sinnlos mein Geld hinterher zu werfen.

      DANKE :saint:

    • Also Untersitz-Subs sollten reichen, mehr braucht es eigentlich nicht (hab selbst das H/K). Sub im Kofferraum würde ich nie (mehr) machen. Irgendwann nervt es einfach nur.
      Die Eton haben einen guten Ruf.
      Gibt es nicht auch ein Set von Alpine?
      So scheint mir dein "Spezialist" bzw. HiFi-Nachrüster nicht so der Experte zu sein.

      Ich will friedlich schlafend sterben wie mein Großvater und nicht hysterisch kreischend wie sein Beifahrer :0026:
      seit 03.2016 -> 220d GT

    • Sorry Leute, was soll das bringen?

      Das ist in meinen Augen recht dünnes Marketinggequatsche.

      Da werden ein Paar neue Membrane verkauft (cool, endlich Nassraumlautsprecher!), zusätzlich wird noch ein Gewebehochtöner draufgepappt, der dann zwar auch irgendwo mit in der Türe verschwindet, aber irgendwas besser machen soll, ohne dass aber eine steuernde Frequenzweiche angeboten wird? Man überlässt sich dem Lautsprecher seinen physikalischen Grenzen selbst? Ohne die zwingende Möglichkeit anzubieten, eine Abstimmung der Lautsprecher im Innenraum via Equalizer zu schaffen und auch einen besseren und stärkeren Verstärker anzubieten?

      100 mm bleiben ja 100 mm Membrandurchmesser. Die werden den wichtigen Tiefmitten- (ca. 140-2000HZ) und Hochmittenbereich (ca. 1-4KHZ) auch nicht wirklich besser bedienen können als die Serienmembrane dies können. Durch eine weichere Veränderung der Aufhängung der Membrane bräuchte man zum Beispiel aber wieder stärkere Verstärker.
      Dafür muss dann auch der Bass unter den Sitzen die Aufgabe übernehmen, die fehlenden Frequenzbereiche zu übernehmen, was ihn dann immer viel zu schwammig und zu Dominant macht, solange man ihn im BMW nicht separat regeln kann.
      Wie gesagt, das Problem ist hausgemacht: ein simpler Klangregler bringt im BMW nichts, wenn der Bass separat angesteuert werden soll. Ich wünschte mir, man könnte den Bass unter den Sitzen separat regeln. Dazu kommen die eigentlich zu kleinen Membrane in den Türen moderner BMWs, welche physikalisch wichtige Frequenzbereiche einfach nicht ausreichend abbilden können.

      Schlimm ist auch noch, dass BMW in den Hifi-Systemen ein Centerlautsprecher baut, ohne dessen Funktion im Auto wirklich zu unterstützen. So wie ich das hören konnte, spielt dieser einfach ein Monosignal aus. Ihm fehlt ja ein DSP und alle mehrkanaligen Surroundeigenschaften, wo Laufzeiten und Pegeldifferenzen eingestellt werden können oder zumindest fest abgestimmt wiedergegeben werden können. Nun macht gerade dieser Centerlautsprecher eigentlich das Gegenteil von dem, wofür er eigentlich gedacht war: das im Auto ohnehin kleine Stereopanorama noch mehr einzuschränken. Ich war erstaunt, als ich das 1 zu 1 vergleichen konnte.
      Achtet mal drauf und vergleicht das mal mit dem normalen System. Nehmt ein Musikstück, welches Signale extrem im Stereopanorama aufspreizt und hört Euch das Ergebnis an.
      (Ich habe meine für solchen Test folgende Teststücke: Mayte Martin: "inténtalo Econtrar (letztes Stück vom Album "Querencia") und "American Life" von Madonna als Beispiel - Bei Madonnas Lied kann man generell noch gut testen, wie Lautsprecher überhaupt in der Lage sind Phantommitten abzubilden, auch zuhause. Schlechte Lautsprecher versagen hier reihenweise, weil Ihre Stimme in der Phantommitte dann im Verhältnis zu der extrem nach rechts gespreizten Gitarre und dem Synthisound ganz links viel leiser ist. Gute Lautsprecher lassen ihre extrem schmale Stimme in der Phantommitte gleichlaut klingen).

      Das war sicher eine reine politische Entscheidung von BMW, das HK-System in den 2er AT/GTund X1 durch fehlendes DSP und fehlende erweiterte Einstellmöglichkeiten von den anderen Klassen abzugrenzen.
      So schlecht ist aber das Seriensystem im AT/GT gar nicht. Im F20/21 ist das wirklich grausam.

      Was soll das Eton den kosten? Ist das wenigstens günstig?

      - Ohne einstellbaren Verstärker wird das alles schwierig, meiner Meinung nach.

      Das ist Fluch heutiger Autos, bei denen die Radios und Lautsprecher extrem ins Design des Innenraumes integriert sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Active () aus folgendem Grund: Fehlerbereinigung

    • Die Antwort von Eton:

      In Ihr Fahrzeug F45 passen folgende Lautsprecher:

      Front B100W ca. 220,00 EUR
      Rear B100W
      Zentralbass B195 Neo ca. 230,00 EUR
      Center :
      Wir werden in Kürze einen passenden Koaxlautsprecher für den Center anbieten können (B100XLN).
      Ansonsten benötigen Sie ein Stück B100 N und 1 Hochtöner dazu.

      Als Verstärker empfehlen wir mit DSP unsere Stage 6
      eton-gmbh.com/produkte/car-hif…er/product/stage-6-dsp-1/

      Ohne DSP:
      SDA 150.4 oder ECS 500.4
      eton-gmbh.com/produkte/car-hif…taerker/product/sda-1504/

      eton-gmbh.com/produkte/car-hif…taerker/product/ecs-5004/


      Als Verbindungskabel wäre das BAK zu empfehlen:
      upgrade-audio.de/fahrzeugspezi…kabel-fur-verstarker.html

      Gruss
      BMW-Driver

    • Der DSP-Verstärker sieht ja schon mal ganz ordentlich aus.

      Wie ich gelesen haben, bietet die externe Verstärkersoftware sogar die Möglichkeit (leider nur Windows! :( ), mit den üblichen Methoden den Raum des Fahrzeugs einzumessen.

      Allerdings muss man bei diesem Verstärker schon wissen, was man tut, so vielfältig sind die Möglichkeiten der Einstellung. Ich persönlich finde es aber gut.

      Sind die Preise Stückkosten oder paarweise?
      Was kostet der Verstärker?


      Gruß







      (PS für Interessierte:
      Auf "Leistungsangaben in Watt" bei Verstärker würde ich generell nie viel drauf geben, die sind erstens teilweise abenteuerlich berechnet (oft wird nicht angegeben, nach welchem Messverfahren ermittelt wurde - meist nach dem mit den höchsten Zahlen ;) ) und haben zweitens nichts mit der späteren tatsächlichen Wirkung des Schalldruckes auf unsere Ohren zu tun, dafür braucht es weitere Kriterien wie zum Beispiel den Kennschalldruck von Lautsprechern (welchen Hersteller oft falsch mit Wirkungsgrad bezeichnen. Das ist aber nicht das Gleiche. Der Wirkungsgrad (dimensionslose zahl) von Lautsprechern ist sehr klein von 0,05 bis 2 %)
      Viele andere, eigentlich interessantere und aufschlussreichere Messwerte und Messmethoden werden leider bei Hifi nie angegeben. Warum wohl?

      Dann noch was Allgemeines: Verstärker, die Audiosignale verstärken sollen, arbeiten immer mit Spannungsanpassung: Ri < Ra (Kleiner Innenwiderstand zu großem Lastwiderstand). Das Wort "Leistungsverstärker" kommt nur davon, dass sie eine externe "Last" antreiben, die immer größer sein muss als der Innenwiderstand = Spannungsanpassung des Verstärkers. Das hat aber nichts mit "Leistung" zu tun. Das wird gerne Missverstanden. Leistungsangaben gibt es bei Maschinen und Motoren, auch bei Akustikern, die vielleicht theoretische Schalleistungen in Watt berechnen (Schallenergiegrößen), aber haben nichts bei uns Musik hörenden Tonmenschen (Schallfeldgrößen) zu suchen. Ein Audio-Verstärker, der mit Leistungsanpassung Ri = Ra arbeiten würde, würde grottenschlecht klingen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Active () aus folgendem Grund: Zusatz